James Woodard
  • James Woodard spielte für Ludwigsburg in den letzten Playoffs groß auf.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Hamburg Towers holen Playoff-Performer Woodard

Vor einigen Wochen verließ Eigengewächs Justus Hollatz die Hamburg Towers in Richtung Spanien. Doch inzwischen haben die Wilhelmsburger ihren neuen „Juice“ in James Woodard gefunden. Am Donnerstag gaben die Türme die Verpflichtung des US-Amerikaners bekannt, der den gleichen Spitznamen wie Hollatz trägt.

„Daran werde ich mich noch gewöhnen müssen. Dagegen bin ich mir aber jetzt schon sicher, dass er unseren Fans ebenfalls viel Freude bereiten wird“, sagt Towers-Manager Marvin Willoughby zur Verpflichtung des 28-jährigen Guards, der in der letzten Spielzeit für Ludwigsburg auflief. „Während seiner Zeit in Bayreuth zählte James zu den stärksten Guards der Liga. Dass er genau das sein kann, hat er nach überstandener Verletzung auch in den Playoffs für Ludwigsburg gezeigt“, so Willoughby.

Hamburg Towers verpflichten James Woodard aus Ludwigsburg

Der 1.91-Meter-Mann konnte aufgrund einer Muskelverletzung erst spät in die Saison eingreifen. Danach überzeugte Woodard aber vor allem in den Playoffs mit durchschnittlich 15 Punkten pro Partie. Genau dort fehlte es den Towers in den letzten zwei Jahren an Abgeklärtheit. „Ich kann mich dran erinnern, dass wir letzte Saison nur knapp in Hamburg gewonnen haben – die Stimmung in der Arena war fantastisch. Ich freue mich wirklich sehr auf die Towers-Fans“, schwärmt der Neuzugang bereits von seinem neuen Klub.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Towers-Coach Raoul Korner kennt der US-Boy bereits bestens. Von 2019 bis 2020 spielte Woodard unter dem Österreicher in Bayreuth: „Ich freue mich darauf, wieder unter Raoul zu spielen. Er weiß, wie ich meine Stärken für das Team einsetzen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Hier steckt sehr viel Potenzial“ – Towers-Stütze verlängert um zwei Jahre

Korner blickt der erneuten Zusammenarbeit ebenfalls sehr positiv entgegen: „Ich habe mit „Juice“ schon in Bayreuth zusammengearbeitet und ihn nicht nur als exzellenten Basketballer, sondern auch als sehr positiven Menschen kennengelernt, der jedes Team sportlich und menschlich bereichert.“ Neben seinem neuen Coach kennt Woodard auch zwei andere Neuzugänge mit Jonas Wohlfarth-Bottermann und Yoeli Childs sowie Towers-Schlüsselspieler Lukas Meisner. Die Integration sollte dem neuen  „Juice“ also nicht schwerfallen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp