Mario Vuskovic
  • Mario Vuskovic kam in Bremen zu seinem ersten Einsatz im HSV-Trikot.
  • Foto: WITTERS

HSV-Legende: „Hamburg kann das große Sprungbrett für Vuskovic sein”

Wenn einer weiß, wie es ist, als junger Verteidiger aus Kroatien nach Hamburg zu wechseln, dann ist es Ivan Buljan. Im Sommer 1977 kam der damals 27-Jährige von Hajduk Split zum HSV, verbrachte hier vier Jahre und wurde unter anderem 1979 Deutscher Meister mit den Hamburgern. Den gleichen Weg von Split nach Hamburg legte 44 Jahre später nun auch Mario Vuskovic (19) zurück – und Buljan glaubt, es könnte der Anfang von etwas Großem sein.

Die Vorzeichen sind völlig andere geworden. Beim Wechsel von Buljan im Jahr 1977 hatte gerade Rudi Gutendorf als HSV-Trainer angeheuert und die Hamburger hatten die Bundesliga-Saison auf Platz sechs beendet – einen Punkt vor dem FC Bayern. Und der Transfer von Buljan ging fast schon unter, weil zeitgleich auch ein Superstar aus England in Hamburg unterschrieb: Kevin Keegan.

HSV: Ivan Buljan glaubt an große Karriere von Mario Vuskovic

Heute, 44 Jahre später, hat der HSV erneut einen Verteidiger von Hajduk Split verpflichtet. Diesmal weder für die Bundesliga noch gemeinsam mit Kevin Keegan. Doch bei der Verpflichtung von Vuskovic fühlt sich Buljan, inzwischen 71 Jahre alt, an seine eigene Zeit in Hamburg (insgesamt 123 Spiele zwischen 1977 und 1981) erinnert.

Das könnte Sie auch interessieren: Voller Volkspark mit 2G? So plant der HSV in der Zuschauer-Frage

„Man erwartet von Vuskovic eine echte Verstärkung“, sagte Buljan der lokalen Tageszeitung „Slobodna Dalmacija“. Vuskovic sei „ein junger Spieler, sehr talentiert, der ein bisschen Zeit braucht, um sich anzupassen“, ergänzt der Ex-Profi, der nach seiner Karriere auch als Sportdirektor bei Hajduk Split tätig war. „Aber ich glaube, er wird schnell gut zurechtkommen.“

Mario Vuskovic feierte im Derby in Bremen sein HSV-Debüt

Im Derby bei Werder Bremen (2:0) feierte der 19-Jährige sein Debüt im HSV-Trikot. An seinen Leihvertrag in Hamburg ist eine Kaufoption in Höhe von 3,5 Millionen Euro angeschlossen, im Aufstiegsfall greift die Klausel in jedem Fall. „Das kann das große Sprungbrett für Vuskovic sein“, glaubt Buljan.

Ivan Buljan
Ivan Buljan spielte von 1977 bis 1981 für den HSV.

Er erinnert sich gerne an die vollen Stadien in Hamburg zurück. „Die Fans brennen für den Verein, der Klub ist beliebt und geliebt“, sagt der 38-fache Nationalspieler Jugoslawiens. „Selbst in der Zweiten Liga wird das Stadion voll sein. Die Tradition ist groß und die Hoffnung ist da, dass man endlich wieder in die Bundesliga zurückkehrt.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp