Der Unfallort. Gut zu erkennen: Das Straßenschild, das die Einfahrt von Lkw untersagt.
  • Der Unfallort. Gut zu erkennen: Das Straßenschild, das die Einfahrt von Lkw untersagt.
  • Foto: Christoph Seemann/Hamburg News

Schon neun Tote in diesem Jahr: Jetzt greift die Polizei beim Thema Lkw durch

In diesem Jahr sind auf Hamburgs Straßen neun Menschen bei Unfällen mit Lkw tödlich verletzt worden. Die Polizei verzeichnete dabei auch einen Anstieg sogenannter Abbiegeunfälle. Eine Radfahrerin und zwei Radfahrer starben, nachdem sie von abbiegenden Lastwagen erfasst worden waren. Nun führte die Polizei eine großangelegte Verkehrskontrolle in Hamburg durch.

Im August verlor ein erst 15-Jähriger durch einen solchen Abbiegeunfall in Groß Flottbek sein Leben. Ein Lkw-Fahrer hatte ihn übersehen, als er auf einen Parkplatz abbog. Der 67-jährige überrollte den Teenager mit seinem Laster. Im September gab es einen ähnlichen Unfall in Hohenfelde. Hier erfasste ein abbiegender Lkw eine Radfahrerin und schleifte sie meterweit mit. Die Frau überlebte schwer verletzt. Die Polizei verzeichnet einen Anstieg bei Unfällen mit Lkw-Beteiligung.

Im August starb ein erst 15-Jähriger bei einem Abbiegeunfall

Im Januar dieses Jahres war eine Radfahrerin in der HafenCity an der Kreuzung Überseeallee/Osakaallee überrollt und tödlich verletzt worden. Am Am 1. Juni  starb ein 62-Jähriger, als er von einem abbiegenden Sattelzug überrollt wurde. 

Die Unfallstelle an der Osdorfer Landstraße – direkt gegenüber dem Elbe Einkaufszentrum. Hamburg-News
Abbiegender Lkw erfasst Radfahrer und verletzt ihn schwer
Eine Unfallstelle an der Osdorfer Landstraße – direkt gegenüber dem Elbe-Einkaufszentrum

Neun Prozent mehr Unfälle durch Lkw als im Vorjahr

Dieser negativen Tendenz will die Polizei entgegenwirken. Von Januar bis Juli 2023 gab es 654, also neun Prozent mehr Lkw-Unfälle als im gleichen Zeitraum 2022. Am Mittwochvormittag wurde eine Kontrollaktion in Eimsbüttel gestartet. Im Visier der rund 20 an dem Einsatz beteiligten Beamten: abbiegende Kleinlaster und Schwerlastzüge.

Das könnte Sie auch interessieren: Tödliche Abbiege-Falle: Die Angst der Hamburger Radfahrer vor den Lkw

Bei zehn Lkw über 3,5 Tonnen wurde eine zu hohe Geschwindigkeit beim Abbiegen gemessen. Seit mehr als drei Jahren dürfen schwere Lkw nur noch mit Schrittgeschwindigkeit rechts abbiegen, wenn mit Rad- oder Fußgängerverkehr zu rechnen ist.

Der Spitzenwert bei der aktuellen Kontrolle lag bei 23 km/h. Insgesamt seien laut Polizei zehn solcher Verstöße mit einem Bußgeld (70 Euro + 1 Punkt) geahndet worden.

Darüber hinaus wurde bei einem der kontrollierten Trucker 0,21 Promille Atemalkohol festgestellt. Ein anderer hatte gegen die Lenkzeiten verstoßen. Bei einem weiteren Lkw war die Ladung ungenügend gesichert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp