Pele wurde 1958, 1962 und 1970 mit Brasilien Weltmeister.
Pele wurde 1958, 1962 und 1970 mit Brasilien Weltmeister.
  • Pele wurde 1958, 1962 und 1970 mit Brasilien Weltmeister.
  • Foto: imago/Sven Simon

Die Ärzte sprechen: So geht es Pelé wirklich

Fußball-Legende Pelé befindet sich nach einer Atemwegsinfektion offenbar weiterhin auf dem Weg der Besserung, von einer Entlassung aus dem Albert-Einstein-Krankenhaus in Sao Paulo könne aber weiter keine Rede sein. Dies teilten die behandelnden Ärzte des 82-Jährigen am Montag mit.

„Der Patient zeigt weiterhin eine Verbesserung seines klinischen Zustands, insbesondere in Bezug auf die Atemwegsinfektion“, hieß es im dem Bulletin. Pele belege weiterhin „ein normales Zimmer“, seine „Vitalsignale“ seien „stabil“, so das Krankenhaus weiter.

Corona-Infektion: Deshalb hat Pelé Probleme zu atmen

Im September 2021 war beim dreimaligen Weltmeister ein Tumor am Dickdarm operativ entfernt worden, seitdem unterzieht sich Pelé einer Chemotherapie. Diese sollte bei seiner Einlieferung vor zwei Wochen neu bewertet werden. Seine Atemwegsinfektion ist nach Angaben seiner Familie auf eine Corona-Infektion zurückzuführen, die er sich vor drei Wochen zugezogen hatte.

Pelés Töchter unterrichten in den Sozialen Medien

Zwei von Pelés Töchtern, Kely Nascimento und Flavia Arantes, haben vermehrt Nachrichten in den Sozialen Netzwerken veröffentlicht, um die Fans zu beruhigen, nachdem Gerüchte über eine dramatische Verschlechterung seines Gesundheitszustands aufgekommen waren.

Das könnte Sie auch interessieren: Ex-St. Pauli Sportchef Azzouzi: „Siege von Marokko geben Menschen Würde zurück“

Auch vom Instagram-Profil Peles waren in den vergangenen Tagen kontinuierlich Beiträge veröffentlicht worden. Unter anderem tröstete Pelé auf diesem Wege die Stars Neymar und Cristiano Ronaldo nach dem Ausscheiden Brasiliens und Portugals bei der Weltmeisterschaft.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp