Bayern-Star Benjamin Pavard gegen Yannick Gerhard
  • Benjamin Pavard (r./gegen Yannick Gerhardt) sorgte gegen Wolfsburg für einen besonders kuriosen Bundesliga-Moment.
  • Foto: imago/Jan Huebner

Mitten im Spiel gegen Wolfsburg! Bayern-Star geht aufs Klo

Das war eine Szene für jeden Bundesliga-Rückblick. Während des laufenden Spiels gegen den VfL Wolfsburg (4:0) rannte Bayern-Star Benjamin Pavard auf einmal stürmisch vom Platz. Die Partie lief weiter, Pavard verschwand in der Kabine – ohne, dass irgendjemand Bescheid wusste. Der Verteidiger musste mutmaßlich dringend zur Toilette, sodass er seine Auswechslung nicht mehr abwarten konnte. Damit sorgte er für einen besonders kuriosen Bundesliga-Moment.

Am Ausgang des Spiels änderte die ungewöhnliche Aktion von Pavard nichts mehr, zu diesem Zeitpunkt führten die Bayern bereits mit 3:0 gegen Wolfsburg. Dennoch war es die Szene, über die nach der Partie fast alle Fans sprachen. Mit einem Sprint in der 84. Minute verließ der Franzose plötzlich das Feld und keiner wusste so recht, was eigentlich passiert war.

FC Bayern: Benjamin Pavard muss während des Spiels zur Toilette

„Pavard musste wohl dringend zum stillen Örtchen“, scherzte Kommentator Wolf Fuss bei der Live-Übertragung bei Sat.1. Und tatsächlich: Der Bayern-Profi verschwand im Kabinengang und kehrte erst einmal nicht zurück.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Eine Minute später reagierte Trainer Julian Nagelsmann, wechselte Malik Tillmann ein – der ohnehin schon für eine Einwechslung bereitstand, aber eigentlich Jamil Musiala ersetzen sollte. „Jetzt müsste Pavard mal schnell jemand sagen, dass er sich doch noch etwas mehr Zeit lassen kann“, lachte Kommentator Fuss.

Der Rekordmeister ließ sich indes nicht von seiner Siegesserie abbringen. Thomas Müller (7.), Dayot Upamecano (57.), Leroy Sané (59.) und Robert Lewandowski (87.) schossen die Bayern zum nächsten ungefährdeten Sieg gegen Wolfsburg. Lewandowski erzielte seinen 43. Bundesliga-Treffer 2021 und knackte damit den Rekord von Gerd Müller aus dem Jahr 1972, als dieser 42 Treffer markierte. (rmy)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp