HSVH-Fans jubeln in der heimischen Halle
  • Der HSVH hatte fünf Tage vor der Partie gegen Magdeburg beim Ticketverkauf bereits die 5000-Zuschauer-Marke geknackt.
  • Foto: WITTERS

Fan-Party gegen den Meister! Hamburgs Handballer gegen Magdeburg auf Rekordkurs

Aller guten Dinge sind drei – und das Beste kommt zum Schluss. Als Höhepunkt ihres Topspiel-Monats November empfangen Hamburgs Handballer am Sonntag den Deutschen Meister SC Magdeburg zum Kräftemessen in der Barclays Arena (16.05 Uhr). Nicht nur die HSVH-Spieler, auch ihre Fans sind heiß auf das Duell.

Fünf Tage vor der Partie hat der Verein beim Ticketverkauf bereits die 5000-Zuschauer-Marke geknackt – zum zweiten Mal in dieser Spielzeit. Der Anfang November beim furiosen Heimsieg gegen die Rhein-Neckar Löwen (40:37) aufgestellte Saisonrekord (5702) wackelt.

HSVH empfängt Sonntag den SC Magdeburg

„Wir freuen uns sehr über den guten Zuschauerzuspruch“, sagt Geschäftsführer Sebastian Frecke, der eine Kulisse im Bereich der Bestmarke oder drüber für realistisch hält. „Das hat ganz sicher auch mit der bisher starken Saison unserer Mannschaft zu tun.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mit 14:12 Punkten steht der HSVH aktuell auf einem guten zehnten Platz. „Wir sind mehr als im Soll“, sagt Frecke. „Es ist toll, dass wir in einer Position sind, so ein Spiel gegen den Meister genießen zu können.“

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Hamburg-Torwart Bitter sauer: „Wir kriegen zu viele Tore“

Der SCM ist das dritte Topteam nach den Löwen und Berlin (28:37), das im November zu Gast ist. Auch deshalb hat die zu Saisonbeginn schleppende Ticket-Nachfrage angezogen. „Das entspricht jetzt unseren Erwartungen und unserer Kalkulation“, so Frecke. „Dennoch müssen wir im weiteren Saisonverlauf ein paar Mal drüber liegen. Es ist noch Luft nach oben.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp