x
x
x
Beim Pokalspiel in Berlin wechselte HSV-Trainer Tim Walter seinen Knipser Robert Glatzel erst spät ein.
  • Beim Pokalspiel in Berlin wechselte HSV-Trainer Tim Walter seinen Knipser Robert Glatzel erst spät ein.
  • Foto: WITTERS

Nach Pokal-Aus in Berlin: Tauscht HSV-Coach Walter die halbe Startelf aus?

Gleich auf sieben Positionen hatte Tim Walter sein Team für das Pokalspiel in Berlin im Vergleich zum letzten Liga-Auftritt verändert. Nun geht die Rotation weiter. Für das Heimspiel gegen Paderborn wird wieder kräftig umgebaut.

Unter anderem mit seiner Innverteidigung hatte Walter in Berlin überrascht. Sebastian Schonlau feierte sein Comeback, stand an der Seite von Dennis Hadzikadunic. Stephan Ambrosius, der zuletzt in der Liga überzeugt hatte, saß nur draußen. Die Erklärung lieferte Walter nun mit etwas Abstand. Alles war mit Ambrosius abgesprochen. Der Coach: „Er hatte signalisiert, dass es besser ist, wenn er nicht drei Spiele in einer Woche macht.“

Gegen Paderborn dürfen Ambrosius und Glatzel wieder ran

Gegen Paderborn dürfte Ambrosius wieder starten. Die einzige Veränderung wird es nicht sein. Im Tor wechseln Daniel Heuer Fernandes und Matheo Raab die Plätze, im Mittelfeld soll Lukasz Poreba den gesperrten Jonas Meffert ersetzen, im Angriff darf wieder Robert Glatzel (für András Németh) ran.

Das könnte Sie auch interessieren: Spickzettel half nicht: Warum HSV-Keeper Raab trotz Pokal-Drama „mega stolz“ war

Damit nicht genug, Auch Rechtsverteidiger Ignace Van der Brempt und Flügelstürmer Jean-Luc Dompé (beide in Berlin geschont) sind gegen Paderborn wieder dabei. Sie werden wahrscheinlich die Plätze von William Mikelbrencis und Levin Öztunali bekommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp