HSV-Trainer Tim Walter
  • Fand auch in Hannover Dinge, die ihm nicht gefallen haben: HSV-Trainer Tim Walter
  • Foto: dpa

Klare Ansage von Trainer Tim Walter: Hier muss der HSV noch zulegen

Im Duell der zuletzt formstärksten Teams der Zweiten Liga präsentierte sich der HSV beim 2:1 in Hannover wie eine echte Spitzenmannschaft. Der Sieg kam zwar spät, war aber mehr als verdient. 17:3 Torschüsse standen in der Statistik. Den Gegentreffer machten sich die Hamburger durch den Fauxpas von Miro Muheim quasi selbst rein, ansonsten gab es für Hannover (zuvor immerhin sechs Spiele in Folge ungeschlagen) keine klare Chance. Alles also super beim HSV? Nicht ganz, das Spiel zeigte auch, was in den nächsten Wochen und Monaten noch besser werden kann.   

„Wir können natürlich noch besser spielen“, sagte Verteidiger Mario Vuscovic, der genau wie Trainer Tim Walter darauf verwies, dass sich das Team immer weiterentwickelt. Was sollen dabei nun die nächsten Schritte sein? Wo kann und sollte die Mannschaft noch zulegen?


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Wir sind immer dabei, uns noch zu verbessern. Wir haben noch einiges zu tun“, sagte Walter nach dem Hannover-Spiel und nannte konkret zwei Punkte: „Unsere Situationen in der Offensive besser ausspielen und Konter-Situationen noch besser ausspielen.“

Das könnte Sie auch interessieren: HSV will trotz Höhenflug nicht abheben – Profi sieht St. Pauli als warnendes Beispiel

Heißt im Klartext: Gerade im Offensivspiel gibt es für den HSV noch Luft nach oben. Das gilt sowohl für das Kreieren als auch das Nutzen von Chancen. Der HSV kann einfach noch deutlich mehr aus seiner Dominanz auf dem Platz machen. Genau das war auch in Hannover erneut zu sehen und führte letztlich dazu, dass das Spiel knapp und erst kurz vor Schluss entschieden wurde.

Chancenverwertung stimmt beim HSV noch nicht

Auf 16 Treffer haben es die Hamburger an den ersten zehn Spieltagen gebracht. Von den ersten neun Mannschaften der Tabelle hat nur Heidenheim (14) bislang weniger Tore als der HSV erzielt. Die Anzahl der Torschüsse (151) ist dabei nicht das entscheidende Problem, dort hat der HSV einen ordentlichen Wert. Die Qualität der Abschlüsse könnte jedoch häufig besser sein. Auffällig ist zudem. Von den Hamburgern gab es bislang in dieser Saison die meisten Flanken (144) aus dem Spiel heraus. Viel zu selten führten diese allerdings zum Erfolg. Der HSV macht zu wenig aus seinen Chancen. Und genau das soll sich beim nächsten Entwicklungsschritt ändern.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp