Auf dem Bahnhof Barmbek gab es großes Gedränge.
  • Auf dem Bahnhof Barmbek gab es großes Gedränge.
  • Foto: MOPO

Weichenstörung! S-Bahn-Sperrung sorgt für Chaos im Feierabendverkehr

Im öffentlichen Nahverkehr in Hamburg kommt es regelmäßig zu Störungen, Umleitungen, Ausfällen, Bauarbeiten oder Verspätungen. Egal ob S-Bahn, U-Bahn oder Bus: Die MOPO hält Sie in diesem Ticker auf dem Laufenden.

Weichenstörung! Streckensperrung bei S3 und S21

Update 19.15 Uhr: Wie die Bahn um kurz nach 19 Uhr mitteilte, wurde die Sperrung zwischen Elbgaustraße und Altona aufgehoben. „Der Ersatzverkehr läuft aus“, heißt es.

23. Juni, 18 Uhr: Wegen einer Weichenstörung ist die Strecke zwischen den S-Bahn-Stationen Elbgaustraße und Altona aktuell gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen sei derzeit im Aufbau, teilte die Deutsche Bahn am frühen Donnerstagabend mit. Betroffen sind die Linien S3 und S21. Zudem verkehrt die S11 derzeit nur zwischen Poppenbüttel und Berliner Tor. Im Feierabendverkehr führt die Sperrung zu Chaos.

Unklare Rauchentwicklung: U1- und U3-Strecke gesperrt

21. Mai, 18.05 Uhr: Wie die Hochbahn auf Twitter mitteilte, ist sowohl die U1-Strecke zwischen Lattenkamp und Klosterstern als auch die U3-Strecke zwischen Saarlandstraße und Schlump derzeit gesperrt. Grund dafür ist demnach eine „unklare Rauchentwicklung“ an der Kellinghusenstraße.

Wie der Lagedienst der Feuerwehr Hamburg der MOPO mitteilte, seien die Einsatzkräfte derzeit vor Ort, um der Sache auf den Grund zu gehen. Bislang sei aber noch nichts gefunden worden. Sowohl auf der Linie U1 als auch auf der U3 gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen und Taxis.

Demo in der Innenstadt: Busse der Hochbahn betroffen

4. Mai, 10.54 Uhr: An den Hamburger Kitas wird am Mittwoch gestreikt! Der Aufruf der Gewerkschaft Verdi dazu ist Teil eines bundesweiten Streik- und Aktionstags. Daher wollen die Streikenden am Mittag zum Rathausmarkt ziehen, dort ist um 12 Uhr eine Abschlusskundgebung geplant. Die Leitstelle der Hochbahn teilte daher mit, dass es rund um den Bereich der Innenstadt bis zum Mittag zu Einschränkungen und Umleitungen im Busbereich kommt. Ihre Empfehlung: Nutzt alternativ U- und S-Bahnen, wenn möglich.

S-Bahnen und Fernverkehr betroffen: Streckensperrung in Hamburgs Süden

15. April, 9.33 Uhr: Aufgrund eines Personenunfalls nahe der Elbbrücken verkehren am Vormittag keine Fernverkehrszüge zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Hamburg Harburg. Das teilte die Deutsche Bahn am Freitagmorgen mit. Auch die S-Bahn-Linien 3 und 31 sind betroffen, zwischen Elbbrücken und Veddel ist ein Ersatzverkehr mit Taxis eingerichtet.

Update, 10.20 Uhr: Nach einer Dreiviertelstunde war der Einsatz beendet, die Sperrung wurde aufgehoben. Die wegen des Osterwochenendes voll ausgelasteten Fernverkehrszüge fahren wieder, allerdings mit Verspätungen von bis zu 60 Minuten.

S11 fährt nur bis Othmarschen

Update von 19.15 Uhr: Die Bahn meldet, dass die Störung behoben ist. Die Züge fahren wieder planmäßig.

5. April, 16.25 Uhr: Wegen einer Signalstörung fährt die S11 derzeit nur bis Othmarschen.

Technische Störung: S-Bahnlinie in Hamburg gesperrt

5. April, 8.21 Uhr: Fahrgäste der Linien S3 und S31 müssen sich aktuell auf Verspätungen einstellen: Wie die S-Bahn Hamburg auf Twitter schreibt, ist die Linie S3 zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrook gesperrt. Dort werde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die S31 fährt aktuell nur zwischen Altona und Hauptbahnhof. Grund ist eine technische Störung am Gleis.

Update, 9.29 Uhr: Die Sperrung der Linie S3 wurde mittlerweile aufgehoben, der Schienenersatzverkehr läuft aus. Auch die Linie S31 fährt wieder zwischen Altona und Neugraben. Laut S-Bahn Hamburg sind weiter Folgeverspätungen möglich.

Wegen Bauarbeiten: Das sind die HVV-Sperrungen am Wochenende

2. April, 13.04 Uhr: Kurz nach der Fertigstellung der Ringbahn sind die U3 und auch die U1 streckenweise gesperrt: Am Wochenende wird im Umfeld der Haltestelle Kellinghusenstraße gebaut, teilte die Hochbahn mit. Betroffen sind die U3 zwischen Barmbek und Schlump und die U1 zwischen Lattenkamp und Stephansplatz. Auf diesen Abschnitten fahren von Freitag 21.30 Uhr bis zum Betriebsschluss am Sonntag in beiden Richtungen keine Züge. Fahrgäste müssen auf Schienenersatzverkehr mit Bussen umsteigen.

Schneetreiben am Flughafen: 35 Maschinen verspätet

31. März, 13.16 Uhr: Der Hamburg Airport meldet Beeinträchtigungen wegen des starken Schneefalls am Morgen und Vormittag: Jeweils vier Starts und Landungen mussten gestrichen werden, wie eine Sprecherin gegenüber der MOPO erklärt. Ein Flieger aus München wurde nach Hannover umgeleitet. Ungefähr 35 Flugzeuge konnten nur mit mindestens 30 Minuten Verspätung starten, weil zuvor die Landebahnen geräumt werden mussten. Im Laufe des Tages soll sich der Flugplan aber wieder normalisieren – rechtzeitig zum Beginn der Osterferien in Schleswig-Holstein. Ab Freitag rechnet der Airport mit täglich bis zu 35.000 Passagieren.

S-Bahn-Update: S1-Sperrung ist aufgehoben

31. März, 11.42 Uhr: Die S1-Sperrung zwischen Othmarschen und Blankenese ist wieder aufgehoben, teilt die S-Bahn Hamburg am späten Donnerstagvormittag mit. Der Schienenersatzverkehr läuft aus. Auch die S3 Richtung Neugraben/Stade fährt wieder durch den City-Tunnel und hält in Altona.

Schnee-Update: Fernzüge fahren teilweise wieder

31. März, 11.08 Uhr: Die Deutsche Bahn teilte mit, dass die Fernzüge, die wegen Eis und Schnee im Raum Hamburg vorübergehend gestoppt werden mussten, teilweise wieder fahren. Momentan sei ein eingeschränkter Zugverkehr zwischen Hamburg und Berlin, Bremen und Hannover möglich. Fahrgäste müssen allerdings mit vollen Zügen und weiteren Verspätungen und Ausfällen rechnen.

Schnee verursacht Verkehrschaos: Fernzüge von und nach Hamburg eingestellt!

31. März, 10.37 Uhr: Schnee und Eis sorgen auch in Hamburg und Umgebung für starke Zugstörungen. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, werden Fernzüge an geeigneten Bahnhöfen zurückgehalten. Sie fahren nur aktuell noch nach Bremen, Hannover oder Neumünster. Fahrgäste sollen mehr Reisezeit einplanen und ihre Verbindungen überprüfen.

Weil es schneit: Verspätungen und Störungen bei Hamburgs S-Bahnen

31. März, 9.19 Uhr: Wegen des Schneetreibens in Hamburg kommt es auf den Linien der S1, S21, S3 und S31 zu Verspätungen, Fahrtausfällen und Umleitungen, teilte die S-Bahn-Hamburg auf Twitter mit. Am Bahnhof in Altona kam es bereits zu einer Weichenstörung, was zu Verzögerungen führt. Die S3 in Richtung Neugraben/Stade etwa fährt derzeit abweichend und hält nicht in Altona. Auch die S1 ist zwischen Othmarschen und Blankenese gesperrt. Fahrgäste werden gebeten, auf Schienenersatzverkehr auszuweichen.

Ringbahn schon wieder dicht: Ersatzverkehr für U3 und U1

30. März, 15 Uhr: Nur zwei Tage nach der Wiederinbetriebnahme der kompletten Ringbahn U3 hat die Hamburger Hochbahn neue Gleisbauarbeiten auf der Linie angekündigt. Am Wochenende werde im Umfeld der Haltestelle Kellinghusenstraße gebaut, hieß es am Mittwoch. Betroffen seien die U3 zwischen Barmbek und Schlump und die U1 zwischen Lattenkamp und Stephansplatz. Auf diesen Abschnitten werden von Freitag 21.30 Uhr bis zum Betriebsschluss am Sonntag in beiden Richtungen keine Züge verkehren.

Statt Bahnen fahren am Wochenende auf beiden Linien Busse, die die Strecken ersetzen. Je nach Verkehrslage können sich die Fahrzeiten um bis zu 20 Minuten verlängern, heißt es. „Die Arbeiten der Hochbahn sind notwendig, um den hohen Sicherheitsstandard des Hamburger U-Bahn-Netzes im HVV zu erhalten und die Qualität ihrer Infrastruktur weiter zu verbessern“, so der Dienstleister.

Erst am Montagmorgen war der Betrieb auf der 21 Kilometer langen Rundstrecke wieder aufgenommen worden. 14 Monate lang war der Abschnitt zwischen Mönckebergstraße und Baumwall saniert worden. Das Verkehrsunternehmen bezeichnet die U3 als „schönste U-Bahn-Linie der Welt“. Fahrgäste schätzen vor allem die Aussicht auf Fleete, Speicherstadt und Hafen.

HVV verlängert Gratis-Fahrten für Geflüchtete aus der Ukraine

30. März, 13.55 Uhr: Auch weiterhin will der HVV die Geflüchteten aus der Ukraine unterstützen. Am Mittwoch teilt das Unternehmen mit, dass Menschen, „die aufgrund des Krieges in der Ukraine Schutz in Hamburg und Umgebung suchen“, Busse, Bahnen und Fähren auch weiterhin kostenlos nutzen können. Sie müssten dazu gültige ukrainische Personaldokumente vorzeigen können.

Zunächst war die kostenlose Fahrtberechtigung bis zum 31. März befristet, jetzt wird sie bis zum 30. April verlängert, heißt es. Die Regelung schließe zudem nicht nur Ukrainer:innen ein, sondern auch Geflüchtete anderer Nationalitäten, die aufgrund des Krieges aus der Ukraine nach Hamburg gekommen sind. Kinder müssen kein Ausweisdokument mitfüren.

Stellwerkstörung! Fünf S-Bahn-Linien betroffen

Update 16.40 Uhr: Die Stellwerkstörung in Altona ist inzwischen behoben. Es kann allerdings weiterhin zu Ausfällen und Verspätungen auf den S-Linien S1, S2, S3, S11 und S31 kommen.

15.44 Uhr: Schlechte Nachrichten. für alle Feierabend-Pendler! Am S-Bahn-Knotenpunkt Altona gibt es laut der S-Bahn Hamburg eine Stellwerkstörung.

Davon betroffen sind die Linien S1, S2, S3, S31 sowie S11. Diese können aufgrund der Störung umgeleitet werden, verspätet sein, abweichend wenden oder ganz ausfallen. Wie lange die Störung noch dauert, ist unklar.

U3 fährt doch nicht als Ringbahn: Technische Störung

28. März, 5.39 Uhr:Nach rund 14 Monate langer Sanierung hat die U-Bahn-Linie U3 in Hamburg am Montagmorgen nicht wie geplant den kompletten Ring befahren können. Zwischen Berliner Tor und Schlump wurde der Bahnverkehr eingestellt, wie eine Sprecherin der Hochbahn mitteilte. Auf der letzten Testfahrt sei es am Morgen zu einer technischen Störung gekommen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen sei angefordert.

Die U-Bahn-Strecke war zwischen Mönckebergstraße und Baumwall saniert worden. Nach rund 14 Monaten sollte die Linie am Montagmorgen um 4.17 Uhr in Barmbek die Fahrt wiederaufnehmen und als Ringlinie fast alle Haltestellen auf der etwa 21 Kilometer langen Rundstrecke anfahren. Lediglich die Haltestelle Mönckebergstraße sollte wegen des Ausbaus zur barrierefreien Station zunächst nicht bedient werden.Die genaue Ursache der Störung und die Dauer der Unterbrechung waren vorerst nicht bekannt.

Update 6.30 Uhr: Der U-Bahn-Betrieb auf der U3 zwischen Berliner Tor und Schlump wird nun wieder aufgenommen, „wir fahren somit auf ganzer Linie“, sagte eine Sprecherin der Hochbahn. Grund für die Betriebsunterbrechung sei ein technischer Fehler bei sogenannten Ausstiegshilfen im Gleis am Rödingsmarkt und Rathaus gewesen, der im Zuge der letzten Testfahrten festgestellt wurde.

Durch die erforderlichen Arbeiten fahren die Züge im Bereich beider Haltestellen zunächst noch mit reduzierter Geschwindigkeit. „Leichte Abweichungen vom Fahrplan sind daher möglich, für Fahrgäste ergeben sich daraus keine weiteren Einschränkungen.“

Nach anderthalb Jahren: U3 fährt wieder durch die City

27. März, 17.30 Uhr: 14 Monate hat es gedauert, jetzt ist endlich soweit und das optimal im Zeitplan! Ab Montag, 4.17 Uhr ist die U3 wieder auf ihrem kompletten Ring unterwegs. Der erste Zug nimmt in Barmbek Fahrt auf und steuert auf der etwa 21 Kilometer langen Rundstrecke wieder die Haltestellen Rödingsmarkt und Rathaus an. Nur die Mönckebergstraße wird zunächst noch nicht angefahren. Hier soll der Ausbau zur barrierefreien Station bis Ende Mai geschafft sein.

Die Sanierung des seit Ende Januar 2021 gesperrten Streckenabschnitts war nötig, weil die über 100 Jahre alte Bausubstanz abgebrochen und komplett neu gebaut werden musste. In der Zeit der Sperrung wurden zudem der U-Bahn-Tunnel zwischen Mönckebergstraße und Adolphsplatz instandgesetzt, fünf Viadukte sowie die Haltestellen Rödingsmarkt, Rathaus und Mönckebergstraße saniert und außerdem die Innenstadthaltestellen Rathaus und Mönckebergstraße barrierefrei ausgebaut. Alles zusammen hat rund 86 Millionen Euro gekostet.

U1 fährt am Wochenende wegen Bauarbeiten nur eingeschränkt

25. März, 6.52 Uhr: Am Samstag ist die U1 in Hamburg zwischen den Haltestellen Garstedt und Fuhlsbüttel Nord von 6 bis 13 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt. Grund dafür sind Bauarbeiten an den Signalanlagen, wie die Hamburger Hochbahn mitteilte. Ab Samstag, 13 Uhr bis Betriebsschluss am Sonntag werde die Sperrung auf den Streckenabschnitt zwischen Ochsenzoll und Fuhlsbüttel Nord verkürzt.

Ein Ersatzverkehr mit Bussen sei eingerichtet, Fahrgäste müssten dennoch mit Verzögerungen von bis zu 20 Minuten rechnen. Auf der Internetseite der hvv, in der hvv-App sowie an Aushängen vor Ort könnten sich Fahrgäste vor Fahrtantritt genauer informieren, hieß es.

Technische Störung: Strecke der Linie S21 gestört

24.März, 14.51 Uhr: Auf der S-Bahn-Strecke der Linie S21 gibt es am Donnerstagnachmittag eine technische Störung. Wie die S-Bahn Hamburg mitteilte, fährt. die S21 zwischen den Haltestellen Berliner Tor und Aumühle deshalb nur im 20 Minuten-Takt.

Zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof und Bergedorf hat die S-Bahn inzwischen einen Ersatzverkehr mit Bussen aufgebaut. Voraussichtlich soll die Störung um 15.30 Uhr behoben sein.

Lkw-Demo Hamburg: Hier kommt’s zu Einschränkungen

19. März, 10.58 Uhr: Nach der Auto-Demo kommt jetzt der Aufmarsch der Brummi-Fahrer. Wegen einer Lkw-Demo, die gegen die hohen Spritpreise protestieren, kommt es am Samstag ab 9 Uhr zu Einschränkungen im Busbetrieb der Hochbahn.

Das betrifft alle Linien in Allermöhe, Horn, der Innenstadt Innenstadt und St. Pauli. Das Unternehmen rät dazu, auf U- und S-Bahn-Linien auszuweichen.

Lange A7-Vollsperrung in Hamburg: Diese Buslinien sind betroffen

24. Februar, 11.28 Uhr: 55 Stunden lang wird die A7 am kommenden Wochenende zwischen den Anschlussstellen Volkspark und Heimfeld für Dammbauarbeiten gesperrt. Auch der öffentliche Nahverkehr in Hamburg ist davon betroffen. Wie die Hochbahn am Donnerstag mitteilte, kommt es auf den StadtBus-Linien 150 und 250 sowie der NachtBus-Linie 611 zu Einschränkungen.

Die Linien 150 und 250 fahren ab Freitag von Cranz/Waltershof kommend über die Köhlbrandbrücke bis zur U- und S-Bahnstation Elbbrücken. Auf beiden Linien entfallen alle Haltestellen zwischen Bahnhof Altona und Behringstraße (AK Altona). Alternativen seien laut Hochbahn die Linie 1 und die Linie 115.

Die NachtBus-Linie 611 wird in der Nacht von Sonntag auf Montag weiträumig und ohne Zwischenstopps über die Innenstadt umgeleitet. Die Fahrzeit könne sich um 20 bis 30 Minuten verlängern.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp