Bayern-Profi Benjamin Pavard auf dem Weg zur Toilette
  • Bayern-Profi Benjamin Pavard musste sich kurz vor dem Ende der Partie gegen Wolfsburg (4:0) dringend erleichtern.
  • Foto: imago/Sven Simon

Nagelsmann erklärt kuriose Pinkel-Pause von Bayern-Star Pavard

Schief, sagte Julian Nagelsmann, „lief da eigentlich nix”“ Aber auch nicht wie geplant. Als Bayern München gegen den VfL Wolfsburg (4:0) kurz vor dem Spielende ein letztes Mal wechseln wollte, sollte Malik Tillman für Jamal Musiala kommen. Dass dann aber Benjamin Pavard vom Platz ging (85.), und das ziemlich überhastet, verdutzte nicht nur das Schiedsrichter-Gespann.

Pavard „kam raus und hat auf Französisch gesagt, dass er aufs Klo muss“, berichtete Nagelsmann schmunzelnd, „das habe ich mit meinem bescheidenen Schulfranzösisch verstanden“.

FC Bayern: Nagelsmann erklärt Pinkel-Pause von Pavard

Dann aber habe sich der Weltmeister plötzlich „entschieden, nochmal 15 Sekunden mitzuspielen und hat noch drei, vier Pässe gespielt. Als der Ball auf der anderen Seite war, ist er in den Katakomben verschwunden.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Es dauerte einen Moment, bis auch der Vierte Offizielle Matthias Jöllenbeck verstand, „dass wir nicht Jamal auswechseln, sondern Benji“, führte Nagelsmann aus. Der Trainer selbst vergewisserte sich mit einem Blick in den Spielertunnel, ob Pavard „nochmal kommt vor dem Wechsel – er kam nicht, deswegen haben wir den Wechsel anders gemacht“.

Das könnte Sie auch interessieren: Nächster Spielabbruch: Erneute Fan-Krawalle in Frankreich

Musiala, der das Feld über die Torauslinie schon verlassen hatte, kam zurück – und Tillman für den verschwundenen Pavard. Aber, bilanzierte Nagelsmann lächelnd, „es hat auch so ganz gut funktioniert“. (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp