Laszlo Benes schreit seine Freude heraus. Beim 3:2 in Paderborn glänzte er nicht nur als Torschütze.
  • László Bénes schreit seine Freude heraus. Beim 3:2 in Paderborn glänzte er nicht nur als Torschütze.
  • Foto: WITTERS

Bénes überzeugt in Paderborn: So schwärmt Trainer Walter

Dass László Bénes eine besondere Qualität besitzt, ist nicht neu. Zu sehen war das bislang beim HSV in der Zweiten Liga allerdings nur bedingt. Beim 3:2-Erfolg in Paderborn gab es nun ein anderes Bild. Bénes überzeugte nicht nur als Torschütze. Offensiv und defensiv lieferte er einen Top-Job ab. Entsprechend gefeiert wurde er dann auch nach dem Abpfiff.

Die Szene passte zum Spiel. Der Abpfiff in der Home Deluxe Arena war gerade ertönt, da stürmte Trainer Tim Walter auf den Platz. Sein erster Weg führte ihn zu Bénes. Gemeinsam wurde über den Erfolg gejubelt. Endlich ist der 1,8-Millionen-Einkauf aus Gladbach da, wo ihn der HSV-Trainer haben möchte. Walter: „László hat es wirklich gut gemacht. Er hatte am Anfang noch ein bisschen Probleme mit unserer Philosophie. Aber er hat nie gejammert und immer versucht, sich im Training weiterzuentwickeln. Er bringt uns eine Menge Energie auf den Platz. Das macht einfach Spaß.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mit einem Tor und einer Vorlage war Bénes in Paderborn neben Jean-Luc Dompé der Mann des Spiels. In der Offensive machte er das HSV-Spiel immer wieder schnell und auch defensiv konnte der 24-Jährigen in zahlreichen Aktionen glänzen. Sein Kommentar: „Das ist unsere Aufgabe. Nicht nur offensiv, sondern auch hinten alles für die Mannschaft geben mit Grätschen und verteidigen. Das habe ich auch gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren: Die MOPO-Noten für die HSV-Profis beim 3:2 in Paderborn

Keine Frage, in dieser Form wird Bénes für den HSV zum Boss auf dem Platz. Macht er so weiter, wird er nicht nur dem Trainer noch jede Menge Spaß bereiten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp