Javi Montero spielte gegen Vancouver durch und zeigte gute Ansätze.
Javi Montero spielte gegen Vancouver durch und zeigte gute Ansätze.
  • Javi Montero spielte gegen Vancouver durch und zeigte gute Ansätze.
  • Foto: WITTERS

HSV bereit für die Rückrunde: Glatzel schießt sich warm, Montero überzeugt

Zwei Mal hatten sie in diesem Jahr zuvor verloren, gegen die Bundesligisten Köln (0:4) und Freiburg (2:6). Der letzte Test vor dem Rückrundenstart aber saß aus Sicht des HSV. Beim 2:0 (1:0) gegen MLS-Klub Vancouver Whitecaps traf Robert Glatzel erneut doppelt. Und: Zugang Javi Montero zeigte, dass er das Zeug dazu hat, die Lücke des wegen Dopings gesperrten Mario Vuskovic zu schließen.

Den letzten Abend in Andalusien durften sie nochmal in vollen Zügen genießen, das hatten sich die Profis des HSV verdient. Nach dem Abpfiff der Partie im Marbella Football Center ging es für Mannschaft, Trainer und Betreuer in ein Restaurant in Hafennähe. Ein paar schöne Stunden zum Abschluss des Trainingslagers und vor der heutigen Rückreise nach Hamburg. Und das alles mit frischem Selbstvertrauen im Gepäck.

Nach den beiden klaren Pleiten zuvor erwies sich Vancouver als dankbarer Aufbaugegner. Gegen den MLS-Klub, der erste Ende Februar in die Saison startet, war der HSV das in jeder Hinsicht klar bessere Team.

Walter zufrieden mit letztem Test gegen Vancouver

„Wir hätten ein bisschen mehr Ballspeed haben und ein paar mehr Tore erzielen können“, erklärte Trainer Tim Walter. „Aber für das, was die Jungs noch drauf hatten, haben sie alles rausgehauen. Ich bin zufrieden.“

Das dürfte vor allem auf zwei Akteure zutreffen. Glatzel, der bereits gegen Freiburg doppelt getroffen hatte, bewies vor rund 100 Fans erneut, das auf ihn Verlass ist. Erst köpfte der Torjäger eine Heyer-Flanke ein (4.), dann verwertete er Muheims Zuspiel zum 2:0 (60.).


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Und auch der von Besiktas Istanbul geliehene Montero gefiel bei seinem HSV-Debüt in der Abwehrmitte. „Er war gut im Zweikampf“, lobte Walter. „Am Anfang hatte er ein bisschen zu wenig Passtempo. Das hat er später besser gemacht und Verantwortung übernommen. Das ist auch das, was wir wollen, dass er seine Erfahrung und Zweikampfhärte einbringt.“

Auch Katterbach feiert seinen HSV-Einstand

Nach rund einer Stunde kam mit Köln-Leihgabe Noah Katterbach noch ein zweiter HSV-Profi zu seinem Debüt. Auch der Linksverteidiger zeigte, dass mit ihm zu rechnen ist. „Das war ein sehr guter erster Eindruck“, merkte Walter an.

So hatten sie sich das vorgestellt, ehe es heute nach Hamburg zurückgeht. Um 22.35 Uhr will der HSV wieder Hamburger Boden betreten. Der Countdown bis zum Rückrundenstart ist in vollem Gange.

Das könnte Sie auch interessieren: So denkt HSV-Durchstarter Reis über das Werben von Bundesliga-Klubs

So spielte der HSV: Raab – Heyer (61. Mikelbrencis), Schonlau (61. Zumberi), Montero, Muheim (61. Katterbach) – Meffert (61. Kilo), Königsdörffer (86. Oliveira Kisilowski), Reis (78. Sanne) – Jatta (78. Megeed), Glatzel (61. Bilbija), Dompé (61. Amaechi)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp