Umgestürzter Baum U3
  • Ein umgestürzter Baum legte am Mittwochabend die U3 lahm.
  • Foto: Blaulicht News

S-Bahn Hamburg meldet Streckensperrung auf der S3

Im öffentlichen Nahverkehr in Hamburg kommt es regelmäßig zu Störungen, Umleitungen, Ausfällen, Bauarbeiten oder Verspätungen. Egal ob S-Bahn, U-Bahn oder Bus: Die MOPO hält Sie in diesem Ticker auf dem Laufenden.

S-Bahn Hamburg meldet Streckensperrung auf der S3

21.02 Uhr: Die S-Bahn Hamburg meldete am Mittwochabend wegen des Sturmtiefs „Daniel“ eine Streckensperrung auf der Linie der S3 zwischen Buxtehude und Stade. Dort behindert ein ins Gleis gestürzter Baum den Streckenverkehr.

Bahnen fahren in Hamburg im Freien nur mit halber Geschwindigkeit

20.25 Uhr: wegen des Sturms kündigte die Hochbahn an, vorübergehend außerhalb der Tunnels aus Sicherheitsgründen anstatt mit der gewohnten Geschwindigkeit von 80 km/h nur mit 40 km/h zu fahren.

Linie U3 wieder befahrbar

1.12., 20.02 Uhr: Um 19.57 Uhr gab die Hochbahn Entwarnung: Die Schienen sind wieder frei, die Linie U3 ist wieder komplett befahrbar.

Umgestürzter Baum blockiert U-Bahn-Linie U3

1.12., 18.03 Uhr: Wegen eines umgestürzten Baums ist die U-Bahn-Linie U3 seit etwa 17.30 Uhr zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Saarlandstraße gesperrt. Die Hamburger Hochbahn teilte auf Twitter mitm dass ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet wurde.

Notfall auf der Linie U1: Hochbahn nimmt Verkehr wieder auf

29.11., 14.32 Uhr: Wegen eines Rettungswageneinsatzes wurde der U-Bahnverkehr auf der Linie U1 vorübergehend eingestellt. Zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Stephansplatz fuhren ab etwa 13.30 Uhr in beiden Richtungen keine Bahnen, teilte die Hochbahn mit.

Ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen wurde eingerichtet. Gegen 14.30 Uhr nahm die Hochbahn den Betrieb wieder auf der gesamten Linie auf.

Krankheitsfälle bei der Hochbahn: Linie U3 betroffen

26.11. 12:54 Uhr: Aufgrund der Erkältungszeit und der aktuellen Corona-Infektionslage kommt es nach Aussage der Hochbahn derzeit zu höheren Krankenständen im Unternehmen. „Bis auf wenige Ausnahmen kann dennoch das komplette Leistungsangebot aufrechterhalten werden“, heißt es. Eine Ausnahme gibt es aber – mit schlechten Nachrichten für Fahrgäste der Linie U3.

Ab Freitag 14 Uhr sowie den gesamten Samstag fährt die U3 nur im 10-Minuten-Takt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag nur alle 20 Minuten. Auch im Busbereich können laut der Hochbahn einzelne Fahrten ausfallen. Das Unternehmen rechnet aber durch die Anpassungen aufgrund der Fahrgastverteilung am Wochenende nicht mit größeren Einschränkungen.

Signalstörung in Hamburg! Linie S11 betroffen

23.11., 7.38 Uhr: Pendler müssen in Hamburg am Dienstagmorgen mal wieder starke Nerven haben. Aufgrund einer Signalstörung auf der Strecke fährt die S-Bahn-Linie S11 nicht wie gewohnt zwischen Blankenese bis nach Ohlsdorf.

Das teilte die S-Bahn Hamburg auf Twitter mit. Demnach verkehrt die Verstärkerlinie S11 abweichend nur zwischen Othmarschen und Poppenbüttel. Zuvor hatte es bereits gegen 5.30 Uhr einen Polizeieinsatz auf der Linie U1 gegeben, weswegen zwischen Volksdorf und Buchenkamp sowie Meiendorf und Ohlstedt Busse statt Bahnen fuhren. Seit kurz nach 6 Uhr ist die Strecke laut Hochbahn aber wieder frei.

AKN-Fahrten der A1 durch Busse ersetzt

19.11., 15.10 Uhr: Aufgrund von „notwendigen, nicht verschiebbaren Instandhaltungsarbeiten” müssen Fahrten der AKN Eisenbahn GmbH vorübergehend durch Busse ersetzt werden, wie das Unternehmen mitteilt. In der Nacht vom 27. auf den 28. November werden vereinzelt Fahrten der Linie A1 Neumünster – Eidelstedt ersetzt: Zwei Fahrten zwischen Neumünster und Kaltenkirchen, zwei Fahrten zwischen Neumünster und Bad Bramstedt.

Laut AKN können die Busse in Bad Bramstedt nicht am Haltepunkt „Bad Bramstedt Kurhaus” halten. Für Reisende zwischen den beiden Haltepunkten „Bad Bramstedt Kurhaus” und „Bad Bramstedt” will die AKN daher einen zusätzlichen Pendelverkehr mit Großraumtaxen einrichten. Fahrräder können im Ersatzverkehr nicht mitgenommen werden, außerdem verlängern sich die Fahrtzeiten, heißt es. Die Busse würden jedoch einen Niederflureinstieg bieten.

Unter der Tel. 04191/933 933 oder www.akn.de können sich Fahrgäste über den Ersatzfahrplan informieren.

Am Wochenende: Hier fahren Busse statt Bahnen

17.11., 13.47 Uhr: Zwischen Volksdorf und Ohlstedt fahren am Wochenende auf der U1 in beiden Richtungen nur Busse statt Bahnen. Die Fahrzeit könne sich um bis zu 20 Minuten verlängern, warnt die Hochbahn. Notwendig sei die Sperrung, um Sanierungsarbeiten am Bahnsteig in Hoisbüttel durchzuführen. Die Einschränkungen beginnen am Samstag um 7 Uhr und dauern bis zum Betriebsschluss am Sonntag an.

13.11., 9.26 Uhr: Am Wochenende verkehren auf der Linie S1 zwischen Hasselbrook und Ohlsdorf nur Busse statt Bahnen. Grund dafür sind Bauvorbereitungen für die S4. Außerdem werden auf der Strecke der S21 zwischen Berliner Tor und Tiefstack Busse eingesetzt, die S31 fällt zwischen Berliner Tor und Hamburg Hauptbahnhof in beide Richtungen aus. Alle Änderungen gelten bis Sonntag, Betriebsschluss.

S31/S21: S-Bahn-Strecke ab Donnerstagabend gesperrt

10.21 Uhr: Zum vorerst letzten Mal in diesem Jahr ist die Verbindungsbahn für die S-Bahn-Linien S31 und S21 aufgrund von Gleisbauarbeiten gesperrt. Die S21 und S31 fahren stattdessen ab Donnerstagabend 21 Uhr bis 4 Uhr am Freitagmorgen zwischen den Stationen Hauptbahnhof und Altona durch den City-Tunnel.

Die beiden S-Bahn-Stationen Dammtor, Sternschanze und Holstenstraße entfallen dadurch, teilte die S-Bahn Hamburg mit.

S3 Hamburg: Personen auf Gleis – Strecke gesperrt

16.53 Uhr: Es ist mal wieder soweit: Auf der S3 Strecke zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg meldet die S-Bahn Hamburg mitten im Feierabendverkehr Personen im Gleis. Die Fahrten der Linie S3 sind derzeit unterbrochen.

Die Linie S31 verkehrt derzeit anstatt zwischen Altona und Harburg Rathaus zwischen Altona und Berliner Tor. Wie lange die Strecke gesperrt bleibt ist noch unbekannt.

Wichtige Bahnstrecke mitten in Hamburg komplettes Wochenende gesperrt

10.55 Uhr: Die Suche nach Bomben-Blindgängern in Hamburg bringt zwischen dem Abend des 12. und dem frühen 15. November den Fahrplan im Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn durcheinander. Wie die Bahn am Freitag ankündigte, werden wegen Kampfmittelsondierungen die Gleise zwischen dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Dammtor von Freitag (12.11., 20 Uhr) bis Montag (15.11., 5 Uhr) gesperrt. „Viele Züge enden und beginnen am Hamburger Hauptbahnhof.“

Beispielsweise starten und enden Züge auf der ohnehin wegen Bauarbeiten umgeleiteten Strecke Hamburg-Berlin am Hauptbahnhof, teilweise bereits in Hamburg-Harburg, und die Halte Altona und Dammtor entfallen. Ähnliche Folgen hat die Sperrung für Züge aus und in Richtung Süd- und Westdeutschland. Züge in und aus Richtung Schleswig/Flensburg starten und enden bereits in Altona.

Der S-Bahnverkehr zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Dammtor ist von der Sperrung nicht betroffen. Zwischen Harburg, Bergedorf sowie Altona und dem Hauptbahnhof stehen die Züge der S-Bahn Hamburg für die Reisenden zur Verfügung.

Hintergrund der Sperrung sind Bauarbeiten an den Eisenbahnüberführungen Ferdinandstor und An der Alster. Dabei seien auch Kampfmittelsondierungen notwendig, bei denen Gleise und Weichen herausgetrennt und nach der Untersuchung wieder eingebaut werden müssten.

U3 in Hamburg fährt ab Freitag nur im 10-Minuten-Takt

5. November, 09.59 Uhr: Ab Freitagnachmittag 15 Uhr bis Samstag Betriebsschluss fahren die Züge der Linie U3 statt alle fünf Minuten nur alle zehn. In den Nächten auf Samstag und Sonntag gibt es statt einem 10-Minuten-Takt sogar einen 20-Minuten-Takt.

Grund hierfür ist der erhöhte Personalbedarf für den Pendelbetrieb der U1 zwischen Farmsen und Berne. Hier wird gerade eine Brücke saniert, die im Frühjahr durch einen Lkw beschädigt worden war. Die Hochbahn geht trotz der Einschränkungen davon aus, dass es keine großen Einschränkungen für die U3-Fahrgäste geben wird. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Die Baustelle der U1 zwischen Farmsen und Berne wird am Sonntag planmäßig beendet.

U1 in Hamburg: Busse statt Bahnen am Wochenende

4. November, 10.58 Uhr: Von Freitag, 21.30 Uhr, bis Sonntag, Betriebsschluss, fahren zwischen den U1-Haltestellen Ohlsdorf und Lattenkamp in beide Richtungen Busse statt Bahnen. Grund dafür sind laut der Hochbahn notwendige Gleis- und Brückenbauarbeiten in diesem Abschnitt.

Für die Zeit der Arbeiten richtet die Hochbahn einen U1 Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit könne sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. Zwischen Ohlsdorf und Innenstadt können die Fahrgäste zusätzlich die S1 nutzen.

Abschnitt der U-Bahnlinie U1 gesperrt – skurriler Grund

3. November 2021, 8.06 Uhr: Die U-Bahnlinie U1 ist derzeit zwischen Buchenkamp und Ahrensburg-West gesperrt, Busse und Taxen sind als Ersatzverkehr im Einsatz. Zunächst sprach die Hochbahn von einem Feuerwehreinsatz, mittlerweile hat sie auf Twitter den Grund für die Sperrung präzisiert: Es gibt einen Kabelschaden – ausgelöst (vermutlich) durch einen Rattenbiss.

Update 9.23 Uhr: Laut Hochbahn wurde die Sperrung inzwischen wieder aufgehoben, seit 9.15 Uhr sollen die U-Bahnen auf dem Streckenabschnitt wieder fahren.

S21/S31: Sperrung der Verbindungsbahn

1. November 2021, 15.53 Uhr: Wegen Gleisbauarbeiten fahren die Züge der S-Bahn-Linien S21 und S31 vom Hauptbahnhof in Richtung Altona an drei Tagen durch den City Tunnel und nicht über die Verbindungsbahn. Die Stationen Dammtor, Sternschanze und Holstenstraße entfallen dadurch.

Konkret betrifft das alle S21/S31-Fahrten am Donnerstag, 4. November zwischen 21 Uhr und 4 Uhr morgens, am Mittwoch, 10. November zwischen 21 Uhr und 4 Uhr sowie am Donnerstag, 11. November zwischen 21 Uhr und 4 Uhr morgens.

Das ist der Hamburger Verkehrsverbund (HVV)

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ist ein Verkehrs- und Tarifverbund und sorgt als Dachverband laut eigener Aussage dafür, dass der ÖPNV (egal ob U-Bahn, S-Bahn, Regio oder Bus) in Hamburg geordnet funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren: SPD-Chef mosert über neue HVV-App – Fahrgäste sind gespalten

Zum Angebot des HVV zählen vier U-Bahn-Linien (betrieben von der Hochbahn), sechs S-Bahn-Linien (betrieben von der S-Bahn Hamburg, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn), drei A-Bahn-Linien (betrieben von der AKN), über 700 Buslinien (betrieben von der Hochbahn, der VHH und der KVG Stade) sowie acht Fährlinien im Hafen und auf der Elbe (betrieben von HADAG).

UnternehmenHamburger Verkehrsverbund
Fahrzeuge4609
Haltestellen9598
Streckenlänge15192 Kilometer
Verkehrsunternehmen23
Gebiet8637 km2
Fahrgäste 2020707 Millionen
Linien809
Gründung29. November 1965
Verkehrseinnahmen686 Millionen Euro

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp