Langstreckenläuferinnen bei Olympia 2021 in Tokio (Symbolbild)
  • Langstreckenläuferinnen bei Olympia 2021 in Tokio (Symbolbild)
  • Foto: imago/Pro Shots

Kenianische Läuferin tot aufgefunden – Freund auf der Flucht

Die kenianische Leichtathletin Damaris Muthee Mutua ist in ihrem Heimatland tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach ihrem äthiopischen Freund. Die Leiche der 28-Jährigen, die für Bahrain startete, wurde im berühmten Laufzentrum Iten im Westen Kenias entdeckt. Der Fall erinnert an den Mord an der kenianischen Rekord-Läuferin Agnes Tirop im vergangenen Jahr.

Mutua wurde zuletzt mit ihrem Freund, der sich nach Polizeiangaben wohl auf der Flucht nach Äthiopien befindet, in Iten gesichtet. Entsprechend der ersten Berichte soll der Flüchtige nach der mutmaßlichen Tat einen Freund angerufen und davon berichtet haben. Daraufhin informierte dieser die Polizei. Mutua lag vermutlich schon mehrere Tage tot im Haus ihres Lebensgefährten.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Im Oktober des vergangenen Jahres erst ereignete sich ein ähnlicher Fall als die kenianische Weltklasse-Läuferin Agnes Tirop tot aufgefunden wurde. Auch bei diesem Fall war der flüchtige Lebensgefährte der erste Tatverdächtige, der sich seit November wegen Mordes vor Gericht verantworten muss. Tirop wurde an ihrem 26. Geburtstag am 23. Oktober unter großer Anteilnahme beigesetzt. (sid/jhs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp