x
x
x
Menschenmassen im „Fanpark“ zur Fußball-WM 2018. Zur EM 2024 ist in Hamburg wieder Public Viewing geplant.
  • Fußballfieber in Hamburg: Zur EM 2024 soll es wieder ein großes Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld geben (Archivfoto). Vorab macht ein Kulturprogramm Lust auf die EM.
  • Foto: picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, juergen kreye

Fußball-EM in Hamburg: Zentraler Ort wird zur Fan-Zone mit riesigem Public Viewing

Es wird in Deutschland das Sport-Event des Jahres 2024: Vom 14. Juni bis zum 14. Juli findet die Fußball-Europameisterschaft in zehn Großstädten statt – und eine davon ist Hamburg! Vier Vorrundenspiele und ein Viertelfinale werden im Volksparkstadion in Bahrenfeld ausgetragen. Natürlich wird es ein ausführliches Programm rund um die EM geben. Die MOPO stellt hier die wichtigsten Punkte vor.

Fußball-EM in Hamburg: Heiligengeistfeld wird zur Fan-Zone

Das Zentrum des EM-Spektakels wird es auf dem Heiligengeistfeld geben: Auf der Fläche am Feldstraßenbunker soll es nämlich einen riesigen Event-Bereich geben. Hierfür wird das Heiligengeistfeld in zwei Bereiche aufgeteilt – in die sogenannte „Fan-Zone“ und in einen Public-Viewing-Bereich.

In der „Fan-Zone“ soll es ein Riesenrad, einen Beachclub und unterschiedliche Stände geben, die die an der EM teilnehmenden Nationen repräsentieren. Außerdem wird eine kleine Arena für mehrere Hundert Personen geplant: Hier sollen unterschiedliche Turniere, zum Beispiel im Blindenfußball, stattfinden.

Schon bei der EM 2016 gab es Public-Viewing-Events auf dem Heiligengeistfeld – damals fand das Turnier allerdings nicht in Deutschland, sondern in Frankreich statt. imago/Lars Berg
Menschenmasse beim Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld
Schon bei der EM 2016 gab es Public-Viewing-Events auf dem Heiligengeistfeld – damals fand das Turnier allerdings nicht in Deutschland, sondern in Frankreich statt.

Es wird darüber hinaus verschiedene gastronomische Angebote geben – unter anderem in Form diverser Food-Trucks, die auf dem Gelände verteilt stehen. Insgesamt sollen in der „Fan-Zone“ 10.000 Besucher Platz haben, die dort auch auf drei großen Screens die EM-Partien verfolgen können.

Fußball-EM in Hamburg: Riesiges Public-Viewing

Auf der anderen Seite ist eine große Public-Viewing-Zone für bis zu 40.000 Besucher in Planung. Auf einem 100 Quadratmeter großen Screen werden 22 Begegnungen gezeigt – und zwar alle Spiele, die im Volksparkstadion stattfinden, die Spiele der deutschen Nationalmannschaft und alle Partien in der K.O.-Phase.

Es soll eine ähnliche Stimmung wie bei der Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2006 – dem „Sommermärchen“ – aufkommen. Der Eintritt auf das Heiligengeistfeld werde laut Event-Veranstalter barrierefrei und kostenlos sein. Lediglich eine Sicherheitskontrolle werde es an den Eingängen geben.

Die genauen Öffnungszeiten hängen laut „Hamburg Tourismus“ von den jeweiligen Spielen ab und stehen bislang noch nicht fest, sollen aber rechtzeitig bekanntgegeben werden. Ende soll jeweils um 23.30 Uhr sein – wenn es Verlängerung gibt, soll die Fan-Zone aber bis 30 Minuten nach Spielende geöffnet bleiben. (Stand: 30. April 2024)

Fußball-EM in Hamburg: Fan-Camp für niederländische Fans in der Horner Rennbahn?

Am 16. Juni 2024 um 15 Uhr findet im Volksparkstadion die EM-Vorrundenpartie Niederlande gegen Polen statt. Tausende Oranje-Fans werden wohl kommen, um die Partie zu verfolgen und zu feiern. Der niederländische Fußballverband hatte hierfür den Wunsch geäußert, dass die holländischen Fans in einem extra für sie eingerichteten Camp auf der Horner Rennbahn unterkommen sollen.

Die Horner Rennbahn: Hier sollten zur EM 2024 die niederländischen Fans unterkommen. Doch daraus wird wohl nichts. Marius Röer
Horner Rennbahn
Die Horner Rennbahn: Hier sollen zur EM 2024 die niederländischen Fans unterkommen.

„Es ist richtig, dass der niederländische Fußballverband den Wunsch geäußert hat, ein Camp für niederländische Fans in der Grünanlage Horner Rennbahn einzurichten“, sagte Daniel Schaefer, Sprecher der Behörde für Inneres und Sport, zur MOPO. Doch inzwischen machte das Bezirksamt den Planungen einen Strich durch die Rechnung.

Tschechen beziehen EM-Quartier in Hamburg

Für Fans ist ja immer besonders interessant, wo die Spieler übernachten. Weil die EM in ganz unterschiedlichen Städten in Deutschland stattfindet, werden auch die Teams im ganzen Land verteilt untergebracht. Nach Hamburg kommt die tschechische Mannschaft.

Die tschechische Nationalmannschaft wird während des EM-Turniers im Steigenberger Hotel Treudelberg im Alstertal wohnen. Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg
Steigenberger Hotel Treudelberg
Die tschechische Nationalmannschaft wird während des EM-Turniers im Steigenberger Hotel Treudelberg im Alstertal wohnen.

Das Team der Bundesliga-Stars Patrik Schick (Bayer Leverkusen), Alex Kral (Union Berlin) und Vaclav Cerny (VfL Wolfsburg) wird während des EM-Turniers im Steigenberger Hotel Treudelberg im Alstertal wohnen und im Stadion des Regionalligisten Eintracht Norderstedt trainieren.

Hamburg: Kulturprogramm rund um die Fußball-Europameisterschaft

Anlässlich der Fußball-EM wird es in Hamburg auch zahlreiche Kulturveranstaltungen geben. So findet zum Beispiel am 31. Mai 2024 die Premiere der „Fußballoper“ im Opernloft im Alten Fährterminal Altona statt. In dem Stück geht es um die Liebe für den Mannschaftssport – und darum, was mit der Liebe innerhalb des Sports geschieht. Den Zuschauer:innen soll hierbei eine „einmalige Fusion aus Fangesängen, Fußballliedern und herzzerreißenden Opernarien“ geboten werden. Tickets für die acht Termine gibt’s ab 28 Euro hier.

Der Cast der „Fußballoper“: Suhyun Kim (v.l.), Bruno Vargas, Johanna Bretschneider, Jeffrey Herminghaus, Freja Sandkamm, Ljuban Zivanovic Inken Rahardt / hfr
Der Cast der „Fußballoper“: Suhyun Kim (v.l.), Bruno Vargas, Johanna Bretschneider, Jeffrey Herminghaus, Freja Sandkamm, Ljuban Zivanovic
Der Cast der „Fußballoper“: Suhyun Kim (v.l.), Bruno Vargas, Johanna Bretschneider, Jeffrey Herminghaus, Freja Sandkamm, Ljuban Zivanovic

Fußball-EM in Hamburg: So ist die Lage bei den Hotels

Die Nachfrage nach Hotelzimmern ist laut dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) bislang verhalten. Lediglich die Nachfrage zum Auftaktspiel Niederlande gegen Polen am 16. Juni sei etwas stärker. „Das Preisniveau in der Stadt ist moderat und vergleichbar mit anderen Businessmonaten mit stärkerer Nachfrage“, sagte Kathrin Wirth-Ueberschär, Vizepräsidentin der Dehoga Hamburg.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp