• Die U1 verbindet Norderstedt über die Hamburger Innenstadt mit Volksdorf.
  • Foto: imago/Chris Emil Janßen

HVV-Ticker: Hochbahn kündigt wichtige Neuerung im U-Bahn-Netz an

Im öffentlichen Nahverkehr in Hamburg kommt es regelmäßig zu Störungen, Ausfällen, Umleitungen, Bauarbeiten und Verspätungen. Egal ob es um S-Bahn, U-Bahn oder den Busverkehr geht: Die MOPO hält Sie in diesem Ticker rund um den HVV auf dem Laufenden.

  • Tarifkonflikt im Hamburger ÖPNV – Verdi bietet Schlichtung an
  • Bahnübergangsstörung bei S3 behoben
  • U1 fährt ab dem 13. Dezember am Wochenende durch

HVV-Ticker für Hamburg: U1 fährt am Wochenende durch

8. Dezember, 17:19 Uhr: „Aktuell heißt es #stayathome, aber das Nachtleben kommt wieder. Wenn es soweit ist, sind wir vorbereitet“, postete die Hochbahn auf Twitter. Soll heißen: Ab Samstag, 13. Dezember, fährt die U1 auch zwischen Volksdorf und Großhansdorf nachts durch.

Mit dem Nachzug der U1 sei ab dann  das gesamte U-Bahn-Netz im HVV am Wochenende rund um die Uhr in Betrieb.

HVV-Ticker für Hamburg: Bahnübergangsstörung sorgt für Ärger

7. Dezember, 16.14 Uhr: Die Züge der S-Bahn-Linie S3 sind im Moment von einer Bahnübergangsstörung betroffen. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit.

Die Züge der Linie S3 von und bis Buxtehude verkehrten demnach nur von und bis Neugraben. Die S3 mit Start und Ziel Stade verkehre jedoch wie gewohnt von und bis nach Stade.

HVV-Ticker für Hamburg: Streik-Ärger: Gute Nachricht für HVV-Nutzer 

1. Dezember, 20.07 Uhr: Im Tarifkonflikt im Hamburger ÖPNV hat die Gewerkschaft Verdi der Hochbahn eine Schlichtung angeboten. „Wir wünschen uns keine weitere Eskalation, denn das würde vor allem die Fahrgäste und den Einzelhandel treffen“, sagte Natale Fontana, Landesfachbereichsleiter Verkehr bei Verdi Hamburg, am Dienstag. „Deshalb bieten wir eine zügige Schlichtung Anfang der kommenden Woche an, um die Kuh vom Eis zu bekommen.“ Die Gewerkschaft habe um Rückmeldung bis Mittwochabend gebeten.

Die Hochbahn begrüßte die Bereitschaft der Gewerkschaft, in ein Schlichtungsverfahren einzutreten, um gemeinsam an einer für alle Seiten tragfähigen Lösung zu arbeiten. Der Tarifkommission sei dieses Angebot nicht leichtgefallen, berichtete Fontana von Verdi. „Die Hochbahn hat jetzt die Chance, echten Einigungswillen zu zeigen. Wenn die Hochbahn dazu nicht bereit sein sollte, bleibt uns jedoch nur, weitere Warnstreiks durchzuführen.“ Diese könnten dann auch über die Adventssamstage hinausgehen. „Voraussetzung für eine erfolgreiche Schlichtung ist, dass sich auch die Gewerkschaft bewegt“, betonte unterdessen Claudia Güsken, Hochbahn-Vorständin für Personal und Betrieb. Die aktuellen Forderungen seien für die Hochbahn schlicht nicht zu stemmen.

Am vergangenen Samstag hatte ein 24-stündiger Warnstreik der Beschäftigten bei der Hochbahn und den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH) für massive Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr gesorgt.

HVV-Ticker für Hamburg: Busse und Bahnen fahren nach Warnstreiks wieder

29. November, 10.55 Uhr: Nach einem ganztägigen Warnstreik rollt der öffentliche Nahverkehr wieder wie gewohnt durch Hamburg. Der Betrieb sei um 3 Uhr wieder aufgenommen worden, sagte ein Sprecher der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) am Sonntag. Es habe eine Weile gedauert, bis alle Linien wieder planmäßig gefahren seien. Auch die Busse und U-Bahnen der Hamburger Hochbahn sind seit Sonntagmorgen wieder unterwegs.

Laut VHH waren von dem Warnstreik der gesamte Hamburger Raum sowie die schleswig-holsteinischen Kreise Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Pinneberg und Segeberg betroffen. Ausgenommen waren die Betriebshöfe Ahrensburg, Rahlstedt und Ratzeburg, von denen aus die VHH-Tochtergesellschaften Ahrensburger Busbetriebsgesellschaft (ABG), Orthmanns Reisedienst (ORD) und die Ratzeburg-Möllner Verkehrsbetriebe (RMBV) ihre Busse fahren lassen. Nicht betroffen von dem Warnstreik waren die Hamburger S-Bahnen und die Regionalbahnen.

Die Gewerkschaft Verdi wollte mit den Arbeitsniederlegungen den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, die ihrerseits den Warnstreik mitten in der Corona-Pandemie als unverantwortlich kritisierten. Auf einem Transparent an einem Zaun des Betriebshofs Langenfelde der Hochbahn stand am Samstag zu lesen „Wir streiken für bessere Arbeitsbedingungen“. Vor der Corona-Pandemie beförderte alleine die Hochbahn an Werktagen etwa 1,2 Millionen Menschen, wie eine Sprecherin sagte. An Wochenenden sei die Zahl geringer. In den vergangenen Monaten hätten Busse und U-Bahnen coronabedingt in etwa 60 Prozent der sonst üblichen Passagiere befördert.

Es war bereits der zweite Warnstreiktag im öffentlichen Nahverkehr innerhalb weniger Wochen. Schon Mitte Oktober war der U-Bahn- und Busverkehr nahezu vollständig zum Erliegen gekommen. Nur die S- und Regionalbahnen waren nicht betroffen.

28. November

HVV-Ticker für Hamburg: Dann fahren Busse und U-Bahnen wieder

18.42 Uhr: Weil die Hochbahn und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein bestreikt werden, fahren am Samstag kaum Busse und U-Bahnen in Hamburg. Die Hochbahn hat sich sogar dazu entschieden, den Fahrbetrieb gar nicht erst aufzunehmen. Aber wann rollt der öffentliche Nahverkehr wieder wie gewohnt?

Die schlechte Nachricht lautet: Heute Abend wird das nichts mehr. Bis um 3 Uhr werde gestreikt, teilte die Hochbahn mit. Bis 5 Uhr könne es noch zu Abweichungen des Fahrplans kommen. Danach soll der Verkehr wieder wie gewohnt geleistet werden.

Bis dahin sollen Fahrgäste laut Hochbahn „auf unnötige Wege verzichten“ oder schauen, ob auch S-Bahnen oder Regionalbahnen eine Alternative sein könnten. Diese werden nicht bestreikt.

7.56 Uhr: Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr in und um Hamburg müssen sich heute auf erhebliche Einschränkungen einstellen. Wegen eines ganztägigen Warnstreiks fahren bei der Hochbahn und den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH) ab Betriebsbeginn kaum U-Bahnen und Busse. Die Gewerkschaft Verdi will mit den Arbeitsniederlegungen nach eigenen Angaben den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, die ihrerseits den Warnstreik mitten in der Corona-Pandemie als unverantwortlich kritisieren.

„In den frühen Morgenstunden hat der Einsatzstab der Hamburger Hochbahn die Lage analysiert und daraufhin entschieden, den Betrieb mit Bussen und U-Bahnen für den heutigen Tag nicht aufzunehmen,“ teilte die Hochbahn am Samstagmorgen mit. „Angesichts der aktuell nach wie vor hohen Infektionszahlen gilt es aus Sicht des Einsatzstabes zu vermeiden, dass sich Fahrgäste mit der Hoffnung auf ein vermeintliches Verkehrsangebot in wenige, überfüllte Fahrzeuge zwängen. Auch ein eingeschränkter Notbetrieb würde hier keine Lösung bieten“, heißt es weiter.

Das Streikende ist für Sonntag, 3 Uhr, angekündigt. Die Hochbahn geht davon aus, dass ab Betriebsbeginn dann wieder alle Busse und U-Bahnen den Betrieb aufnehmen können. 

„Die Hochbahn bedauert die Einschränkungen für ihre Kundinnen und Kunden, insbesondere da der Streik aus Sicht des Unternehmens absolut unverständlich ist. Die Arbeitgeberin hat Verdi nach vier Verhandlungsrunden ohne echte Annäherung den Vorschlag für ein Schlichtungsverfahren unterbreitet. Klares Ziel ist es, den Tarifkonflikt möglichst noch vor Weihnachten beizulegen. Dies wäre gerade für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein wichtiges Zeichen für Sicherheit und Stabilität zum Ende eines durch Corona außergewöhnlich belastenden Jahres.“

Es ist bereits der zweite Warnstreiktag im öffentlichen Nahverkehr. Schon Mitte Oktober war der U-Bahn- und Busverkehr nahezu vollständig zum Erliegen gekommen. Nur die S- und Regionalbahnen waren nicht betroffen. Verdi fordert für die rund 7000 Beschäftigten in Hamburg unter anderem Entlastungstage für Schichtarbeit, die Erfassung von Überstunden ab der ersten Minute bei Fahrzeugverspätungen und eine Begrenzung der täglichen Arbeitszeit auf neun Stunden. Zudem sollen Vor- und Nachbereitungsarbeiten als Arbeitszeit anerkannt werden.

27. November

HVV-Ticker für Hamburg: Streik am Samstag

12.02 Uhr: Wegen eines Streiks der Gewerkschaft Verdi kommt es den ganzen Samstag über zu massiven Einschränkungen im Öffentlichen Nahverkehr in Hamburg. So werden ab 3 Uhr morgens weder U-Bahnen noch Busse fahren – zumindest bis Sonntagfrüh um 3 Uhr. Dann soll der Streik laut Hochbahn beendet sein. Reisende sollen prüfen, ob sie ihr Ziel auch mit der S- oder einer Regionalbahn erreichen können. Diese sind nicht von den Streiks betroffen. 

22. November

HVV-Ticker für Hamburg: Störung auf S1 Strecke

12.23 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, verkehren derzeit zwischen den Haltestellen Poppenbüttel und Ohlsdorf keine Züge der Linie S1.

Der Grund dafür sei eine technische Störung. Ein Ersatzverkehr sei eingerichtet, die Dauer allerdings noch unklar.

HVV-Ticker für Hamburg: U1-Sperrung am Wochenende

20. November, 09:54 Uhr: Nicht vergessen! Ab Freitag, 21.30 Uhr, bis Sonntag Betriebsschluss fährt die U-Bahn Linie U1 nicht zwischen den Haltestellen Lattenkamp und Kellinghusenstraße.

Das teilte die Hochbahn auf Twitter mit. Grund dafür seien notwendige Gleisbauarbeiten. Ein Bus-Ersatzverkehr für die U1 werde eingerichtet, man solle aber auch auf andere U-Bahn Linien ausweichen.

HVV-Ticker für Hamburg: Ersatzverkehr auf den Linien S3 und S31

19. November, 18:03 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, verkehren ab Donnerstagabend, 21 Uhr, auf den Linien S3 und S31 zwischen Harburg und Wilhelmsburg Busse statt Bahnen. Grund sind Gleisbauarbeiten.

HVV-Ticker für Hamburg: Verkehr der U1 läuft wieder

19. November, 17:02 Uhr: Zwischen den Haltestellen Ohlsdorf und Lattenkamp auf der Linie U1 musste zwischenzeitlich ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden. Der Grund dafür: Ein Baum drohte ins Gleis zu stürzen. Inzwischen ist die Strecke wieder freigegeben.

HVV-Ticker für Hamburg: Ersatzverkehr auf der Linie S3

18. November, 07:44 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, gibt es auf der viel befahrenen Pendlerstrecke der S-Bahn Linie S3 zwischen Harburg Rathaus und Neugraben am Mittwochabend ab 21 Uhr bis Betriebsschluss einen Ersatzverkehr mit Bussen.

Der Grund für den Ersatzverkehr auf der Linie S3 seien Gleisbauarbeiten. Die Reisezeit könne sich bis zu 20 Minuten verlängern.

17. November

HVV-Ticker für Hamburg: S-Bahn-Strecke wieder freigegeben

Update 17 Uhr: Mittlerweile ist die Sperrung aufgehoben und der SEV wurde eingestellt. Die Bahnen der Linien S21 und S3 fahren wieder regulär.

Update 15.52 Uhr: Seit 13 Uhr ist die S-Bahn Strecke der S3 und S21 zwischen Elbgaustraße und Eidelstedt gesperrt. Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, wird die Reparatur der Weiche bis circa 16 Uhr andauern.

Die S3 fährt deswegen zwischen Langenfelde und Eidelstedt im 20-Minuten-Takt. Die S21 fährt von Bergedorf/Aumühle nach Altona.

HVV-Ticker für Hamburg: Ersatzverkehr auf U1 Strecke

14.18 Uhr: Auf der U-Bahn Linie U1 wird am Dienstagnachmittag von der Hochbahn zwischen den Haltestellen Ohlsdorf und Lattenkamp ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen angefordert.

Das teilte die Hochbahn auf Twitter mit. Der Grund für den Ersatzverkehr auf der U1 sei eine erkrankte Person.

HVV-Ticker für Hamburg: Weichenstörung auf den Linien S3 und S21

17. November, 11:26 Uhr: Aufgrund einer Weichenstörung kommt es auf den S-Bahn Linien S21 und S3 zu Verspätungen. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Ab 13 Uhr wird der Streckenabschnitt zwischen Elbgaustraße und Eidelstedt für zwei Stunden gesperrt. Dort wird es einen Ersatzverkehr mit Bussen geben.

Auf der Linie S21 verkehren die Züge laut der S-Bahn Hamburg derzeit nur zwischen den Haltestellen Bergedorf/Aumühle und Altona. Die Züge der Linie S3 fahren zwischen Langenfelde und Eidelstedt im 20-Minuten Takt.

14. November:

18.03 Uhr: Die S-Bahn Hamburg hat für die kommenden Tage gleich mehrere Einschränkungen im Fahrplan angekündigt. So fahren am Sonntagabend ab 21 Uhr zwischen Altona und Eidelstedt Busse statt S-Bahnen. Die Züge der Linie S21 fahren nur bis/von Altona. Die Züge der S31 fallen aus. Grund sind Gleisbauarbeiten. Die Ausfälle gelten bis Betriebsschluss am Sonntag.

An den darauffolgenden Abenden (jeweils 21 Uhr bis Betriebsschluss) fahren auf der Linie S1 Busse statt S-Bahnen:

Montag, 16. November, zwischen Barmbek und Berliner Tor.

Dienstag, 17. November, zwischen Ohlsdorf und Barmbek

Die News vom 11. November:

HVV Ticker für Hamburg: Verspätung auf allen S-Bahn-Linien

11. November, 16:36 Uhr: Für Pendler auf allen S-Bahn-Linien in Hamburg heißt es im Berufsverkehr mal wieder: Starke Nerven haben. Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, ist der Grund dafür ein „Schadzug“ zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Dammtor.

Dadurch kommt es auf allen S-Bahn-Linien zu großen Verspätungen. Die Züge der Linie S2 und S11 fallen komplett aus.

Montag, 9. November:

17 Uhr: Am Heute Abend wird im Hamburger Westen ein Schienenersatzverkehr eingerichtet: Ab 21 Uhr fahren auf Grund von Gleisarbeiten zwischen Klein Flottbek und Altona Busse statt Bahnen, wie die S-Bahn Hamburg mitteilt. Der SEV gilt bis Betriebsschluss. Am Dienstag folgt dann das selbe Spiel auf der Strecke zwischen Klein Flottbek und Blankenese.

Sonntag, 8. November:

HVV-Ticker für Hamburg: Busse statt S-Bahnen auf Linie 21

18.45 Uhr: Am Sonntag, 8. November, von 18 Uhr bis Betriebsschluss fahren auf der S-Bahn-Linie S21 zwischen den Haltestellen Bergedorf und Aumühle Busse statt Züge der S21. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Der Grund dafür seien notwendige Gleisbauarbeiten. Die Reisezeit könne sich bis zu 20 Minuten verlängern.

HVV-Ticker für Hamburg: Teilstrecke der U1 gesperrt

13.55 Uhr: Ab heute, 21.30 Uhr bis Sonntag Betriebsschluss fährt die U-Bahn-Linie U1 nicht zwischen Kellinghusenstraße und Lattenkamp. Das teilte der HVV auf Twitter mit.

Der Grund dafür seien notwendige Gleisbauarbeiten. Ein Ersatzverkehr mit Bussen werde laut dem HVV eingerichtet.

HVV-Ticker für Hamburg: Stellwerkstörung legt S3 lahm

6. November, 08.30 Uhr: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, gab es am Freitagmorgen eine Stellwerkstörung auf der S3-Strecke zwischen Neugraben und Stade.

In dieser Zeit fuhren keine Züge der Linie S3. Gegen 8.30 wurde die Störung behoben, Folgeverspätungen sind allerdings möglich.

HVV-Ticker für Hamburg: S3 Strecke wieder freigegeben

Update 10:38 Uhr: Die Streckensperrung aufgrund von Tieren im Gleis auf der Strecke der S-Bahn Linie S3 zwischen Neugraben und Buxtehude ist aufgehoben. Laut der S-Bahn Hamburg könne es allerdings noch zu Folgeverspätungen kommen.

HVV-Ticker für Hamburg: S3-Teilstrecke gesperrt

5. November, 09.45 Uhr: Die Pendler-Strecke der S-Bahn-Linie S3 ist derzeit zwischen Neugraben und Buxtehude gesperrt. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Der Grund? Es befinden sich Tiere im Gleisbereich.

Ein Ersatzverkehr für die S3-Strecke werde derzeit mit Bussen eingerichtet.

HVV-Ticker für Hamburg: Feuerwehreinsatz auf der Linie S3 beendet

11.42 Uhr: Seit etwa 10 Uhr war die Strecke der S-Bahn-Linie S3 zwischen Wilhelmsburg und Stade wegen eines Feuerwehreinsatzes gesperrt. Dieser ist jetzt beendet. Die Züge der S3 und S31 verkehren laut der S-Bahn Hamburg wieder regulär, Folgeverspätungen seien allerdings möglich.

HVV-Ticker für Hamburg: Feuerwehreinsatz legt Strecke der S3 lahm

4. November, 10:28 Uhr: Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes ist der Betrieb auf der S-Bahn Linie S3 derzeit zwischen Wilhelmsburg und Stade eingestellt. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Derzeit werde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen und Taxis eingerichtet.

Die S31 verkehre derzeit abweichend zwischen Altona und Hasselbrook anstatt zwischen Altona und Harburg Rathaus. Die Züge der Start Unterelbe halten zwischen Neugraben und Stade auf allen Bahnhöfe unterwegs.

HVV-Ticker für Hamburg: Störung auf den Linien S31 und S3 beendet

Update 19:02 Uhr: Die betriebliche Störung auf den S-Bahn-Linien S31 und S3 ist beendet. Die Züge der Linie S31 in Richtung Neugraben fahren wieder über die Ringbahn.

HVV-Ticker für Hamburg: Störung auf den Linien S31 und S3

2. November, 18:11 Uhr: Am Montagabend heißt es mal wieder für Fahrgäste auf den Linien S31 und S3: Geduld und starke Nerven mitbringen! Aktuell kommt es aus betrieblichen Gründen zu Verspätungen, das teilte der HVV auf seiner Internetseite mit.

Die Züge der Linie S31 in Richtung Neugraben fahren aktuell nicht über die Ringbahn sondern durch den Citytunnel von Altona aus über Königstraße bis Jungfernstieg.

Das könnte Sie auch interessieren: U-Bahn schießt übers Gleis hinaus und bleibt in der Luft hängen

HVV Ticker für Hamburg: Streckensperrung auf der S3

1. November, 16.19 Uhr: Für Fahrgäste der S-Bahn Linie S3 heißt es am Sonntag mal wieder starke Nerven haben. Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilte, ist die Strecke zwischen Harburg Rathaus und Neugraben zur Zeit gesperrt.

Schuld daran sei laut der Bahn eine Stellwerkstörung. Derzeit gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen, Züge der StartUnterelbe GmbH halten zusätzlich in Neugraben. Die S-Bahn Hamburg empfiehlt Reisenden von und nach Heimfeld, die Buslinie 142 zu nutzen.

HVV-Ticker Hamburg: Stromausfall an S1-Haltestelle Kornweg

1. November, 14.44 Uhr: Stromausfall am Bahnhof Kornweg in Klein Borstel: Seit Samstagnachmittag (16.30 Uhr) wurde der Halt am Bahnhof der S1 eingestellt. Der Grund: Weder Kameras noch Anzeigetafeln oder Licht funktionierten.

Es gebe zwar noch immer keinen Strom am Bahnsteig, der Halt an der Haltestelle Kornweg sei aber inzwischen wieder möglich, so ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag. Da am Wochenende kein Techniker zur Verfügung stehe, wurde das Technische Hilfswerk (THW) mit mehr als fünf Fahrzeugen und etwa einem Dutzend Einsatzkräften hinzugezogen. Diese sollen jetzt die Beleuchtung sicherstellen und eine Gefährdung der Fahrgäste ausschließen.

Ein Techniker wird am Montag erwartet, so das die Bahnstation wieder ohne Einschränkungen genutzt werden kann.

HVV Ticker für Hamburg: S-Bahnen fahren nicht auf der Ringbahn

28. Oktober, 9.38 Uhr: Aufgrund eines Rettungswageneinsatzes am Bahnhof Holstenstraße am Zug sind die Züge der S-Bahn-Linien S21, S11 und S31 in Richtung Hauptbahnhof am Mittwochmorgen um etwa 8.24 Uhr abweichend durch den Citytunnel gefahren.

Das vermeldete die S-Bahn Hamburg auf Twitter. Grund dafür war eine gestürzte Person. Gegen 8.39 Uhr wurde der Regelbetrieb der S-Bahn Linien S11, S21 und S31 wieder aufgenommen. Es kann noch zu Folgeverspätungen kommen.

HVV-Ticker für Hamburg: U1 – Sperrung wegen Rettungswageneinsatz

25. Oktober, 17.50 Uhr: Die Linie U1 ist zwischen Lattenkamp und Kellinghusenstraße gesperrt. Grund hierfür ist ein Rettungswageneinsatz an der Haltestelle Hudtwalckerstraße. Wie ein Sprecher der Feuerwehr Hamburg bestätigte, werde dort eine erkrankte Person aus einem Zug von den Rettern abgeholt. Derzeit gibt es einen Ersatzverkehr mit Taxen und Bussen.

Nachtrag: Seit 45 Minuten läuft der Verkehr wieder. 

HVV-Ticker Hamburg: Gleisbauarbeiten — S-Bahnen S31 und S3 betroffen

24.Oktober: Ab Samstag, 24. Oktober 1 Uhr bis Sonntag, 25. Oktober Betriebsschluss fahren zwischen Wilhelmsburg und Harburg Rathaus wegen Gleisbauarbeiten Busse statt S-Bahnen.

Die Linie S3 fährt damit von Süden nur bis Harburg Rathaus und von der City nur bis Wilhelmsburg. Die S31 fährt lediglich zwischen Altona und Hammerbrook/Berliner Tor. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Die Reisezeit könne sich bis  zu 20 Minuten verlängern.

Aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse am ZOB in Harburg halten die Busse des SEV dort nur in einer Richtung. Fahrgäste aus der Innenstadt mit dem Ziel Harburg fahren mit dem Bus von Wilhelmsburg über Harburg Rathaus bis Harburg. Zwischen Harburg und Harburg Rathaus können Fahrgäste Linienbusse nutzen.

HVV: Demo in der Innenstadt — Wichtige Buslinien betroffen: 

22. Oktober: Aufgrund einer Demonstration der Gewerkschaft Verdi in der Hamburger Innenstadt kommt es von circa 7 Uhr bis voraussichtlich 14 Uhr auf einigen Buslinien zu kurzfristigen Umleitungen und Fahrplanabweichungen.

Das teilte der HVV auf seiner Internetseite mit. Betroffen sind die Buslinien: 6, 111 und 112. Der HVV empfiehlt, während des Zeitraums auf Lautsprecherdurchsagen innerhalb der Fahrzeuge sowie auf Hinweise an den Informationsanzeigen zu achten. Der angekündigte Marschweg der Demonstration laufe von Kehrwieder über die Landungsbrücken bis zum Fischmarkt.

HVV-Ticker für Hamburg: U3 ab Freitag teilweise gesperrt

19. Oktober: Von Freitag, 23. Oktober, circa 21.30 Uhr bis Sonntag, 25. Oktober, Betriebsschluss, wird die U-Bahn Linie U3 zwischen den Haltestellen Barmbek und Saarlandstraße in beide Richtungen gesperrt.

Das teilte der HVV auf seiner Internetseite mit. Grund hierfür sei die Erneuerung einer Weiche im Bereich der Haltestelle Barmbek. Die Hochbahn wird einen Schienenersatzverkehr (SEV) einrichten, der zusätzlich alle 20 Minuten ab/bis Borgweg fahren soll, um dort einen Umstieg zu ermöglichen.

Die Fahrzeit für Fahrgäste der Linie U3 könne sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern.

HVV Ticker für Hamburg: Feueralarm: Bahnen fahren wieder

19.31 Uhr: Nach knapp über eine halben Stunde wurde der Betrieb aller betroffenen U- und S-Bahn-Linien wieder aufgenommen, wie die Hochbahn und die S-Bahn Hamburg auf Twitter mitteilten. Grund für das Auslösen des Feueralarms war eine Störung einer Brandmeldeanlage, stellte die Feuerwehr nach einer Überprüfung fest. 

HVV-Ticker für Hamburg: Feueralarm im Citytunnel

Samstag, 17. Oktober, 18.45 Uhr: Wegen eines Feueralarms ist der Betrieb der U-Bahn-Linien U1, U2 und U4 rund um den U- und S-Bahnhof Jungfernstieg derzeit eingestellt. Auch der Citytunnel ist für die S-Bahnen S1 und S3 gesperrt. Wartende an der Station Jungfernstieg wurden gebeten, die Haltestelle zu verlassen, berichtet eine MOPO-Reporterin vor Ort.

Die U1 fällt derzeit zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof Süd und Stephansplatz aus. Die U2 ist zwischen Berliner Tor und Messehallen gesperrt. Die U4 fährt derzeit nur zwischen den Haltestellen Überseequartier und Elbbrücken.

Achtung Pendler! S31 fällt am Freitagmorgen aus

16. Oktober, 8.29 Uhr: Der große HVV-Streik ist vorbei, doch Hamburgs Pendler müssen sich auf weitere Einschränkungen einstellen: Am Freitagmorgen fallen alle Züge der S31 aus betrieblichen Gründen aus. Grund dafür ist ein Krankheitsfall eines Mitarbeiters im Stellwerk. Vermutlich gegen Mittag soll der Verkehr wieder normal laufen. 

HVV-Streik in Hamburg: VHH Busse fahren wieder

15. Oktober, 15.12 Uhr: Wie vorher angekündigt, nehmen die Busse der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) seit 15 Uhr wieder den Regelbetrieb auf. Der Streik der VHH-Mitarbeiter ist damit für heute beendet, das teilte das Verkehrsunternehmen auf Twitter mit.

Allerdings könne es noch bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen, bis der Busverkehr wieder planmäßig laufe. Die U-Bahnen der Hochbahn und die Busse des HVV fahren immer noch nicht. 

Mega-Streik beim HVV in Hamburg: Verwaiste Stationen und volle Depots

15. Oktober, 11.07 Uhr: Stationen verwaist, Bahnsteige leer, Busse und Bahnen im Depot: Der große, 24-stündige Warnstreik des HVV in und um Hamburg läuft. Derweil bieten sich an mehrere Ecken Hamburgs ungewöhnliche Bilder, so wie hier in Wandsbek, wo das HVV-Busdepot komplett überfüllt ist:

DJI_0564

Eine Luftaufnahme vom vollen Busdepot in Wandsbek.

Foto:

René Schröder

Warnstreik hat begonnen – keine Busse und U-Bahnen in Hamburg

15. Oktober, 6.39 Uhr: Ein Warnstreik bei der Hochbahn und den Verkehrsbetrieben Hamburg Holstein (VHH) hat seit dem frühen Donnerstagmorgen den öffentlichen Nahverkehr in und um Hamburg weitgehend lahmgelegt. Ab drei Uhr morgens blieben U-Bahnen und Busse in den Depots.

imago0101662367h

Warnstreik in Hamburg: Ab drei Uhr morgens blieben alle U-Bahnen in den Depots.

Foto:

Imago

„In den frühen Morgenstunden hat der Einsatzstab der Hochbahn die Streiklage analysiert und daraufhin entschieden, den Betrieb mit Bussen und U-Bahnen für den heutigen Tag nicht aufzunehmen“, teilt das Unternehmen mit. „Das betrifft alle Hochbahn-Buslinien und alle vier U-Bahn-Linien.“

Für diese Entscheidung spiele die Corona-Pandemie eine entscheidende Rolle: Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen gelte es aus Sicht des Einsatzstabes zu vermeiden, dass sich Fahrgäste mit der Hoffnung auf ein vermeintliches Verkehrsangebot in wenige, überfüllte Fahrzeuge zwängen. „Auch ein eingeschränkter Notbetrieb würde hier keine Lösung bieten“, heißt es.

Der Warnstreik bei der Hochbahn sollte 24 Stunden dauern, die VHH-Beschäftigten wollten bis 15 Uhr die Arbeit niederlegen. Nicht betroffen sind die S- und Regionalbahnen. Sowohl die Hochbahn AG als auch die VHH halten den Warnstreik für unverhältnismäßig.

HVV-Ticker für Hamburg: Streik am Donnerstag

Am Donnerstag müssen Pendler starke Nerven haben: Der HVV hat einen 24 Stunden langen Streik angekündigt. Betroffen sein werden U-Bahn- und Buslinien. Mehr Informationen gibt es hier.

HVV-Ticker für Hamburg: Signalstörung auf der Linie S3

14. Oktober, 8.20 Uhr: Die Signalstörung auf der Linie S3 ist mittlerweile behoben, das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Die Züge der S3 mit Start/Ziel Buxtehude verkehren demnach wieder planmäßig.

Der Zusatzverkehr mit den Bussen zwischen Neugraben und Stade laufe währenddessen aus. Folgeverspätungen seien allerdings möglich.

13. Oktober, 7.06 Uhr: Für S-Bahngäste heißt es am Dienstagmorgen: Geduld haben! Aufgrund einer Signalstörung beginnen und enden die Züge der S-Bahn-Linie S3 mit Start oder Ziel Buxtehude zurzeit in Neugraben.

Das teilte die S-Bahn-Hamburg auf Twitter mit. Zusätzlich verkehrten zwischen Neugraben und Stade Busse.

HVV-Ticker für Hamburg: Kran gegen U-Bahnbrücke – U3-Linie für Stunden unterbrochen

12. Oktober: An der Kellinghusenstraße in Eppendorf ist ein Kran gegen eine Brücke der U-Bahnlinie 3 gefahren – der Verkehr zwischen Saarlandstraße und Schlump wurde am Nachmittag für einige Stunden unterbrochen. Mittlerweile fahren die Bahnen der U3 wieder, im Bereich der Kellinghusenstraße allerdings nur in Schrittgeschwindigkeit.

Auch der U1-Verkehr ist vom Kran-Unfall betroffen: Zwischen Kellinghusenstraße und Lattenkamp ist der Betrieb seit ca. 15 Uhr unterbrochen, teilte die Hochbahn mit. 

HVV-Ticker für Hamburg: Gleisarbeiten auf der Linie der S3

9. Oktober: Zwischen Montag (12. Oktober) und Sonntag (18. Oktober) werden die Schienen auf der Bahnlinie der S3 in Hamburg zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg erneuert. Es fahren Busse statt S-Bahnen auf der Linie der S3 zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrook. Einige Busse fahren zusätzlich von/bis Berliner Tor. Die S31 fährt in dieser Zeit ausschließlich zwischen Altona und Berliner Tor.

In beiden Richtungen werden etwa 22 Kilometer neue Gleise verleggt. Mehr Informationen zu den Bauarbeiten gibt es hier.

HVV-Ticker für Hamburg: Störung auf der Linie S31

8. Oktober: Für Fahrgäste in Hamburgs Süden heißt es mal wieder: Starke Nerven haben. Aufgrund einer technischen Störung am Gleis fahren die Züge der Linie S31 derzeit teilweise abweichend nur zwischen Altona und Harburg Rathaus und nicht bis nach Neugraben.

Das teilte die S-Bahn-Hamburg auf der sozialen Plattform Twitter mit. Die Störung soll noch den ganzen Nachmittag dauern.

HVV-Ticker für Hamburg: Abweichender Fahrplan für U1

8. Oktober: Am nächsten Wochenende von Freitag, 16. Oktober, 21.30 Uhr bis Sonntag, 18. Oktober, Betriebsschluss wird zwischen den Haltestellen Ochsenzoll und Garstedt auf der Linie U1 ein Gleiswechselbetrieb eingerichtet. Das teilte der HVV auf seiner Internetseite mit.

Grund hierfür sei die Erneuerung einer Weiche. An der Haltestelle Ochsenzoll wird dann in beide Richtungen auf der U1 zur Weiterfahrt ein Umstieg erforderlich sein. Die Fahrtzeit wird sich laut HVV je nach Tageszeit um circa zehn bis zwanzig Minuten verlängern.

An folgenden Haltestellen der U1 ändern sich die Abfahrtszeiten: Garstedt in Richtung Innenstadt und Ochsenzoll in Richtung Norderstedt Mitte.

HVV-Ticker Hamburg: Pendelzug auf der Linie S21

7. Oktober: Die Strecke der S-Bahn Linie S21 war heute Morgen zwischen Berliner Tor und Bergedorf gesperrt. Grund dafür waren laut der S-Bahn Hamburg betriebsfremde Personen im Gleis. Zwischen Bergedorf und Aumühle wurde  laut einem Twitter-Post ein Pendelzug eingesetzt. Derzeit sind noch Folgeverspätungen möglich.

#hmtlwidget

HVV-Ticker Hamburg: Störung auf der Linie S11

5. Oktober: Aufgrund einer betrieblichen Störung auf der Linie S11 fährt die S-Bahn den restlichen Montag abweichend von Poppenbüttel/Hamburg Airport nur bis nach Othmarschen und nicht bis nach Blankenese. Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit.

HVV-Ticker Hamburg: Keine S-Bahnen zwischen Altona und Othmarschen

3. Oktober: An diesem Wochenende müssen Fahrgäste auf der Linie S1 starke Nerven haben. Zwischen Othmarschen und Altona verkehren am Samstag und Sonntag sowie am nächsten Wochenende keinen Bahnen.

Grund dafür sind Gleisbauarbeiten. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet. Die S-Bahn Hamburg rechnet mit einer Verlängerung der Reisezeit von 20 Minuten.

HVV: Das sind die Langzeitprojekte für Hamburg

Der HVV will sein Schienen- und Busnetz in den nächsten Jahren laut eigener Aussage deutlich ausbauen. Ziel ist es, den Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehr von heute 20 Prozent auf 30 Prozent bis zum Jahr 2030 zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren: So wird in Hamburg ein Ersatzverkehr organisiert

Darunter fällt zum Beispiel den Bau der neuen Linie S4 bis Bad Oldesloe oder der Ausbau der S21 bis nach Kaltenkirchen. Der Baubeginn bei Letzterem wurde auf das Jahr 2023 verschoben, nachdem ursprünglich von 2017 die Rede gewesen war.

Innerhalb der Stadt Hamburg soll die U4 bis auf die Horner Geest und in Hamburgs Süden verlängert werden und die neue Linie U5 gebaut werden, mit der der Westen Hamburgs besser angeschlossen werden soll.

HVV-Ticker: So funktioniert der öffentliche Nahverkehr in Hamburg

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ist ein Verkehrs- und Tarifverbund und sorgt als Dachverband laut eigener Aussage dafür, dass der ÖPNV (egal ob U-Bahn, S-Bahn, Regio oder Bus) in Hamburg geordnet funktioniert. 

Zum Angebot des HVV zählen vier U-Bahn-Linien (betrieben von der Hochbahn), sechs S-Bahn-Linien (betrieben von der S-Bahn Hamburg, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn), drei A-Bahn-Linien (betrieben von der AKN), über 700 Buslinien (betrieben von der Hochbahn, der VHH und der KVG Stade) sowie acht Fährlinien im Hafen und auf der Elbe (betrieben von HADAG).

UnternehmenHamburger Verkehrsverbund
Fahrzeuge4485
Haltestellen10.359
Streckenlänge14.966 Kilometer
Verkehrsunternehmen23
Verkehrseinnahmen899 Millionen Euro
Gebiet8.616 km2
Fahrgäste2,7 Millionen werktags
Linien763
Gründung29. November 1965

Wegen Corona hatte der HVV Jahr 2020 mit einem erheblichen Einbruch in den Fahrgastzahlen zu kämpfen. Zum Fahrplanwechsel im Dezember hat der Verband eine Erhöhung der Ticketpreise angekündigt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp