Sea Devils
  • Adria Botella Moreno ist heiß auf das Wiedersehen mit Frankfurt.
  • Foto: WITTERS

Finale! Hamburg Sea Devils wollen „die Welt schocken“

Die Rollen sind klar verteilt. Im ersten Endspiel der neuen European League of Football (ELF) am Sonntag im Düsseldorfer Fußballstadion (14.45 Uhr, ProSieben Maxx live) ist die Frankfurt Galaxy der Favorit. Die Hamburg Sea Devils haben derweil Gefallen gefunden an ihrem Außenseiter-Image.

In seinen ersten Spielen musste Adria Botella Moreno noch mit einem falschen Namen („Botello“) auf dem Trikot spielen. Mittlerweile kennt den gefährlichen Tight End der Seeteufel jeder in der Liga. Von der MOPO auf den Fauxpas angesprochen, sagt der Spanier: „Mittlerweile wurde das ja korrigiert. Und wer sich meinen Namen nicht merken kann: Hamburgs Nummer 88 – am besten auf dem Weg in die Endzone.“

European League of Football: Hamburg Sea Devils im Finale gegen Frankfurt Galaxy Außenseiter

Als Top-Spieler auf seiner Position wurde Botella Moreno (sechs Touchdowns) ins Allstar-Team der ELF gewählt. „Es freut mich, dass ich so eine gute Rolle in dieser Saison spiele und ich unser Spiel positiv beeinflusse. Wir sind jetzt da, wo wir es vorher auch erwartet hatten. Aber wir sind noch nicht fertig, die Mission ist noch nicht erfüllt.“


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Frankfurts einzige Saisonniederlage gab es am ersten Spieltag – in Hamburg. Botella Moreno erinnert sich noch gut daran. „Wir haben sie schon mal geschlagen und ich habe keinen Zweifel daran, dass wir es wieder schaffen können. Wir lieben die Underdog-Rolle und wollen die Welt schocken!“

Hamburg Sea Devils: Tight End Adria Botella Moreno will ELF-Saison krönen

Über 20.000 Fans werden in Düsseldorf dabei sein – ein Problem für das junge Hamburger Team? „Das Drumherum darf nicht größer sein als das Spiel selbst“, sagt Trainer Andreas Nommensen. Er stellt klar: „Ob Außenseiter oder nicht – wir fahren da hin, um den Titel mit nach Hause zu nehmen.“

Rund 300 Hamburger werden vor Ort sein. Wegen der Nähe zu Frankfurt und der gewachsenen Galaxy-Fankultur dürfte es ein echtes Auswärtsspiel für die Sea Devils werden. Adria Botella Moreno ist mehr als bereit dafür: „Das macht mich nicht nervös, sondern gibt mir eher einen Schub.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp