x
x
x
Deutschland jubelt gegen Schottland
  • Traumstart in die EM! Deutschland feierte gegen Schottland einen 5:1-Sieg.
  • Foto: IMAGO/Eibner

EM-Traumstart nach Trikot-Fauxpas! Deutschland siegt klar gegen Schottland

Was für ein Traumstart in die Heim-EM! Die deutsche Nationalmannschaft hat das Eröffnungsspiel der UEFA EURO 2024 deutlich für sich entscheiden können und damit eine erste Euphorie für die Europameisterschaft in Deutschland entfacht. Die Auswahl von Bundestrainer Julian Nagelsmann siegte zum Start ins Turnier klar gegen Schottland mit 5:1 (3:0) und feierte damit einen perfekten Einstand ins Turnier. Florian Wirtz (10.), Jamal Musiala (19.), Kai Havertz (45.+1/FE) und die Joker Niclas Füllkrug (68.) und Emre Can (90.+3) trafen für die DFB-Auswahl, nachdem die Schotten nach der Roten Karte gegen Ryan Porteous (44.) zudem eine Halbzeit in Unterzahl spielen mussten. Kurz vor Schluss unterlief Antonio Rüdiger dann noch ein Eigentor zum Endstand (87.).

Dass diese Partie die Euphorie entfachen könne, von der viele sogar mit Blick auf die WM 2006 von einem „Sommermärchen 2.0“ träumen, war schnell klar. Mit einer spektakulären Eröffnungsfeier inklusive Pyro-Technik und bunten Tanz-Choreographien fiel der Startschuss für das knapp vierwöchige Turnier in Deutschland.

Heidi Beckenbauer sorgt für emotionalen EM-Moment

Besonders emotional wurde es, als Heidi Beckenbauer, die Witze von „Kaiser“ Franz, den EM-Pokal ins Stadion tragen durfte und dabei mit den Tränen kämpfte, ehe sie einen Kuss in den Himmel schickte und so für einen ersten Gänsehaut-Moment sorgte. Auch die lauthalsen Gesänge der zigtausend mitgereisten Schotten im Stadion ließen die Stimmung hochkochen.

Als der deutsche Torhüter Manuel Neuer dann sein Unterzieh-Shirt gewechselt hatte, weil es – eigentlich ein peinlicher Fauxpas bei einem EM-Eröffnungsspiel – nicht den Farben der UEFA-Regularien entsprach, konnte die Partie mit drei Minuten Verspätung beginnen. Und die DFB-Auswahl legte direkt los: Florian Wirtz traf mit dem ersten Torschuss zum 1:0 (10.).

Wirtz und Musiala treffen früh zur DFB-Führung

Spätestens jetzt war die Euphorie auch im Stadion greifbar. Erst recht, als Bayern Münchens Youngster Jamal Musiala in seiner Heim-Arena in München traumhaft auf 2:0 erhöhte (19.) und den Traumstart der deutschen Nationalmannschaft perfekt machte.

Auch in der Folge hätte die DFB-Auswahl das dritte Tor nachlegen können. Einen vermeintlichen Elfmeter nahm der Video-Assistent noch zurück (24.), vor einem weiteren Tor hatte Kai Havertz den Oberarm eingesetzt und es dadurch irregulär gemacht (32.).

Porteous fliegt mit Rot vom Platz – Havertz trifft

Kurz vor der Pause legte Deutschland dann aber doch das dritte Tor nach. Ein hartes Einsteigen von Schottlands Ryan Porteous gegen den deutschen Kapitän Ilkay Gündogan bestrafte Schiedsrichter Clément Turpin (Frankreich) mit einer Roten Karte (44.), den fälligen Strafstoß verwandelte Havertz sicher vom Punkt zum 3:0 (45.+1).

Auch nach dem Seitenwechsel flachte das deutsche Angriffsspiel kaum ab. Mit der Hereinnehme von Leroy Sané und Niclas Füllkrug nahm das Tempo noch einmal kräftig zu. Mit Erfolg: Füllkrug traf mit seiner ersten Ballaktion per traumhaftem Distanz-Hammer zum 4:0 für Deutschland (68.).

Füllkrug fast mit Doppelpack – Rüdiger erzielt Eigentor

Beinahe hätte Füllkrug sogar noch ein zweites Mal jubeln dürfen. Seinen Doppelpack aber verhinderte der VAR, der das zweite Tor des Jokers (76.) wegen einer knappen Abseitsposition zurücknahm. Füllkrug konnte es verschmerzen und reagierte mit einem Lächeln auf die Entscheidung.

Dass Antonio Rüdiger kurz vor Schluss noch ein Eigentor unterlief (87.), wird Bundestrainer Nagelsmann verkraften können – auch, weil Emre Can (90.+3) sogar noch auf 5:1 erhöhte. Und ohnehin ist sein EM-Einstand mehr als perfekt geworden und zu einem echten Traumstart geworden. Weiter geht’s für die deutsche Auswahl nun am Mittwoch (18 Uhr, Liveticker bei MOPO.de) gegen die Ungarn, bevor zum Abschluss der Gruppenphase am Sonntagabend (21 Uhr, Liveticker bei MOPO.de) die Schweiz wartet.

Das EM-Spiel im Liveticker

Abpfiff!

90.+3 Min Der Nachrücker bekommt sein Tor! Aus der zweiten Reihe wird Can von Müller bedient, schließt in aller Ruhe überlegt ab und platziert den Ball flach links unten im Tor. Unhaltbar für Keeper Gunn.

90.+3 Min Tor für Deutschland! Can macht das 5:1!

Der Schlusspunkt: Emre Can schaut seinem Schuss nach, der gleich zum 5:1 einschlägt. imago/kolbert-press
Emre Can schaut seinem Schuss nach
Der Schlusspunkt: Emre Can schaut seinem Schuss nach, der gleich zum 5:1 einschlägt.

90.+1 Min Deutschland spielt die Zeit vor dem gegnerischen Tor runter. Schottland verteidigt jetzt aber solide, es deutet alles einen 4:1-Endstand hin.

90. Min Drei Minuten werden nachgespielt. Dann ist Zeit für die große Party in München.

88. Min Zwei Minuten sind noch zu spielen. Das Eigentor dürfte die EM-Euphorie nicht mehr allzu sehr trüben, das ist auf den Rängen zu hören und zu spüren.

87. Min Schottland trifft zum 1:4-Anschluss! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpft McGregor dem einlaufenden Rüdiger an den Oberschenkel. Von dort prallt die Kugel unhaltbar über Neuer hinweg ins eigene Tor.

87. Min Tor für Schottland! Rüdiger trifft zum 1:4 ins eigene Tor!

Antonio Rüdiger unterlief kurz vor Schluss ein Eigentor zum 1:4. IMAGO/Shutterstock
Tor Schottland
Antonio Rüdiger unterlief kurz vor Schluss ein Eigentor zum 1:4.

86. Min Sané hat noch mal eine Schusschance aus der Distanz, verzieht aber deutlich über das Tor.

85. Min Fünf Minuten noch und Deutschland hätte noch Lust auf das fünfte Tor. Mittelstädt beißt sich auf der linken Seite aber fest, ehe er zum Flanken kommen kann.

83. Min Wenn Sie übrigens nach Parallelen suchen: Bereits beim WM-Titel 2014 startete Deutschland mit einem 4:0 (damals über Portugal) ins Turnier. Auch damals flog mit Pepe ein Gegenspieler mit Rot vom Feld – und es folgte einige Wochen später der Weltmeistertitel in Brasilien.

82. Min Die schottischen Fans haben nicht aufgegeben, sondern ziehen ihre Stimmung trotz des Spielstands weiter durch. Vor allem ein Dudelsack ist ständig hier im Stadion zu hören.

80. Min Kroos, der seine Karriere nach der EM beenden wird, macht Platz für Can für die letzten zehn Minuten.

79. Min Bei Deutschland bahnt sich ebenfalls der nächste Wechsel an. Emre Can, erst vor wenigen Tagen für den erkrankten Pavlovic nachnominiert, bekommt ein paar Einsatzminuten.

77. Min Schottland wechselt noch einmal: McKenna ersetzt Tierney von nun an.

76. Min Niclas Füllkrug erzielt das fünfte Tor – das aber nicht zählt. Müller hatte ihn im Strafraum perfekt in Szene gesetzt, dort legte sich Füllkrug den Ball an Keeper Gunn per Lupfer vorbei und schob ihn dann lässig über die Linie. Beim Zuspiel aber stand er hauchzart im Abseits, der zweite Treffer von ihm wird vom VAR zurückgenommen.

76. Min Tor für Deutschland! Füllkrug macht das vermeintliche 5:0 – aber der Treffer zählt nicht!

Der zweite Treffer von Niclas Füllkrug wurde wegen Abseits zurückgenommen. Imago / Shutterstock
Niclas Füllkrug trifft
Der zweite Treffer von Niclas Füllkrug wurde wegen Abseits zurückgenommen.

74. Min Münchner für Münchner: Musiala geht runter, Müller kommt rein. Für beide brandet ein enormer Applaus hier in München auf.

72. Min Die Fans feiern Müller schon mit Sprechchören, bevor er überhaupt den Platz betreten hat. Immer wieder stimmen sie auch die „Oh, wie ist es schön“-Gesänge wieder an.

71. Min Noch sind es 20 Minuten in diesem Eröffnungsspiel und spätestens jetzt kann man getrost von einer Vorentscheidung sprechen. Gleich darf auch der Ur-Bayer Thomas Müller noch ein paar Minuten auf dem Platz absolvieren.

69. Min Für Füllkrug war es bereits das 12. Länderspieltor im 17. Länderspiel – eine sagenhafte Quote für den Top-Stürmer, der im Herbst seiner Karriere noch einmal zum DFB-Knipser wird.

68. Min Was für ein Hammer von Füllkrug! Mit seiner ersten Ballaktion macht der Joker das 4:0 für die DFB-Auswahl. Musiala macht es stark unter Gegnerdruck im Strafraum, spielt quer auf Füllkrug. Der legt sich den Ball einmal auf und zimmert ihn dann aus 15 Metern mit voller Wucht in den Winkel.

68. Min Tor für Deutschland! Füllkrug erhöht auf 4:0 für Deutschland!

Kaum drin, schon ist der Ball drin: Niclas Füllkrug traf traumhaft zum 4:0. imago/kolbert-press
Tor Füllkrug
Kaum drin, schon ist der Ball drin: Niclas Füllkrug traf traumhaft zum 4:0.

67. Min Schottland wechselt doppelt aus. McGregor und McGinn verlassen den Platz, dafür kommen Gilmour und McLean bei den Gästen.

66. Min Schon jetzt machen in den sozialen Netzwerken zahlreiche Fotomontagen die Runde, mit denen sich über die Beschäftigungslosigkeit von DFB-Keeper Neuer lustig gemacht wird. Bisher hat Neuer nahezu nichts zu tun gehabt in diesem Spiel.

64. Min Sané hat beinahe das 4:0 auf dem Fuß, trifft mit der ersten Aktion nach seiner Hereinnahme aber die falsche Entscheidung und versucht es über die rechte Seite lieber alleine, statt gleich drei Mitspieler mitzunehmen. Dadurch hat Gunn keine Probleme im schottischen Tor.

63. Min Deutschland wechselt und es darf Havertz runter, der mit einem Tor und einer Vorlage geglänzt hat. Entsprechend honoriert wird seine Leistung von den Fans, als er den Rasen verlässt. Auch Wirtz, Deutschlands jüngster EM-Torschütze, geht vom Platz. Es kommen Sané und Füllkrug.

62. Min Die nächste Gelbe Karte ist fällig: Tah sieht sie für ein ungestümes Einsteigen im Mittelfeld gegen Christie.

60. Min Füllkrug und Sané machen sich auf den Weg zur Auswechselbank. Nagelsmann scheint gleich noch ein bisschen frischen Wind in der Offensive zu bringen.

59. Min Der nächste Abschluss von Deutschland. Wirtz schließt aus der zweiten Reihe ab, verzieht aber deutlich.

58. Min Musiala hat ganz viel Lust auf der linken Außenbahn. Nach einem Tänzchen flankt er scharf in die Mitte, den Abpraller verwertet Gündogan – schießt aber nur ein schottisches Bein an.

56. Min Weiter wird Schottland immer tiefer in die eigene Abwehr zurückgedrängt. Wirtz probiert’s nach einer Musiala-Flanke von der linken Seite direkt, seine Direktabnahme aus sechs Metern fliegt aber knapp über das Tor.

55. Min Deutschland führt mal eine Ecke schnell aus, die Variante sieht einen Distanzschuss von Groß vor. Der bleibt aber in der schottischen Defensive hängen.

53. Min Natürlich ist die Partie noch nicht gelaufen, aber schon jetzt sei gesagt: Für Schottland ist das Turnier auch bei einer Niederlage nicht vorbei. Mit Ungarn und der Schweiz haben sie noch zwei Spiele vor der Brust, in denen sie – wohlgemerkt auch als Gruppendritter – noch ins Achtelfinale einziehen können.

51. Min Schottland kommt etwas besser aus der Pause, ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden. Das DFB-Team ist weiter die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz.

50. Min Rüdiger! Aus fast 30 Metern schließt der Innenverteidiger einfach mal ab, der Ball setzt gefährlich vor Gunn auf. Der kann ihn aber zur Seite abwehren. Erste Ecke in diesem Spiel.

48. Min Gelb jetzt auch für den nächsten Schotten: Ralston wird verwarnt, weil er Wirtz taktisch im Mittelfeld stoppt.

46. Min Auch auf deutscher Seite hat es einen Wechsel gegeben: Andrich ist vom Feld gegangen, Groß darf stattdessen jetzt mitmachen.

46. Min Schottland hat zur Pause gewechselt: Hanley ist für Adams in die Partie gekommen, also ein Verteidiger für einen Stürmer. Nachvollziehbar angesichts des Spielstandes und der Unterzahl in der Defensive – es kann schon als Zeichen von Schadensbegrenzung interpretiert werden.

46. Min Das Spiel läuft wieder in München.

Anpfiff zur 2. Halbzeit!

Pause in München! Deutschland führt hochverdient und deutlich mit 3:0 zur Halbzeit des EM-Eröffnungsspiels gegen Schottland. Florian Wirtz (10.) traf zum frühen 1:0 für die DFB-Auswahl, die wenig später durch ein Traumtor von Jamal Musiala (19.) nachlegte. Auch in der Folge hatten die Deutschen weitere Chancen auf das dritte Tor, für das es aber einen Elfmeter brauchte: Ryan Porteous brachte Ilkay Gündogan zu Fall und sah Rot (44.), Kai Havertz verwandelte sicher (45.+1). Das verspricht einiges für die zweite Halbzeit und den weiteren EM-Verlauf – in einer Viertelstunde geht’s weiter.

Halbzeit!

45.+1 Min Havertz verlädt Gunn sicher, schiebt den Ball links ins Tor ein und schickt den Torhüter in die falsche Ecke. 3:0 für Deutschland!

45.+1 Min Tor für Deutschland! Havertz erhöht auf 3:0!

Kai Havertz erhöhte per Elfmeter auf 3:0 für Deutschland. IMAGO / eckphoto
Elfmeter Havertz
Kai Havertz erhöhte per Elfmeter auf 3:0 für Deutschland.

45. Min Havertz wird antreten und will das dritte Tor nachlegen. Vorher gibt es noch eine kurze Einweisung vom Schiedsrichter für Keeper Gunn.

44. Min Referee Turpin schickt Porteous mit glatt Rot vom Feld – eine vertretbare Entscheidung. Dazu gibt es nun den Elfmeter für Deutschland.

44. Min Platzverweis! Porteous sieht für sein Einsteigen die Rote Karte!

Für dieses harte Einsteigen gegen Ilkay Gündogan sah Ryan Porteous (hinten) die Rote Karte. imago/Contrast
Foul an Gündogan
Für dieses harte Einsteigen gegen Ilkay Gündogan sah Ryan Porteous (hinten) die Rote Karte.

43. Min Die Wiederholung zeigt deutlich: Porteous trifft Gündogan mit beiden Beinen am Schienbein. Das könnte sogar eine Rote Karte geben.

42. Min Beim Nachschuss wurde Gündogan am rechten Knöchel getroffen und muss behandelt werden. Zeitgleich wird im Hintergrund überprüft, ob der VAR nicht vielleicht auf einen Elfmeter hinweisen sollte.

41. Min Gündogan macht beinahe das 3:0! Wieder ist es eine klasse Kombination, Kimmich flankt aus dem Halbfeld in die Mitte. Dort scheitert Gündogan per Kopf an einer starken Parade von Gunn, den Nachschuss verpassen dann gleich drei deutsche Akteure.

39. Min Noch sechs Minuten bis zur Pause. Deutschland hat bisher alles im Griff bei diesem EM-Auftakt, der voll und ganz nach Plan zu laufen scheint. Das dritte Tor liegt mehr in der Luft als der Anschluss der Gäste.

37. Min Im Gegenteil: Die Schotten sind in der Defensive permanent im Stress, ständig unter Druck gesetzt vom DFB-Team – das einen absolut perfekten Start in diese EM erwischt hat bisher.

35. Min Das Geschehen auf dem Platz hat sich ein bisschen beruhigt. Deutschland verwaltet den Vorsprung sicher, Schottland hat keinen Stich bisher in dieser Begegnung.

34. Min Sind sie die deutsche Zukunft? Die UEFA titelt schon nach einer halben Stunde „Starboys“ zu einem Bild der beiden deutschen Torschützen Musiala und Wirtz.

32. Min Havertz macht das vermeintliche 3:0 – doch die Situation ist schnell abgepfiffen. Er hat sich im Zweikampf zuvor mit der Schulter einen Vorteil verschafft und den Ball mit dem Oberarm mitgenommen. Das gefiel Referee Turpin nicht, er pfiff sofort ab.

31. Min Es gibt die erste Gelbe Karte in diesem Turnier – und es hat Andrich erwischt. Es ist sein drittes Foulspiel an diesem Abend und in der Summe nun eine Verwarnung. Bei zwei Gelben Karten gibt es ein EM-Spiel Sperre.

30. Min Eine halbe Stunde ist gespielt und Schottland kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Deutschland erhöht noch mehr den Druck und spielt klar auf das dritte Tor, auch getragen von den immer lauter werdenden Fans in der Arena.

28. Min Havertz macht’s und probiert es flach, der Schuss wird von der Mauer aber leicht abgefälscht und landet so relativ harmlos in den Armen von Keeper Gunn.

27. Min Von „nur“ Freistoß kann aber keine Rede sein. Kroos, Kimmich, Gündogan und Havertz stehen allesamt bereit – genau 16 Meter zentral vor dem Tor.

26. Min Die Überprüfung dauert sehr lange, dann aber wird der Elfmeter zurückgenommen. Es gibt Freistoß auf der Strafraumgrenze, weil der initiale Kontakt von Christie an Musialas Bein hauchzart außerhalb begann. Die Entscheidung wird auch den Fans hier im Stadion transparent mitgeteilt.

25. Min Die Entscheidung wird überprüft. Der Video-Assistent checkt vor allem, ob der entscheidende Kontakt innerhalb oder außerhalb des Strafraums war, also ob es Elfmeter oder Freistoß für Deutschland geben soll.

24. Min Elfmeter für Deutschland! Musiala kommt im Strafraum im Zweikampf mit Christie zu Fall, Referee Turpin zögert kurz und zeigt dann auf den Punkt!

23. Min Das DFB-Team wirkt völlig entfesselt, spielt plötzlich mit dem Selbstbewusstsein einer Spitzenmannschaft. Allein 74 Prozent Ballbesitz sprechen eine deutliche Sprache.

21. Min Deutschland hat die Schotten regelrecht überrollt in dieser Anfangsphase. Die Euphorie auf den Rängen jedenfalls ist schon spürbar. „Oh, wie ist das schön“, schallt es von der Tribüne durch die Münchner Arena.

20. Min Für Musiala ein besonderer Moment: Der 21-Jährige trifft hier in seinem Heimatstadion in München. Entsprechend laute Sprechchöre rufen die Fans mit seinem Namen.

19. Min Zweiter Torschuss, zweiter Volltreffer! Deutschland liegt mit 2:0 vorne! Kroos setzt Havertz klasse auf der linken Seite ein, der sich den Ball im Strafraum einmal vorlegen darf und dann doch noch einmal ablegt auf Musiala. Der Nachwuchsstar des FC Bayern fasst sich ein Herz und zimmert den Ball entschlossen links unter die Latte – ein unhaltbarer Wucht-Schuss.

19. Min Tor für Deutschland! Musiala erhöht auf 2:0!

Jamal Musiala erzielte das 2:0 für Deutschland. imago/PA Images
Tor Musiala
Jamal Musiala erzielte das 2:0 für Deutschland.

18. Min Wirtz startet abermals nach einem langen Andrich-Zuspiel, doch Gunn eilt aus seinem Tor heraus und klärt gerade noch rechtzeitig vor dem Torschützen.

16. Min Die schottischen Fans singen sich den Rückstand schön, stimmen einfach direkt noch mal ihre Nationalhymne an. Die Stimmung lassen sie sich nicht von einem deutschen Treffer verderben.

15. Min Und Deutschland hat weiterhin den Ball. Die Angriffskette der Deutschen lauert immer wieder auf lange Bälle.

13. Min Natürlich hat man auch in Leverkusen vernommen, wer das Führungstor erzielt hat. „It’s what he does“ (dt. „Das ist, was er tut“), schrieb der Deutsche Meister in den sozialen Netzwerken – und versah das mit einem Zauberer-Emoji.

12. Min Wirtz war es auch, der jüngst gegen Frankreich nach acht Sekunden zur Führung getroffen hatte. Der Youngster aus Leverkusen ist in der DFB-Auswahl der Mann für die ganz frühen Tore.

11. Min Es ist genau der Auftakt, den sich Nagelsmann für die Heim-EM vorgestellt hat. Zwar waren es knapp vier Minuten nach Philipp Lahm 2006, aber wieder ist es ein ganz früher Treffer, der Deutschland in das heimische Turnier bringt.

10. Min Das DFB-Team führt mit 1:0! Kroos spielt einen klasse Pass auf den rechten Flügel auf Kimmich, der vor dem Strafraum querlegt auf Wirtz. Dieser nimmt die Kugel direkt und zirkelt sie aus 18 Metern links unten aufs Tor. Schottlands Keeper Gunn ist mit den Fingerspitzen noch dran, kann den Ball aber nur noch an den Innenpfosten lenken – und von dort prallt er ins Tor.

10. Min Tor für Deutschland! Wirtz macht das 1:0!

Florian Wirtz erzielte das 1:0 für Deutschland nach nur zehn Minuten. imago/Jan Huebner
Tor Wirtz
Florian Wirtz erzielte das 1:0 für Deutschland nach nur zehn Minuten.

9. Min Es ist ein wilder Beginn in diesen ersten Minuten, in denen beide Teams mit viel Elan in die Partie gehen. Nie hat bisher ein EM-Eröffnungsspiel torlos geendet – und schon jetzt deutet vieles darauf hin, dass das 2024 nicht anders wird.

7. Min Deutschland wird bei diesem Turnier zunächst – wie heute – in weißen Trikots spielen, jedenfalls an diesem Abend und am dritten Vorrundenspieltag gegen die Schweiz. Die pinken Jerseys kommen erst mal nur am Mittwoch gegen Ungarn zum Einsatz.

6. Min Bei der Heim-WM 2006 hat Philipp Lahm übrigens in dieser 6. Minute bereits das 1:0 gegen Costa Rica geschossen. Er erinnere sich, so sagte der Turnierdirektor vor dem Spiel scherzhaft, noch gut daran, „denn so viele Tore habe ich in meiner Karriere ja nicht geschossen“.

5. Min Deutschland kontert über die linke Seite, Wirtz startet und wird steil von Mittelstädt angespielt. Ralston passt auf und erläuft sich den Ball.

3. Min Das DFB-Team startet sehr mutig, sehr offensiv und mit sehr viel Lust auf dieses Turnier. Das ist schon in den ersten Augenblicken zu spüren.

2. Min Erste Riesenchance für Deutschland! Wirtz wird steil in den Strafraum geschickt, kann den Ball aber nicht an Keeper Gunn vorbei legen, der den Schuss aus kurzer Distanz parieren kann. Es wäre aber ohnehin Abseits gewesen.

1. Min Der Ball rollt in München!

Anpfiff!

  • Jetzt ist auch Neuer wieder da und alle Spieler stehen bereit. Es könnte also gleich wirklich losgehen, mit drei Minuten Verspätung. Der offizielle Countdown läuft.
  • Kuriose Panne: Manuel Neuer muss noch einmal in die Kabine, um sein Unterzieh-Shirt zu wechseln. Das ist nämlich schwarz und muss laut UEFA-Regularien dieselbe Farbe haben wie sein Trikot, das nunmal gelb ist. Der französische Unparteiische Clément Turpin lässt das nicht durchgehen und schickt Neuer zum Umziehen. Auch das verspätet den Anstoß noch mal etwas.
  • Das Protokoll kann nicht ganz eingehalten werden an diesem Abend. Erst jetzt sind die Hymnen vorbei, der vorgesehene 21-Uhr-Anstoß wird sich verzögern. Jetzt folgt erst einmal noch die Seitenwahl und der Platz muss abgeräumt werden.
  • Auch die deutsche Nationalhymne wird von allen Spielern, Trainern, Betreuern und Fans mit breiter Brust mitgesungen. Besonders schön: Einzelne Fans halten sogar ihre Hand aufs Herz und schließen die Augen.
  • Die Mannschaften laufen ins Stadion ein und stellen sich auf für die Nationalhymnen. Erst singt Schottland – und es wird ohrenbetäubend laut im Stadion. Jeder einzelne Schotte singt die Hymne aus vollem Halse.
  • Nun bringt Heidi Beckenbauer, die Witwe des verstorbenen Kaisers Franz, den acht Kilogramm schweren EM-Pokal ins Stadion. Es ist ein sichtlich emotionaler Moment, sie hat feuchte Augen und kämpft mit den Tränen, als Beckenbauer im Stadion als „für immer Legende“ und „Vorbild auf und neben dem Platz“ gewürdigt wird. Dann schickt sie einen Kuss in den Himmel. Ein Gänsehaut-Moment.
  • Während der EM-Pokal in der Mitte aufgeblasen wird, schwenken die Menschen drumherum Leuchtfeuer im Rhythmus. Zum großen Höhepunkt explodieren Pyro-Leuchtraketen rund um das Spielfeld. Ein spektakuläres Finale der Eröffnungsshow!
  • Die einzelnen Blöcke auf den Rängen bilden jeweils eigene Farbkleckse, die die verschiedenen Flaggen der EM-Teilnehmer formen. Die größte Flagge: Deutschland auf der Haupttribüne. Derweil formt sich auf dem Rasen aus all den bunten Farben das offizielle Logo der UEFA EURO 2024.
  • Hunderte bunte Fahnen mit zahlreichen Mustern werden durch die Arena geschwenkt, es ist eine gigantische und farbenfrohe Tanzparty auf dem Rasen. Dazu werden nun Banner aller zwölf EM-Austragungsstädte ausgerollt, auf einem davon ist natürlich auch Hamburg zu sehen.
  • Genau das ist auch das Motto der Zeremonie: bunt. Tänzerinnen und Tänzer performen in Kleidung aller Farben zu den Songs „Simple Life“ der deutschen Sängerin Leony und „I ain‘t worried“ von OneRepublic, die gemeinsam auch den offiziellen EM-Hit „Fire“ gesungen haben.
Die Eröffnungsfeier war vor allem eines: bunt. IMAGO/Shutterstock
EM Eröffnungsfeier
Die Eröffnungsfeier war vor allem eines: bunt.
  • Die Eröffnungsfeier beginnt. Der Rasen ist komplett weiß abgedeckt, die Zuschauer haben allesamt unterschiedlich farbige Papiere, die sie gleich in die Höhe halten sollen.
  • So langsam geht es los. Die Spieler haben den Rasen verlassen, die Volunteers bereiten die Eröffnungsfeier vor. Die Spannung steigt von Minute zu Minute mehr hier in München.
  • Gegen 20.35 Uhr soll hier übrigens die Eröffnungszeremonie starten. Dann nämlich müssen die Spieler laut offiziellem Protokoll den Rasen wieder verlassen und ihr Warmmachen beenden, um Platz zu machen für die große Show vor dem Eröffnungsspiel.
  • Vor allem auch in der Münchner Innenstadt haben zahlreiche Fans aus Schottland eine riesige Party gefeiert. Je nach Berichten sind es zwischen 100.000 und 200.000 schottische Anhänger, die den Weg nach München gefunden haben.
  • Insgesamt gibt es hier leichte Stimmungsvorteile für die Schotten, die sicherlich mehr Karten ergattert haben als das offizielle Gästekontingent. Es erinnert fast ein bisschen an das Testspiel gegen die Türkei in Berlin im November (2:3), als stimmungsmäßig auch die Gäste etwas lauter wirkten.
  • Bundestrainer Nagelsmann zeigte sich vor dem Spiel erkennbar nervös. Es habe „viele Momente“ gegeben, in denen er nervös gewesen sei, sagte er im ZDF: „Heute ist auch Nervosität da, aber auch viel Freude. Es ist ein Privileg, jetzt hier zu stehen. Deswegen freue ich mich darauf.“
  • Neuer hat übrigens einen neuen Allzeit-Rekord aufgestellt: Er steht zum 35. Mal bei einer Welt- und Europameisterschaft im Tor und damit so häufig wie kein anderer deutscher Spieler vor ihm. Europaweit sind nur noch Cristiano Ronaldo (43) und Paolo Maldini (36) vor ihm.
  • Bemerkenswert: Während die schottischen Torhüter beim Betreten des Platzes frenetisch von den zigtausend angereisten schottischen Fans gefeiert wurden, gab es vereinzelte Pfiffe gegen den deutschen Keeper Manuel Neuer und das deutsche Team, aber überwiegenden Applaus.
Ilkay Gündogan winkt den deutschen Fans vor dem Eröffnungsspiel zu. IMAGO / Contrast
Ilkay Gündogan winkt den deutschen Fans vor dem Eröffnungsspiel zu
Ilkay Gündogan winkt den deutschen Fans vor dem Eröffnungsspiel zu.
  • Schottland spielt mit dieser Startelf: Gunn – Porteous, Hendry, Tierney – Ralston, McTominay, McGregor, Robertson – Christie, McGinn – Adams
  • „Die Mannschaft hat sich gut eingespielt, es gab keinen Grund, zu wechseln“, sagte DFB-Sportdirektor Rudi Völler bei MagentaTV und verteidigte damit die Entscheidung von Nagelsmann.
  • Bundestrainer Julian Nagelsmann verzichtet also auf Überraschungen und setzt auf die älteste deutsche EM-Startelf seit 2000 – mit Manuel Nuer im Tor, Routinier Toni Kroos im Mittelfeld und Kai Havertz als einzige Spitze sowie einem Durchschnittsalter von 28,7 Jahren.
  • Die deutsche Startelf ist da! Deutschland geht mit dieser Aufstellung in die Heim-EM: Neuer – Kimmich, Rüdiger, Tah, Mittelstädt – Andrich, Kroos – Gündogan – Musiala, Wirtz – Havertz
  • Falls Sie mögen, können Sie während der EM übrigens bei uns auch gewinnen – und zwar bei unserem MOPO-Tippspiel, in dem Sie gegen uns MOPO-Sportredakteure tippen und sich ganz nebenbei Preise im Gesamtwert von über 5.000 Euro erspielen können. Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.
  • Thomas Müller zeigt rund eine Stunde vor Anpfiff hier schon mal seine Ballkünste auf dem Platz – und jongliert locker-lässig mit Handy am Ohr einen Ball durch die Münchner Arena. In der Startelf dürfte er aber wohl nicht stehen, Nagelsmann bezeichnete ihn jüngst als „Connector“ (Verbinder) und „Schmiermittel“ für die gute Stimmung im Kader – aber nicht als Stammspieler. 
  • Die Euphorie hat den Tag über schon einmal Erinnerungen an die WM 2006 geweckt. Die Berliner Fan-Meile vor dem Brandenburger Tor ist eine einzige riesige schwarz-rot-goldene Party, in der Eröffnungsspiel-Stadt München wurde das Public Viewing wegen Überfüllung bereits Stunden vor dem Spiel geschlossen.
  • Kurz vor Turnierstart hat es aus personeller Sicht noch ein bisschen Wirbel gegeben im deutschen Lager – zumindest auf der Torhüter-Position. Manuel Neuer wurde nach seinen Patzern in den jüngsten Partien vielfach kritisiert, Nagelsmann aber setzt weiterhin auf ihn als Nummer eins im deutschen Tor.
  • Den eigentlichen Kader-Plan von Bundestrainer Julian Nagelsmann wirbelte eine Erkrankung durcheinander. Bayerns Nachwuchs-Hoffnung Aleksandar Pavlovic musste erkrankt abreisen und steht nicht mehr im EM-Kader, für ihn wurde Emre Can nachnominiert.
  • Die jüngsten drei Aufeinandertreffen mit Schottland hat Deutschland übrigens allesamt für sich entscheiden können. Die letzte Niederlage gegen die Schotten gab’s bei einem Freundschaftsspiel 1999 (0:1), das bisher einzige Duell bei einem großen Turnier gewann Deutschland in der Vorrunde der WM 1986 mit 2:1 (Torschützen: Rudi Völler und Klaus Allofs).
  • Deutschland hatte sich zuletzt auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert bei großen Turnieren. Bei der WM 2018 und 2022 scheiterte man jeweils in der Vorrunde, die jüngste EM 2020 bzw. 2021 endete im Achtelfinale (0:2 gegen England). Das klare Ziel: Dieses Mal soll es wieder deutlich weiter gehen.
  • Der deutsche Gegner könnte traditionsreicher kaum sein. Mit Schottland trifft das DFB-Team auf eine der ältesten Fußballnationen der Welt, die sich bei der Corona-bedingten EM 2020 bzw. 2021 erstmals seit 1988 wieder für eine Endrunde hatte qualifizieren können. Gegen Kroatien, England und Tschechien war dort bereits in der Gruppenphase Schluss.
  • Ein ähnliches „Sommermärchen 2.0“ will die DFB-Auswahl auch in diesem Jahr schaffen. An diesem Abend eröffnet zwar keine Weltmeisterschaft in Deutschland, dafür aber eine Europameisterschaft – die zweite im eigenen Land seit der EM 1988, als man bis ins Halbfinale kam.
  • Genau 6.581 Tage – also fast exakt 18 Jahre – ist es her, dass Deutschland zum letzten Mal ein großes Fußballturnier eröffnet hat. Kaum ein Fußballfan erinnert sich nicht an das 4:2 gegen Costa Rica am 9. Juni 2006 – der Auftakt eines bis heute einmaligen Sommermärchens bei der WM 2006.
  • Moin und herzlich willkommen zum MOPO-Liveticker am Freitagabend! Deutschland trifft im Eröffnungsspiel der Heim-EM 2024 auf Schottland. Los geht’s in der Allianz Arena in München (offiziell: Munich Football Arena) um 21 Uhr.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp