NFL-Quarterback Aaron Rodgers von den Green Bay Packers
  • NFL-Star Aaron Rodgers muss nach seinen Corona-Fehltritten Strafe zahlen.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Rick Scuteri

Nach Impf-Lüge: NFL bittet Packers-Quarterback zur Kasse

NFL-Star-Quarterback Aaron Rodgers ist laut Medienberichten wegen Verstößen gegen das Corona-Protokoll mit einer milden Geldstrafe belegt worden. Der Profi der Green Bay Packers muss demnach 14.650 US-Dollar (knapp 12.700 Euro) zahlen. 

Der ungeimpfte Rodgers hatte unter anderem zuletzt bei Pressekonferenzen häufiger keine Maske getragen. Zudem war sein Besuch bei der Halloween-Feier des Klubs nicht der Liga gemeldet worden.

Packers: Aaron Rodgers und Allen Lazard müssen blechen

Neben Rodgers kassierte der ebenfalls ungeimpfte Receiver Allen Lazard eine Buße in gleicher Höhe. Die Packers, als Team für die Einhaltung der Regeln verantwortlich, müssen gar 300.000 Dollar (knapp 260.000 Euro) entrichten.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


 „Wir respektieren die Feststellungen der Liga und wissen, wie wichtig die Einhaltung der COVID-Protokolle für die Sicherheit und Gesundheit unseres Teams und unserer Organisation ist“, sagte Packers-Präsident Mark Murphy bei ESPN.

Das könnte Sie auch interessieren: Wegen Corona-Lüge: Erster Sponsor trennt sich von NFL-Superstar

Rodgers war zu Beginn der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden. Anschließend wurde bekannt, dass der MVP der Vorsaison nicht geimpft ist. Der Quarterback war daraufhin stark in die Kritik geraten, da Rodgers im August auf die Frage nach seinem Impfstatus gesagt hatte, er sei „immunisiert“. (kk/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp