x
x
x
Lucas Hernandez, Dayot Upamecano und Benjamin Pavard bedanken sich bei den Fans.
  • Lucas Hernandez (r.) wird wohl seine Landsleute Dayot Upamecano und Benjamin Pavard in Richtung Paris verlassen.
  • Foto: IMAGO / Buzzi

Teuerster Spieler der Liga-Geschichte geht: Bayern-Star ist schon in Paris

Im Transferpoker um Bayern Münchens Rekordeinkauf Lucas Hernández könnte es jetzt ganz schnell gehen. Wie die spanische Tageszeitung „Marca“ und der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano berichteten, reiste der 27 Jahre alte Abwehrspieler am Donnerstag für den Medizincheck zu Paris Saint-Germain.

Demnach soll der französische Nationalspieler einen Dreijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr unterschreiben. Als Ablösesumme nannte die Sportzeitung 50 Millionen Euro – eine Summe, die die Bayern sofort in Hernández‘ potenziellen Ersatz Min-jae Kim investieren könnten.

Bayern mit Neapel-Verteidiger offenbar einig

Berichten zufolge haben sich die Münchner und der Südkoreaner mündlich auf einen Wechsel im Sommer geeinigt. Der Innenverteidiger vom SSC Neapel besitzt dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, demnach sollen mindestens 50 Millionen Euro fällig sein.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Über einen Wechsel von Hernández zu PSG wird seit Wochen spekuliert. 2019 hatten die Bayern mit dem Transfer von Hernández ein echtes Statement gesetzt und 80 Millionen Euro für den französischen Nationalspieler bezahlt – ein bis heute gültiger Rekord für einen Transfer in die Bundesliga. Zuletzt war der Abwehrspieler monatelang ausgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren: Schlag gegen Sané: Mané bricht Schweigen – und spricht über Bayern-Zukunft

Hernández hatte sich bei der Weltmeisterschaft in Katar einen Kreuzbandriss im Knie zugezogen. (dpa/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp