HSV-Profi Miro Muheim gegen Lasso Coulibaly
  • Miro Muheim (hier im Duell mit Lasso Coulibaly) erzielte gegen Nordsjælland zwei Tore.
  • Foto: WITTERS

Plötzlich ein Matchwinner! Leihspieler trumpft im HSV-Test auf

Diese 90 Minuten dürften ihm richtig gut getan haben. HSV-Linksverteidiger Miro Muheim erzielte beim wilden 7:4-Testspiel gegen den dänischen Erstligisten FC Nordsjælland einen Doppelpack und lieferte auch da­rüber hinaus eine bärenstarke Leistung ab.

Nach sechs Minuten nutzte er einen Abpraller des gegnerischen Torwarts in Stürmermanier aus und staubte zum 1:1 ab, quasi mit dem Halbzeitpfiff war er nach guter Flanke von David Kinsombi mit dem Kopf zur Stelle. Dabei kam dem Schweizer auch die etwas offensivere Ausrichtung mit der Dreierkette im ersten Durchgang zugute. Seinen Job in der Defensive vernachlässigte der aus St. Gallen geliehene Profi nicht – gleich zweimal wurde er zum Retter auf der Linie.

HSV: Miro Muheim überzeugt im Testspiel gegen Nordsjaelland

„Wir haben ein paar Chancen zu viel zugelassen“, sagte der Matchwinner nach dem Spiel und dürfte da vor allem noch an das vierte Tor der Dänen gedacht haben, wo er selbst einen Augenblick zu spät kam. Ein Schönheitsfleck, mehr nicht.

Das könnte Sie auch interessieren: Über Norwegen und Estland: So will sich HSV-Juwel Suhonen zurückkämpfen

„Er findet immer besser rein“, befand auch Trainer Tim Walter nach dem Spiel. Die Fußstapfen, die Vizekapitän Tim Leibold auf der linken Abwehrseite nach seinem Kreuzbandriss hinterlassen hat, sind groß.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Je mehr Spiele er macht, umso reifer und besser wird er“, erklärte Walter und ergänzte: „Das geht ja auch allen Spielern so. Man muss nur den Mut haben, sie auch spielen zu lassen.“ Vorne gefährlich, hinten aufmerksam. Muheim sammelte gegen die Dänen Argumente in eigener Sache und dürfte sich seinen Platz als Leibold-Vertreter erst einmal gesichert haben, zumal Josha Vagnoman, der auch links spielen kann, noch nicht fit ist. Der 23-jährige Muheim aber weiß, dass nun auch in den Pflichtspielen Leistungssteigerungen von ihm erwartet werden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp