Lamar Jordan
  • Lamar Jordan war am College bei den New Mexico Lobos ein laufstarker Quarterback.
  • Foto: Imago / Zuma Wire

Hamburg Sea Devils holen Spektakel-Spieler aus den USA

So langsam kommt der Transfermarkt in der European Football League (ELF) in Schwung und auch die Hamburg Sea Devils schlagen weiter zu. Nach dem britischen Running Back Glen Toonga wurde nun der erste US-Importspieler für die neue Saison verpflichtet.

In der vergangenen Saison hatten die Seeteufel auf der Wide-Receiver-Position ausschließlich auf einheimische Spieler gesetzt. Das wird sich 2022 ändern. Mit Lamar Jordan wurde ein Spieler verpflichtet, der für Spektakel steht. Als Passempfänger und Kick Returner soll er in Hamburg für viele Yards und Touchdowns sorgen.

View this post on Instagram

A post shared by Hamburg Sea Devils (@hamburgseadevils)

ELF: Hamburg Sea Devils holen Wide Receiver Lamar Jordan aus den USA

Dabei war der heute 27-Jährige am College noch als lauffreudiger Quarterback für die New Mexico Lobos bekannt. Anschließend durfte er beim NFL-Team Atlanta Falcons mittrainieren und kam in Testspielen zum Einsatz. Zuletzt war Jordan in der Arena-Liga für die Massachusetts Pirates aktiv. Nun also der Schritt nach Europa.

„Ich habe mit vielen Teams gesprochen, jedoch waren die Sea Devils sehr um mich bemüht, deswegen habe ich ein super Gefühl. Mein Ziel ist es, die Championship nach Hamburg zu holen und Explosivität in die European League of Football zu bringen“, sagte der 1,83 Meter große Angreifer.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Gegner der Hamburg Sea Dveils 2022 stehen fest

„Jordan hat während seiner Zeit in New Mexico beeindruckt und war mit dem Ball in der Hand eine der gefährlichsten Waffen in der Offensive der Lobos. Er konnte gerade mit seiner Athletik und Geschwindigkeit im Laufspiel überzeugen. Dies beeindruckte die Atlanta Falcons, die Ihn allerdings aufgrund seiner Größe als Wide Receiver und Return-Specialist unter Vertrag nahmen. Mit ihm bekommt unsere Offensive noch mal eine ganz andere Dynamik. Ich bin mir sicher, dass wir uns auf einige spektakuläre Spielzüge von ihm freuen können“, sagte Sea-Devils-Boss Max Paatz zur Verpflichtung.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp