Niklas Füllkrug bejubelt das 1:1 gegen Spanien
Niklas Füllkrug bejubelt das 1:1 gegen Spanien
  • Niklas Füllkrug rettete Deutschland mit seinem späten Tor zum 1:1 gegen Spanien.
  • Foto: imago/Ulmer/Teamfoto

Deutschland – Spanien 1:1: Erlösendes Tor! Joker Füllkrug rettet Remis

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die Chance aufs Achtelfinale bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar gewahrt. Nach der ernüchternden 1:2-Niederlage gegen Japan im ersten Gruppenspiel rettete die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick gegen Spanien ein spätes 1:1 (0:0). Joker Álvaro Morata (62.) hatte die spanische Mannschaft zunächst in Führung geschossen, der ebenfalls eingewechselte Niclas Füllkrug erzielte kurz vor dem Ende den erlösenden Ausgleich für das DFB-Team (83.). Im letzten Gruppenspiel der umstrittenen WM ist Deutschland dennoch auf Schützenhilfe angewiesen, um nicht nach der Vorrunde auszuscheiden.

Vor knapp 69.000 Zuschauern im Al Bayt Stadium in Al-Khor erwischte das leicht favorisierte Spanien den besseren Start in die Partie. Dani Olmo hatte die frühe Führung auf dem Fuß, doch DFB-Torhüter Manuel Neuer parierte dessen Fernschuss und lenkte ihn gerade noch so an die Latte (7.).

Auch Jordi Alba (22.), der nur das Außennetz traf, hätte das spanische Team in Front schießen können. Auf der Gegenseite zappelte der Ball im Netz, doch das vermeintliche Tor von Antonio Rüdiger nach einem Joshua-Kimmich-Freistoß (40.) wurde wegen einer Abseitsposition zurecht zurückgenommen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine weitgehend ausgeglichene Begegnung, in der das DFB-Team auf Sieg spielte. Der Treffer aber fiel auf der anderen Seite: Der erst kurz zuvor eingewechselte Álvaro Morata schockte die deutsche Mannschaft mit dem Führungstor für Spanien (62.).

Der Weltmeister von 2010 verpasste es in der Folge sogar, in Person von Marco Asensio (65.) direkt den zweiten Treffer nachzulegen. Stattdessen warf Deutschland alles nach vorne – und belohnte sich: Niclas Füllkrug traf mit seinem zweiten Tor im dritten Länderspiel zum verdienten 1:1 für die DFB-Auswahl (83.).

„Genau dafür ist er dabei“, freute sich Teamkollege Thomas Müller über Füllkrug und ergänzte schmunzelnd: „Er ist ein unglaublich geiler Typ, hat ein tolles Selbstvertrauen und wie man gesehen hat, auch einen Hammer mit dem rechten Fuß.“

Trotz der Euphorie mit dem späten Remis ist klar: Deutschland hat das Achtelfinale nicht mehr in der eigenen Hand. Mit nur einem Punkt ist Deutschland in der Gruppe E nach dem schlechtesten Start in der langen WM-Historie immer noch Letzter. Gegen Costa Rica (Donnerstag, 20 Uhr, ebenfalls im MOPO-Liveticker) braucht das DFB-Team definitiv den ersten Sieg bei dieser WM, um die K.o.-Runde zu erreichen. Zeitgleich darf Japan gegen Spanien nicht gewinnen. Bei einem Remis im Parallelspiel muss Deutschland mit mindestens zwei Toren Differenz gewinnen oder mindestens ein Tor mehr erzielen als Japan zugleich gegen Spanien.

Füllkrug selbst mahnte, jetzt nicht zu selbstsicher zu sein. „Wir wollten unbedingt dieses Spiel ziehen, das war fürs Gefühl sehr wichtig. Aber wir haben noch Luft nach oben“, sagte der deutsche Torschütze und mahnte: „Wir brauchen jetzt auch nicht durchzudrehen. Aber wir können hoffen, dass im letzten Spiel alles gut ausgeht.“

Das Spiel im Liveticker

Abpfiff!

90.+5 Min Schlotterbeck verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung, doch Goretzka verteidigt herausragend per Grätsche. Im Gegenzug wird Sané geschickt und ist alleine durch, läuft auf Unai Simon zu, umkurvt ihn, bekommt aber den Ball nicht mehr rechtzeitig rum.

90.+4 Min Kimmich probiert es mit Unterschnitt, Rüdiger verpasst aber knapp am zweiten Pfosten. Deutschland kommt nicht zum Abschluss.

90.+3 Min Süle spielt noch mal einen langen Ball in die Spitze, Rodrigo klärt unsicher per Kopf zur Ecke. Noch mal ein Standard für Deutschland.

90.+2 Min Kimmich sucht Schlotterbeck auf der linken Seite, spielt aber den Fehlpass. Spanien schaltet schnell um, doch Dani Olmo leistet sich vor dem Eindringen in den Strafraum ein Stürmerfoul.

90.+1 Min Die Nachspielzeit ist angebrochen. Beide Teams wollen jetzt keinen Fehler mehr machen und gehen nicht mehr das letzte Risko.

90. Min Sechs Minuten werden nachgespielt. Sechs Minuten, in denen sich die Ausgangssituation für beide Mannschaften für das letzte Gruppenspiel noch ändern kann.

89. Min Morata entläuft Schlotterbeck, weil dieser das Abseits aufhebt. Dann macht er seinen Fehler aber wieder gut – mit einer beherzten, aber blitzsauberen Grätsche. Guter Einsatz.

88. Min Zwei Minuten sind noch zu spielen. Spanien ist jetzt darauf bedacht, nicht auch noch das 1:2 zu kassieren. Alles ist drin in diesem Spiel.

87. Min Und noch ein Wechsel beim deutschen Team: Schlotterbeck soll das 1:1 absichern, Raum geht runter.

86. Min Vier Minuten sind noch zu spielen. Deutschland hat jetzt das Momentum auf seiner Seite. Ein Punkt – oder vielleicht sogar noch ein Sieg gegen Spanien?

85. Min Noch einmal ein Wechsel für Deutschland. Hofmann kommt neu ins Spiel und ersetzt Gnabry in der Schlussphase.

83. Min Füllkrug macht das so wichtige Ausgleichstor für Deutschland! Der starke Musiala krönt seine Leistung mit einem perfekten Steckpass durch die spanische Abwehr hindurch in den Lauf von Füllkrug. Dieser zögert nicht lange und schießt den Ball mit ganz viel Wucht in den Winkel. Unai Simon ist ohne Chance.

83. Min Tor für Deutschland! Niclas Füllkrug macht das 1:1 für das DFB-Team!

82. Min Spanien wechselt noch mal aus: Balde kommt für Jordi Alba ins Spiel, der das vielleicht Goldene Tor vorbereitet hat.

81. Min Kimmich probiert es, bleibt aber in der Fünf-Mann-Mauer hängen. Nur Eckball für Deutschland.

80. Min Rodrigo stoppt Füllkrug direkt an der Strafraumgrenze. Das gibt eine ausgezeichnete Freistoßsituation für die deutsche Mannschaft.

79. Min Auch am Pressingverhalten der deutschen Mannschaft und der Körpersprache nach jedem Ballgewinn ist abzulesen: Die deutschen Spieler glauben noch daran, zumindest einen Punkt mitnehmen zu können.

77. Min Seit dem Führungstor hat sich das Spiel deutlich in die Hälfte der Spanier verlagert, fast alle Spieler außer Neuer befinden sich zumeist um den spanischen Strafraum. Die Partie ist noch nicht entschieden.

76. Min Unterdessen wurde die offizielle Zuschauerzahl durchgesagt: Beim Duell der Weltmeister von 2010 und 2014 sind knapp 69.000 Fans live in Katar im Al Bayt Stadion dabei.

74. Min Deutschland will jetzt und gibt sich nicht auf, die Spanier werden immer wieder in Bedrängnis gebracht. Geht da noch was für das DFB-Team?

73. Min Und sofort wieder Musiala! Jetzt ist Deutschland am Drücker. Sané setzt sich im Eins-gegen-eins durch und bedient Musiala hervorragend, dessen Schuss aus zwölf Metern hervorragend von Unai Simon pariert werden kann. Da wäre ein Querpass auf Füllkrug, der völlig alleine stand, die bessere Entscheidung gewesen.

73. Min Füllkrug! Der starke Musiala setzt sich gut auf der rechten Seite durch und flankt punktgenau auf Füllkrug, der aus sieben Metern in Richtung Tor stochert – doch knapp neben das Tor trifft.

72. Min Sané sorgt sofort für Wirbel in der Offensive, spielt aber gleich zwei Fehlpässe im Angriff. 18 Minuten hat Deutschland noch Zeit, mindestens den Ausgleich zu erzielen.

70. Min Jetzt wechseln die Deutschen also aus: Gündogan, der sehr enttäuscht aussieht, geht gemeinsam mit Müller und Kehrer vom Feld. Sané, Füllkrug und Klostermann sind neu dabei.

69. Min Spanien bleibt bislang also ein echter Angstgegner für das deutsche Team. Der letzte Pflichtspielsieg datiert weiter von der EM 1988. Bleibt es dabei?

67. Min Auch bei Deutschland wird es gleich zwei oder sogar drei Wechsel geben. Klostermann und Füllkrug stehen bereit und werden gleich ins Spiel kommen. Auch Sané zieht sich um.

66. Min Spanien wechselt doppelt: Asensio hat Feierabend und macht Platz für Koke. Auch Gavi geht runter, dafür ist Williams nun mit dabei. Der erste Joker – Morata – hat ja bereits gestochen.

65. Min Asensio fast mit dem 2:0! Wieder geht es über die linke spanische Seite, Dani Olmo hat zu viel Platz gegen Kehrer. Seine Flanke auf den zweiten Pfosten fliegt in den Lauf von Asensio, dessen Schuss aber technisch zu unsauber ist und deshalb knapp über das Tor fliegt.

63. Min Bitterer Rückstand für das DFB-Team, das sich in den letzten Minuten vor dem Treffer eigentlich gut präsentiert und die spanische Offensive weitgehend im Griff hatte. Ein sehenswerter Spielzug reicht dem Weltmeister von 2010 aber zur Führung.

62. Min Spanien führt mit 1:0! Kehrer ist zu passiv auf der rechten Abwehrseite gegen Jordi Alba, der in Ruhe flanken darf. Seine scharfe und flache Hereingabe erreicht am Fünfmeterraum den Joker Morata, der einen Schritt vor Süle am Ball ist und ihn an Neuer vorbei ins Tor spitzelt.

62. Min Tor für Spanien! Morata macht das 1:0!

60. Min Die nächste Gelbe Karte: Auch Kimmich hat es nach einem überflüssigen Einsteigen in der gegnerischen Hälfte nun erwischt.

59. Min Dani Olmo fasst sich aus der Distanz mal ein Herz, aber sein Abschluss ist viel zu unplatziert. Neuer hat kein Problem mit dem Fernschuss.

58. Min An der Mittellinie kann Goretzka Dani Olmo nur mit einem Foul stoppen. Dafür gibt es die nächste Verwarnung.

57. Min Kimmich hat die Chance zur Führung! Die Spanier wollen es im eigenen Strafraum zu elegant per Kurzpassspiel lösen und verlieren die Kugel vor dem Sechzehner. Kimmich kommt direkt zum Abschluss, doch Unai Simon ist aufmerksam und pariert den Schuss.

56. Min Auf der Tribüne ist übrigens der ehemalige deutsche Nationalspieler Lothar Matthäus zugegen. Er ist einer der gut bezahlten FIFA-WM-Botschafter in Katar.

54. Min Die Spanier wechseln erstmals aus. Torres, der gegen das DFB-Team an diesem Abend also ohne Treffer bleibt, verlässt das Feld und macht Platz für Morata. Asensio rückt damit auf den Flügel, Morata spietl im Offensivzentrum.

53. Min Auffällig ist, dass Deutschland kaum mehr eine längere Ballbesitzphase hat. Bei Ballgewinn ist sofort ein langer Ball in die Spitze das Mittel der Wahl, der – wie hier von Gündogan auf Müller – zumeist aber nicht ankommt.

51. Min Bei Standards wird das DFB-Team immer gefährlich. Raum spielt einen ruhenden Ball von der linken Seite in den Strafraum, wo die Spanier aber auf Abseits spielen. Deshalb zögert Kehrer beim Einlaufen und ist schlussendlich nicht rechtzeitig am Ball.

50. Min Es geht da weiter, wo es in Minute 45 aufgehört hat: Spanien ist am Ball und bricht immer wieder in die Offensive durch, Deutschland lauert mit frühem Gegenpressing auf schnelle Umschaltsituationen.

48. Min Torres läuft Kehrer auf der linken spanischen Angriffsseite davon und flankt aus vollem Lauf in Richtung Asensio. Neuer passt jedoch auf und fängt die flache Hereingabe sicher ab.

47. Min In der Pause haben beide Mannschaften übrigens nicht gewechselt, die 22 gleichen Spieler sind aufs Feld zurückgekehrt.

46. Min Der Ball rollt wieder. Deutschland muss den Anstoß wiederholen, weil die Spanier zu früh in den Mittelkreis und die gegnerische Hälfte gestartet waren.

Anpfiff zur 2. Halbzeit!

Pause in Al-Khor! Im WM-Gruppenspiel zwischen Deutschland und Spanien steht es nach 45 Minuten noch 0:0. In einer hochklassigen und sehr spannenden Partie erwischten die leicht favorisierten Spanier den besseren Start, Dani Olmo traf früh die Latte (7.) und Jordi Alba das Außennetz (22.). Die deutschen Fans mussten lange auf ihre ersten hochkarätigen Chancen warten – doch das DFB-Team wurde besser und ging durch Antonio Rüdiger vermeintlich in Führung. Er stand bei seinem Kopfballtreffer (40.) aber knapp im Abseits. Es hat ein bisschen was von K.o.-Spiel, wie beide Mannschaften auftreten – alles ist drin in diesem Spiel. In einer Viertelstunde geht’s weiter.

Halbzeit!

45.+2 Min Im deutschen Strafraum wird es noch einmal wild, weil Kimmich den Ball nicht richtig klären kann und Rüdiger anschießt. Letztlich kann die deutsche Defensive im Verbund gegen Gavi zur Ecke klären, die Süle aus der Gefahrenzone köpft.

45.+1 Min Zwei Minuten werden nachgespielt. Eine – zumindest für diese WM bislang – relativ moderate Nachspielzeit.

45. Min Den fälligen Freistoß lupft Kimmich in den Lauf von Rüdiger, der aus spitzem Winkel abzieht. Unai Simon muss eingreifen und hat die Kugel schließlich im Nachfassen sicher.

44. Min Im Mittelfeld startet Musiala ein Dribbling und wird dabei von Busquets gehalten. Auch das gibt Gelb, die erste spanische Verwarnung.

43. Min Das dürfte beide Mannschaften jetzt aber aufgeweckt haben. Auch die spanischen Fans im Stadion sind aufgewacht und jetzt wieder deutlich lauter beim Ballbesitz der Iberer. Ein Wirkungstreffer war das Abseitstor allemal.

41. Min Während das DFB-Team schon jubelte, hatte es der Schiedsrichterassistent an der Seite sofort gesehen und die Fahne gehoben. Nach einem kurzen Check durch den Videoassistenten wurde der Treffer relativ schnell zurückgenommen. Die aus deutscher Sicht zwar bittere, aber richtige Entscheidung.

40. Min Für einen kurzen Moment durfte Deutschland jubeln – aber nur für einen kurzen Moment. Kimmich bekommt auf der rechten Außenbahn einen Freistoß und flankt den ruhenden Ball gefühlvoll in die Mitte. Rüdiger steigt zum Kopfball hoch und nickt zur vermeintlichen Führung ein. Allerdings war er um etwa einen halben Meter im Abseits.

40. Min Tor für Deutschland! Antonio Rüdiger macht das 1:0 – doch der Treffer zählt nicht!

38. Min Raum hat eine gute Idee und spielt einen ganz langen Ball auf Gnabry, der alleine auf das spanische Tor zulaufen darf. Beim Zuspiel stand er allerdings mit einem Schritt im Abseits und wird sofort vom Schiedsrichtergespann zurückgepfiffen.

37. Min Kehrer hat im Mittelfeld zum wiederholten Mal kein gutes Stellungsspiel und weiß sich gegen Torres dann nur noch mit einem taktischen Foul zu helfen. Dafür sieht Kehrer die erste Gelbe Karte des Spiels.

35. Min Nach einem Eckball landet der zweite Ball abermals bei Torres, doch Musiala wirft sich in den Schuss. Ein wichtiger Einsatz von ihm.

33. Min Torres mit der Riesenchance! Dani Olmo startet auf dem linken Flügel und bekommt den Ball in den Lauf. Neuer zögert, kommt dann aber nicht raus – und sieht zu, wie Olmos scharfe Hereingabe bei Torres landet, dieser aus zentraler Position aber knapp über das Tor schießt. Ein Tor hätte aber nicht gezählt, Olmo stand knapp im Abseits.

32. Min Die Partie hat relativ wenig Tempo im Aufbauspiel. Beide Teams nehmen nur dann wirklich Tempo auf, wenn sie in den Angriff kommen – und das ist üblicherweise die spanische Mannschaft.

30. Min Warum nicht! Rüdiger fasst sich aus 30 Metern ein Herz, verzieht aber um fast ebenso viele Meter – die Kugel fliegt deutlich über das Tor. Rüdiger muss dabei sogar selbst schmunzeln.

29. Min Kein schlechter Versuch von Süle, der mit einer Flanke Gündogan sucht. Der deutsche Mittelfeldspieler ist aber zu klein und verpasst per Kopf.

27. Min Neuer will den Ball klären, spielt ihn aber zu unpräzise und genau auf Pedri. Dieser schaltet schnell und bedient Torres, doch weil dieser zu lange zögert, kann Raum rechtzeitig dazwischen gehen.

26. Min Zeitgleich liegt Raum am Boden, der bei einem Zusammenprall unmittelbar vor der Chance einen Volltreffer mit dem Ball in die für Männer besonders unangenehme Zone kassiert hat. Er muss einmal kräftig durchatmen, es geht aber weiter.

25. Min Gnabry! Deutschland kann sich mal durchs Zentrum kombinieren, Müller bedient Gündogan. Dieser kommt nicht zum Abschluss, die Spanier können zunächst klären – aber in den Fuß von Gnabry. Seinen Nachschuss schlenzt er knapp am langen Pfosten vorbei.

23. Min Von Deutschland war bislang in der Offensive noch nicht wirklich etwas zu sehen. Müller versucht sich auf der linken Seite durchzusetzen, legt sich die Kugel aber zu weit vor und läuft ins Toraus.

22. Min Und prompt folgt die nächste gute Chance für Spanien! Kehrer ist zu weit weg von Jordi Alba, der auf der rechten deutschen Abwehrseite zu leicht durchmarschieren darf. Aus fast 25 Metern probiert er es flach, trifft aber nur das Außennetz. Das war knapp.

20. Min In den ersten 20 Minuten sehen die Zuschauer ein sehr gutes Fußballspiel, in dem Spanien leichte spielerische Vorteile hat – Deutschland aber nicht chancenlos ist. Einzig die ganz großen Torchancen – abgesehen von Olmos Fernschuss an die Latte – fehlen noch.

19. Min Eine zugegeben maximal als Randnotiz gültige Zusatzinformation: Deutschland spielt nicht wie im ersten Gruppenspiel mit weißen Trikots und schwarzer Hose, sondern trägt an diesem Abend komplett Weiß. Vielleicht bringt der minimale Outfit-Wechsel dem DFB-Team in dieser Partie Glück.

17. Min Süle hat mal eine gute Idee und schickt Außenverteidiger Raum, der auf der linken Seite durchgestartet war. Er kann den scharf gespielten Seitenwechsel jedoch nicht kontrollieren. Sonst hätte das gefährlich werden können.

16. Min Die DFB-Auswahl weiß sich bisher zumeist nur mit langen Bällen und schnellem Umschaltspiel zu helfen. Immer wieder wird Müller in der Spitze gesucht, der aber erneut knapp im Abseits steht und prompt zurückgewunken wird.

14. Min Musiala probiert es mal mit einem Dribbling durch die spanische Abwehr, wird aber – bevor er in eine aussichtsreiche Schussposition kommen kann – von einem sauberen und vorbildlichen Tackling von Gavi gestoppt.

13. Min Mehr Spielanteile in der Anfangsphase haben aber die Spanier, die bemüht sind, die Partie mit viel Ballbesitz (knapp zwei Drittel bislang) zu kontrollieren und sich Deutschland zurechtzulegen. Die deutschen Ballbesitzphasen dagegen sind sehr viel kürzer.

11. Min Die Zuschauer dürfen sich auf eine unterhaltsame Begegnung freuen. Schon in den ersten Minuten wird klar, dass beide Mannschaften viel Lust haben mitzuspielen.

10. Min Auch Deutschland hat die erste Chance! Gündogan schickt Goretzka und dieser macht viel Tempo im Mittelfeld. Am Strafraum bedient er Gnabry, der jedoch aus spitzem Winkel an Keeper Unai Simon scheitert. Er wäre allerdings ohnehin im Abseits gestanden.

8. Min Die Spanier erwischen einen hervorragenden Start und überfordern mit ihrem Tempo und ihren Kombinationen immer wieder die DFB-Abwehr. Die Kräfteverhältnisse sind früh klar an diesem Abend.

7. Min Latte! Spanien kombiniert sich hervorragend durch die deutsche Abwehr, Asensio legt vor dem Strafraum noch einmal quer für Dani Olmo. Dessen Abschluss ist wuchtig und platziert – doch Neuer lenkt den Versuch gerade noch so an die Latte. Erste richtig gute Gelegenheit!

6. Min Spanien baut das Spiel in den ersten Minuten so auf, wie man es von ihnen kennt: mit kontrolliertem Ballbesitz aus der Defensive heraus. Die Deutschen laufen bislang viel hinterher.

5. Min Erste gefährliche Situation! Deutschland verliert tief in der eigenen Hälfte den Ball und sofort wird es brandgefährlich. Glück für das DFB-Team, dass Asensio den Querpass an der Strafraumgrenze nicht kontrollieren kann.

3. Min Goretzka erobert im Mittelfeld den Ball und will ein schnelles Umschalten des DFB-Teams initiieren, schickt Müller sofort in die Tiefe. Der Pass ist aber etwas zu ungenau – sonst wäre es direkt gefährlich geworden.

2. Min Sofort ist erkennbar, dass die Spanier enorm hoch pressen und die deutsche Mannschaft bei Ballbesitz schon am eigenen Strafraum attackieren.

1. Min Der Ball rollt!

Anpfiff!

  • Im Gegensatz zum Mittwoch war diesmal übrigens kein Zeichen der deutschen Mannschaft beim Teamfoto zu sehen. Die Konzentration liegt voll auf dem so wichtigen Spiel gegen Spanien.
  • Gleich ist es soweit. Die Eröffnungsshow im Stadion läuft, die Spieler laufen ein und stellen sich auf für die Nationalhymnen.
  • Flick bemühte sich um eine Kampfansage vor der Partie. „Wir sind alle mit Vorfreude hergefahren, weil es genau die Spiele sind, die man sich als Fußballer wünscht“, sagte der Coach vor der Partie im ZDF. „Es geht um was, wir können beweisen und zeigen, was für eine gute Mannschaft wir sind. Wir müssen zeigen, dass wir angekommen sind bei der WM.“
  • Einen Rekord hat der deutsche Keeper Manuel Neuer schon vor Anpfiff geknackt. Der Kapitän bestreitet an diesem Abend sein 18. WM-Spiel – und zieht damit als Torhüter mit den Rekordhaltern Sepp Maier (Deutschland) und Claudio Taffarel (Brasilien) gleich.
  • Wie schon in der vergangenen Partie wärmen sich die deutschen Spieler erneut mit einem Regenbogen auf ihrem Aufwärmshirt auf. Die typischen Streifen auf der Schulter tragen auch diesmal wieder die bunten Regenbogenfarben.
  • Die Ausgangslage ist nämlich etwas kompliziert: Gewinnt Deutschland, hätten alle vier Teams in der Gruppe drei Punkte – und die DFB-Auswahl das Weiterkommen am letzten Spieltag gegen Costa Rica in der eigenen Hand. Bei einem Unentschieden bräuchte man gegen Costa Rica zwingend einen Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz und müsste darauf hoffen, dass Japan im Parallelspiel nicht gegen Spanien gewönne. Bei einer Niederlage dagegen brauchen die Deutschen nicht nur den Sieg gegen Costa Rica, sondern müssen auch auf einen zeitgleichen Erfolg von Spanien gegen Japan hoffen. Kurz gesagt: Ein Sieg an diesem Abend – und alles ist aus eigener Kraft möglich.
  • Gute Nachrichten gab es für das DFB-Team an diesem Sonntag bereits gegen 13 Uhr deutscher Zeit: Durch den überraschenden 1:0-Sieg von Costa Rica gegen Japan am Morgen würde eine Niederlage gegen Spanien also doch nicht das Aus für Deutschland bei dieser WM bedeuten. Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack hatte nach dem Spiel bei MagentaTV von einem „vorgezogenen Weihnachtsgeschenk für die deutsche Mannschaft“ gesprochen.
  • Beim Gegner gibt es nur eine Veränderung nach der 7:0-Gala gegen Costa Rica. César Azpilicueta macht Platz in der ersten Elf, stattdessen bekommt Daniel Carvajal den Vorzug.
  • Spanien startet mit dieser Elf: Unai Simon – Carvajal, Rodrigo, Laporte, Jordi Alba – Gavi, Busquets, Pedri – Dani Olmo, Asensio, Ferran Torres
  • Bundestrainer Hansi Flick nimmt damit zwei Änderungen im Vergleich zur Japan-Pleite vor: Thilo Kehrer rückt für Nico Schlotterbeck in die Abwehrkette, Leon Goretzka ersetzt Kai Havertz in der Startelf.
  • Und Deutschland beginnt mit folgender Aufstellung: Neuer – Kehrer, Süle, Rüdiger, Raum – Kimmich, Goretzka – Gnabry, Gündogan, Musiala – Müller
  • Und auch der Schiedsrichter der Partie sorgt kaum für Optimismus bei Deutschland. Danny Makkelie aus den Niederlanden leitet die Begegnung gegen Spanien – und er ruft unschöne Erinnerungen für das DFB-Team hervor. Das letzte Mal, als der 39 Jahre alte Polizist eine Partie der Deutschen pfiff, schied die Mannschaft aus – es war beim 0:2 im EM-Achtelfinale 2021 gegen England. Makkelie hat nun seinen ersten Einsatz bei dieser WM, assistiert wird er von seinen Landsmännern Hessel Steegstra und Jan de Vries. Vierter Offizieller ist István Kovács aus Rumänien.
  • Spanien gilt übrigens nicht erst seit dem 7:0-Auftakt bei dieser WM als Angstgegner der deutschen Elf. Den bislang letzten deutschen Sieg in einem Pflichtspiel gegen die Spanier gab es bei der EM 1988 – also vor fast 35 Jahren. Damals traf seinerzeit noch Rudi Völler doppelt zum 2:0-Sieg in der Vorrunde. Es folgten bittere Niederlagen im EM-Finale 2008, im WM-Halbfinale 2010 (beide 0:1) sowie zuletzt eine heftige 0:6-Klatsche in der Nations League vor zwei Jahren.
  • Offen blieb bis zuletzt auch der Einsatz von Leroy Sané. Der DFB-Star vom FC Bayern München fehlte im ersten Gruppenspiel verletzt mit Knieproblemen, trainierte in der Woche aber mit. Bundestrainer Hansi Flick wollte das Abschlusstraining abwarten und eine kurzfristige Entscheidung treffen.
  • Gespannt sein darf man darauf, welche möglichen Symbole, Zeichen oder Botschaften an die FIFA zu sehen sein werden. Bei der Partie gegen Japan hatten alle deutschen Spieler beim Teamfoto aus Protest die Hand vor ihren Mund gehalten. Offen ist, ob und welche weiteren Gesten es an diesem Abend geben wird.
  • Allerdings wartet auf das DFB-Team als zweiter Gegner ausgerechnet der Gruppenfavorit Spanien. Und die spanischen Jungstars zeigten am ersten Spieltag eindrucksvoll, welches Potenzial sie haben – und feierten einen beeindruckenden 7:0-Kantersieg gegen Costa Rica.
  • Schon im zweiten Gruppenspiel bei dieser WM ist Deutschland heftig unter Druck. Nach der überraschenden Pleite gegen Japan (1:2) braucht das deutsche Team dringend einen Sieg, um nicht schon an diesem Abend vorzeitig aus dem Turnier auszuscheiden – zum zweiten Mal in Folge nach 2018 bereits nach der Vorrunde.
  • Moin und herzlich willkommen zum MOPO-Liveticker am Sonntagabend! An diesem 1. Advent trifft die deutsche Nationalmannschaft im zweiten WM-Gruppenspiel auf Spanien, Anstoß im Al Bayt Stadium in Al-Khor ist um 20 Uhr.