Christian Eriksen ist aktuell vereinslos.
  • Christian Eriksen ist aktuell vereinslos.
  • Foto: Imago / PA Images

Nach Vertragsauflösung: Zwei Vereine zeigen Interesse an Eriksen

Christian Eriksen will weiter Fußball spielen. Der 29-Jährige, der bei der Europameisterschaft im Sommer während eines Spiels zusammengebrochen war, hat jüngst seinen Vertrag bei Inter Mailand aufgelöst. Grund dafür ist der Defibrillator, der dem Dänen eingesetzt worden war. In Italien sind Einsätze mit einem Defibrillator ausgeschlossen.

„Es war klar, dass es so enden wird. Auch, da Italien das einzige Land ist, das es nicht erlaubt, mit einem Defibrillator das Feld zu betreten oder gar nur zu trainieren“, sagte Eriksens Berater Martin Schoots der „Gazzetta dello Sport“.

Christian Eriksen nach Zusammenbruch ablösefrei zu haben

In Dänemark hatte sich der Mittelfeldspieler nach seiner Genesung zuletzt fit gehalten – und scheint jetzt bereit für eine neue Aufgabe. Der 109-fache Nationalspieler ist nach seiner Vertragsauflösung ablösefrei zu haben und könnte auch außerhalb des Transferfensters wechseln.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Interessenten gibt es bereits, erklärt Schoots. „Es haben mich bereits zwei Vereine angerufen, um zu erfahren, wie es ihm geht. Das ist schon vor einiger Zeit passiert, als er noch bei Inter unter Vertrag stand.“

Das könnte Sie auch interessieren: Nagelsmann erklärt kuriose Pinkel-Pause von Bayern-Star Pavard

Lange dürfte es also nicht mehr dauern, bis Eriksen endlich wieder auf dem Platz steht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp