Leroy Sané (M.) brachte nach seiner Einwechslung frischen WInd ins deutsche Spiel.
Leroy Sané (M.) brachte nach seiner Einwechslung frischen WInd ins deutsche Spiel.
  • Leroy Sané (M.) brachte nach seiner Einwechslung frischen WInd ins deutsche Spiel.
  • Foto: imago images/Sven Simon

„Ich bin stolz“: Bundestrainer Flick hat sein goldenes Händchen zurück

Er hat sein goldenenes Händchen zurück. Denn dass die Nationalelf beim 1:1 gegen Spanien in der Schlussphase doch noch zum Ausgleich kam, lag auch an Hansi Flicks Wechseln. Balsam für die Seele des Bundestrainers, dessen Entscheidungen bei der Auftaktpleite gegen Japan (0:1) auch Kritik ausgelöst hatten.

Es lief Minute 70, da entschied sich Flick zu einem Dreifachwechsel. Dass Lukas Klostermann für den Gelb-Rot gefährdeten Thilo Kehrer kam, war nachvollziehbar. Dass der genesene Leroy Sané und Niclas Füllkrug für Ilkay Gündogan und Thomas Müller in die Partie kamen, sollte sich als goldrichtig erweisen. Sané brachte sofort Schwung rein, initiierte mit einem Antritt und einem klugen Zuspiel das 1:1 – das erzielt wurde von seinem Joker-Kollegen Füllkrug.

Nationalelf: Sané und Füllkrug überzeugen als Joker

„Die Einwechselspieler haben ihr Bestes gegeben“, drückte Manuel Neuer das Lob noch nüchtern aus. Es sollte sich auch an die letzten beiden Joker Jonas Hofmann und Nico Schlotterbeck richten, der gegen Morata rettete (89.). Flick bezog es auf alle: „Es ist gigantisch, was die Mannschaft heute geleistet hat. Ich bin stolz“, schwärmte der Bundestrainer. „Wir hatten Krieger auf dem Platz, die mit Herz und schlau spielen.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Flicks Wechsel-Entscheidungen gegen Japan hatten bei so manchem Experten Unverständnis ausgelöst. „Durch die Auswechslungen von Müller und Gündogan, von zwei erfahrenen Spielern zugleich, ist die Ordnung verloren gegangen. Der Rhythmus ging verloren“, hatte etwa Lothar Matthäus kritisiert. Gegen Spanien wirkten die Wechsel.

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Interview: Insekten fliegen auf Bundestrainer Flick

Beinahe wäre Hansis Händchen noch goldener geworden, hätte Sané in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielt. „Diese Chance noch zu machen, das sind die Dinge, an denen wir noch arbeiten“, sagte Flick. Dann war er wieder stolz. „Wir haben ein hochinteressantes Spiel gesehen. Die Fans sind auf ihre Kosten gekommen. Kompliment an die Mannschaft. Wir haben einen riesigen Fight geliefert.“ Die Joker inklusive.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp