Robin Gosens führt den Champions League-Ball mit seinem starken linken Fuß.
  • Robin Gosens wird wohl demnächst für Newcastle United spielen.
  • Foto: IMAGO / Just Pictures

Transfer-Ticker: Nationalspieler Gosens vor Wechsel in die Premier League

Seit dem 1. Januar hat das Wintertransfer-Fenster offiziell geöffnet. Im MOPO-Transferticker verpassen Sie keine aktuellen Wechsel oder Gerüchte der Ersten und Zweiten Bundesliga sowie der internationalen Topligen.

Kölner Meré vor Wechsel nach Mexiko: FC sucht Ersatz

15.21 Uhr: Der Kölner Abwehrspieler Jorge Meré steht kurz vor einem Wechsel nach Mexiko zum CF América. „Wir haben uns mit dem mexikanischen Club auf einen Transfervertrag geeinigt. Jorge ist freigestellt, um seine persönlichen Dinge zu klären“, sagte Thomas Kessler, Sportlicher Leiter der Kölner Lizenzspielerabteilung, am Sonntag in einer Medienrunde und meinte damit unter anderem den Medizincheck. Die Rheinländer suchen nun nach einem Ersatz für den 24 Jahre alten Spanier, der seit 2017 beim 1. FC Köln spielt. „Wir haben auch hier erste Gespräche geführt und sind auf der Suche nach einem Innenverteidiger“, sagte Kessler.

Gosens vor Wechsel nach Newcastle

16. Januar, 10.27 Uhr: Nationalspieler Robin Gosens steht Medienberichten zufolge vor einem Wechsel aus der italienischen Serie A in die englische Premier League. Newcastle United habe bereits ein Angebot für den deutschen Verteidiger des italienischen Clubs Atalanta Bergamo abgegeben, berichtete der Sender Sky Sport Italia. Gosens könnte demnach einen Vertrag für dreieinhalb Jahre bekommen und deutlich mehr als in Bergamo verdienen. Ein Wechsel nach England könnte für den Deutschen Abstiegskampf bedeuten. Newcastle stand nach dem 22. Spieltag auf dem vorletzten Platz in der Premier League. Bergamo rangiert derzeit dagegen in der Serie A auf Platz vier. Gosens ist immer noch verletzt. Im September hatte er eine schwere Muskelverletzung im Champions-League-Spiel gegen die Young Boys Bern erlitten. Gosens wechselte im Sommer 2017 vom niederländischen Club Heracles Almelo ins norditalienische Bergamo. Seitdem bestritt er für die Italiener mehr als 150 Partien und schoss 29 Tore.

Zeefuik zieht es nach Blackburn

11.03 Uhr: Hertha BSC hat Deyovaisio Zeefuik verliehen. Der Flügelspieler spielt bis Saisonende in der englischen Championship bei den Blackburn Rovers. Die Engländer sicherten sich nach Hertha-Angaben eine Kaufoption für den Niederländer. „In den vergangenen Tagen hat sich für Deyo die Möglichkeit des Wechsels nach England ergeben. Er möchte diese Chance auf mehr Spielzeit und zur Weiterentwicklung nutzen. Wir haben nun mit Blackburn eine Vereinbarung getroffen, die für alle Seiten passt“, sagte Herthas Geschäftsführer Sport Fredi Bobic. Zeefuik kam im Sommer 2020 nach Berlin und lief seitdem in 34 Pflichtspielen auf. Er erzielte im März 2021 beim Bundesliga-Sieg gegen Bayer Leverkusen (3:0) seinen ersten und bisher einzigen Treffer.

Admir Mehmedi wechselt nach Antalya

15. Januar, 10.32 Uhr: Der Schweizer Admir Mehmedi verlässt den VfL Wolfsburg und schließt sich dem türkischen Erstligisten Antalyaspor an. Das teilten die Türken, die vom ehemaligen Bundesligaprofi Nuri Sahin trainiert werden, am späten Freitagabend mit. Demnach habe der 30-Jährige einen Zweieinhalbjahresvertrag unterschrieben. Bereits am Donnerstag hatte Wolfsburg-Sportdirektor Marcel Schäfer angedeutet, Mehmedi befinde sich in „fortgeschrittenen Gesprächen“ mit einem Klub. Der langjährige Nationalspieler kam 2019 aus Leverkusen nach Wolfsburg und brachte es auf insgesamt 84 Spiele und 13 Treffer.

Schalke verpflichtet Norweger Lode

11.59 Uhr: Der FC Schalke 04 hat den norwegischen Nationalspieler Marius Lode verpflichtet. Der 28-Jährige wechselt vom norwegischen Klub FK Bodø/Glimt zu den Gelsenkirchenern. Lode erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. „Marius ist sofort einsatzbereit und erweitert unsere Optionen in der Innenverteidigung“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder. Lode ist 1,85 Meter groß und gewann 2020 und 2021 jeweils die Meisterschaft in seiner Heimat. Zweimal spielte er bislang für das Nationalteam um Dortmunds Sturm-Superstar Erling Haaland.

Corona-Transfer beim FC Sevilla

11.54 Uhr: Der FC Sevilla hat Jesus Manuel Corona vom FC Porto verpflichtet. Wie der Klub am Freitag mitteilte, unterschrieb der Mexikaner einen Vertrag bis 2025. Beim Tabellenzweiten der spanischen Liga, der fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Real Madrid hat, soll Corona den rechten Flügel verstärken. Der 29-Jährige hatte seit 2015 für Porto gespielt und war 2018 und 2020 portugiesischer Meister geworden.

Al Ghaddioui von Stuttgart nach Zypern

10.43 Uhr: Angreifer Hamadi Al Ghaddioui wechselt vom VfB Stuttgart mit sofortiger Wirkung nach Zypern zu Pafos FC. Der 31-Jährige war 2019 von Jahn Regensburg zum VfB gekommen und hatte 49 Pflichtspiele (13 Tore) für die Schwaben absolviert. Sein Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen. 

Hoffenheim verleiht Talent Bogarde nach Groningen

10.36 Uhr: Die TSG 1899 Hoffenheim gibt sein Verteidiger-Talent Melayro Bogarde leihweise an den niederländischen Klub FC Groningen ab. Der 19-Jährige wird bis Saisonende verliehen, wie die Kraichgauer am Freitag mitteilten. Bogarde hat in Hoffenheim noch einen Vertrag bis Sommer 2024, kam unter Cheftrainer Sebastian Hoeneß aber zuletzt kaum zum Einsatz. In der Vorsaison hatte er auch von mehreren Corona-Fällen im Bundesliga-Team profitiert und war auf neun Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse gekommen.

Verteidiger Onguéne von Salzburg nach Frankfurt?

14. Januar, 9.25 Uhr: Eintracht Frankfurt peilt nach einem Bericht der „Bild“ eine ablösefreie Verpflichtung von RB Salzburgs Innenverteidiger Jérôme Onguéne in diesem Sommer an. Der 24-Jährige, der derzeit für Kamerun beim Afrika-Cup spielt, sei „ganz oben“ auf der Liste des Europa-League-Starters aus Hessen. Ein Transfer würde erst im Sommer Sinn machen, weil Onguéné, dessen Vertrag im Juni 2022 ausläuft, dann ablösefrei zu haben wäre. In der aktuellen Transferperiode strebt Sportvorstand Markus Krösche keine großen Aktivitäten an. „Wir haben einen relativ großen Kader und sind von jedem einzelnen Spieler überzeugt. Wir sind mit unserem Kader sehr zufrieden“, sagte Krösche nach dem erfolgreichen Jahresabschluss 2021. Neben der Bundesliga ist die Eintracht auch noch in der Europa League vertreten.

Wolfsburgs Mehmedi vor Wechsel in die Türkei

16.17 Uhr: Der langjährige Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi steht kurz vor einem Wechsel VfL Wolfsburg zu einem ausländischen Klub. Das bestätigte Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer, ohne den Namen des Vereins zu nennen. Nach Informationen von Sky handelt es sich dabei um den türkischen Klub Antalyaspor, der von dem langjährigen Bundesliga-Profi Nuri Sahin trainiert wird. „Admir ist in sehr weit fortgeschrittenen Gesprächen mit einem Klub. Es ist davon auszugehen, dass das über die Ziellinie geht“, sagte Schäfer.

FC Bayern holt offenbar begehrtes Dänen-Talent Asp Jensen (15)

14.33 Uhr: Der FC Bayern München steht laut Medienberichten vor der Verpflichtung des dänischen Toptalents Jonathan Asp Jensen. Der dänische Spitzenclub FC Midtjylland verkaufe den talentierten Mittelfeldspieler an die Münchner, schrieb das Fußballmagazin „Tipsbladet“ auf seiner Webseite. Nach „Bild“-Informationen kostet der Mittelfeldspieler rund 1,2 Millionen Euro Ablöse plus Boni. Sollte es tatsächlich zum Vollzug kommen, hätte sich der deutsche Rekordmeister gegen andere internationale Topklubs durchgesetzt. Asp Jensen wird am Freitag 16 Jahre alt, er zählt zu den größten Talenten Dänemarks. Offiziell bekanntgegeben werden soll der Deal des U16-Nationalspielers demnach in den kommenden Tagen. Der Verein wollte die Berichte am Donnerstag nicht bestätigen. Das Talent soll zunächst am Bayern Campus integriert werden und perspektivisch den Sprung zu den Profis schaffen.

Newcastle verpflichtet Stürmer Wood für 30 Millionen

13.13 Uhr: Newcastle United geht weiter mit vollen Taschen auf Shoppingtour. Die aus Saudi-Arabien alimentierten Elstern haben den neuseeländischen Stürmer Chris Wood vom Ligarivalen FC Burnley verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2024 ausgestattet. Der 30-Jährige soll Medienberichten zufolge stolze 25 Millionen Pfund kosten, umgerechnet rund 30 Millionen Euro. Wood hat für Burnley in 144 Premier-League-Spielen 49 Tore erzielt, für Neuseeland war er in 60 Länderspielen 27-mal erfolgreich. Er ist der zweite Wintertrainer des abstiegsbedrohten Klubs nach Abwehrspieler Kieran Trippier (31), der für rund 16 Millionen Euro von Atletico Madrid kam.

HSV-Konkurrent Paderborn holt Klement zurück

12.56 Uhr: Ein Konkurrent des HSV und des FC St. Pauli rüstet auf: Zweitligist SC Paderborn begrüßt kurz vor dem Wiederbeginn der Saison einen Rückkehrer. Mittelfeldspieler Philipp Klement kommt bis Sommer auf Leihbasis vom Bundesligisten VfB Stuttgart. Der 29-Jährige hatte in der Spielzeit 2018/2019 mit 16 Toren in 31 Ligaspielen entscheidend zum zweiten Bundesliga-Aufstieg der Paderborner beigetragen. Danach wechselte er zum VfB, wo er in 47 Pflichtspielen zweimal erfolgreich war.

CFC Genua vor Deal mit Nationalspieler Amiri?

11.12 Uhr: Der italienische Erstliga-Klub CFC Genua 1893 ist Medienberichten zufolge an Bayer Leverkusens Fußball-Profi Nadiem Amiri interessiert. Der 25-Jährige werde in den kommenden Stunden für den Medizincheck in der norditalienischen Stadt erwartet, berichtete der TV-Sender Sky Sport Italia online am Donnerstag. Der deutsche Nationalspieler ist seit 2019 für den Bundesligisten Bayer Leverkusen aktiv. Mit einem Wechsel nach Genua würde der Mittelfeldmann mitten in den Abstiegskampf der italienischen Serie A einsteigen. Genua stand vor dem 22. Spieltag auf dem vorletzten

Aue verpflichtet Owusu und Lang

9.51 Uhr: Zweitligist Erzgebirge Aue hat Offensivspieler Prince Owusu verpflichtet. Der 25-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten SC Paderborn und erhält beim Tabellen-17. einen bis zum Saisonende laufenden Vertrag, der sich bei Klassenerhalt bis Juni 2023 verlängert. Auch in der Abwehr rüstet Aue nach. Wie der Klub bekannt gab, erhielt Innenverteidiger Jannis Lang einen Vertrag bis Ende Juni 2025. Der 19-Jährige kommt vom VfL Wolfsburg, wo er in der Bundesliga jedoch nicht zum Einsatz kam.

Aston Villa holt Digne aus Everton

13. Januar, 8.22 Uhr: Aston Villa hat den französischen Nationalspieler Lucas Digne vom Ligarivalen FC Everton unter Vertrag genommen. Die Ablösesumme für den 28 Jahre alten Verteidiger beläuft sich britischen Medien zufolge auf bis zu 25 Millionen Pfund, umgerechnet 30 Millionen Euro. Über die Vertragslaufzeit machte der Klub von Teammanager Steven Gerrard keine Angaben. Digne ist der zweite Winter-Neuzugang bei Villa nach dem früheren Münchner Philippe Coutinho, der auf Leihbasis vom FC Barcelona kam.

Klopp überzeugt, dass Salah in Liverpool bleibt

17.28 Uhr: Trainer Jürgen Klopp glaubt an eine Vertragsverlängerung von Superstar Mohamed Salah beim FC Liverpool. „Ich weiß, dass Mo bleiben will“, sagte der 54-Jährige: „Ich bin sehr zuversichtlich.“ Der Kontrakt des Ägypters, der für die Reds bisher 111 Treffer in 165 Ligapartien erzielte, läuft im Sommer kommenden Jahres aus. Englischen Medienberichten zufolge fordert Salah ein Wochengehalt in Höhe von 300.000 Pfund (rund 360.000 Euro). Eine Vertragsverlängerung werde „Zeit brauchen“, sagte Klopp, der Salah (29) zutraut, sein Topniveau auch in einem hohen Alter zu halten: „Ich bin so überzeugt, wie man es nur sein kann.“

Sandhausen holt Ex-Schalker

15.39 Uhr: Zweitligist SV Sandhausen verstärkt sich für den Abstiegskampf mit dem zweimaligen türkischen Nationalstürmer Ahmed Kutucu. Der frühere Schalker kommt leihweise von Istanbul Basaksehir bis zum Saisonende. Für den Meister von 2020 absolvierte er seit Saisonbeginn nur vier Pflichtspiele (ein Tor). Der 21-Jährige ist der dritte SVS-Zugang in der Winterpause nach Mittelfeldspieler Nils Seufert von der SpVgg Greuther Fürth und Verteidiger Dario Dumic von Twente Enschede

Auch Rangnick hat Zakaria auf dem Zettel

14.23 Uhr: Denis Zakaria verlässt Gladbach bekanntlich im Sommer ablösefrei. Nach dem Interesse aus Turin und Dortmund ist nun auch Manchester United heiß auf den Schweizer. Ralf Rangnick ist laut Sport1 sogar daran interessiert, den Mittelfeldspieler noch im Winter zu holen. Eine Ablöse von rund sechs Millionen wäre fällig. Zakaria kam im Sommer 2017 für zwölf Millionen Euro von den Young Boys Bern nach Gladbach.

Lazio Rom heiß auf Mainzer Burkhardt

12.01 Uhr: Lazio Rom will anscheinend den Mainzer Jonathan Burkardt verpflichten. Bis zu 15 Millionen Euro sei Lazio bereit, für den U21-Nationalspieler zu zahlen, berichtete die „Gazzetta dello Sport“.  Burkardt sei ein Wunschkandidat von Trainer Maurizio Sarri, der in dem Jungstar den perfekten Sturmpartner für den erfahrenen Ciro Immobile sehe. Lazio liegt in der Serie-A-Tabelle derzeit nur auf dem achten Platz

Leipzig will Stürmer Cho (17) aus Frankreich

10.44 Uhr: Bundesligist RB Leipzig hat offenbar Interesse an dem erst 17 Jahre alten Stürmer Mohamed-Ali Cho. Das berichtet „L’Équipe“. Der Franzose steht aktuell in Diensten des Erstligisten SCO Angers und soll zwischen 20 und 25 Millionen Euro an Ablöse kosten. Leipzig hat nach der Leihe von Brian Brobbey nach Amsterdam in Yussuf Poulsen und André Silva derzeit nur zwei erstligaerfahrene Stürmer im Kader. Ein Transfer in der Größenordnung Chos wäre allerdings ein Vorgriff auf den Sommer. Der U21-Nationalspieler hat in dieser Saison seinen Durchbruch geschafft und stand bereits 14 Mal in der Startelf des Tabellenzwölften aus dem Westen Frankreichs. In insgesamt 18 Einsätzen gelangen dem Linksfuß zwei Tore. Neben Leipzig soll laut des Berichts auch Borussia Dortmund Interesse haben.

Turin möchte Wolfsburgs Brekalo fest verpflichten

9.51 Uhr: Der FC Turin will den derzeit ausgeliehenen Angreifer Josip Brekalo (23) vom Bundesligisten VfL Wolfsburg offenbar fest verpflichten. Das berichtet die „Gazzetta dello Sport“. Demnach besitzt der italienische Erstligist eine Kaufoption in Höhe von rund zehn Millionen Euro für den Kroaten, der im August auf Leihbasis zum Serie-A-Klub gewechselt war. In Wolfsburg besitzt Brekalo noch einen Vertrag bis 2023. Brekalo kommt in der laufenden Saison bisher auf fünf Tore. Zuletzt gegen den AC Florenz (4:0) traf er doppelt. 

Hertha vor Deal mit Talent Nsona

12. Januar, 8.21 Uhr: Einem Bericht der „Bild“ zufolge steht Erstkigist Hertha BSC vor der Verpflichtung des französischen Talents Kelian Nsona. Die Hertha soll sich mit dem 19-Jährigen von SM Caen schon einig sein, verhandelt werde über einen Transfer noch im Januar. Der Verein äußerte sich zu der Personalie noch nicht. Außenbahnspieler Nsona hatte sich im Vorjahr einen Kreuzbandriss zugezogen und befindet sich nach der Verletzungnoch im Aufbau.

Freiburgs Schlotterbeck begehrt – soll aber bleiben

18.39 Uhr: Sportvorstand Jochen Saier vom Bundesligisten SC Freiburg hat das Interesse anderer Klubs an Abwehrspieler Nico Schlotterbeck bestätigt, einen Wechsel des 22-Jährigen noch in diesem Winter aber ausgeschlossen. „Dass es da Begehrlichkeiten gibt, steht außer Frage. Auch dass wir das eine oder andere Gespräch mit anderen Vereinen schon geführt haben, weil einige auch die Fühler schon ausgestreckt haben, ist ganz klar“, sagte Saier dem TV-Sender Sky. Mehrere große Vereine sollen an einer Verpflichtung von Schlotterbeck interessiert sein, darunter der FC Bayern und Dortmund. Er könne aktuell nicht sagen, ob der Verteidiger über den Sommer hinaus beim badischen Klub bleibe, so Saier. „Unsere Saison bleibt auch abzuwarten, ob wir uns da festbeißen können“, sagte der 43-Jährige. „Dann werden wir gemeinsam eine gute Entscheidung treffen. Aber ich werde nicht sagen: Er ist kommende Saison noch bei uns. Das wäre auch ein stückweit vermessen.“ In der laufenden Transferperiode werde man Schlotterbeck aber nicht verkaufen. „Wir werden so zusammenbleiben und jetzt niemanden abgeben“, betonte Saier. „Wir haben eine superinteressante Truppe zusammen und wollen den Fuß auf dem Gaspedal lassen.“

Unions Friedrich soll Ginter in Gladbach ersetzen

16.46 Uhr: Verteidiger Marvin Friedrich vom Bundesligisten Union Berlin wechselt zu Borussia Mönchengladbach und unterschreibt dort bis 2026. Der 26-Jährige hatte am Dienstag beim Training gefehlt und den Medizincheck in Gladbach erfolgreich absolviert. Er soll Nationalspieler Matthias Ginter ersetzen, der den Verein im Sommer verlassen wird. Sportdirektor Max Eberl sagt: „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, in Marvin Friedrich einen Innenverteidiger zu Borussia zu holen, der in den vergangenen Jahren in Berlin einen hervorragenden Weg gemacht und sich zu einem der besten deutschen Abwehrspieler der Liga entwickelt hat.“

Friedrich, für den wegen seines im Sommer auslaufenden Vertrages noch eine Ablöse fließen dürfte, war 2018 vom FC Augsburg nach Berlin gekommen. Er lief bislang 141-mal für die Eisernen auf und erzielte neun Tore. Zuvor hatte Union für die Abwehr bereits Dominique Heintz vom SC Freiburg verpflichtet.

Kagawa zu Hollerbach und Leistner nach Belgien

13.39 Uhr: Der langjährige Dortmunder Bundesliga-Profi Shinji Kagawa (32) versucht sein Glück in Belgien. Der Japaner unterschrieb einen Vertrag beim Erstligisten VV St. Truiden. Die Laufzeit gab der Klub nicht bekannt, schrieb aber auf seiner Homepage: „Wir sind sehr stolz, dass uns ein Spieler dieses Kalibers und dieses Ranges verstärkt.“ Trainer des Tabellen-13. der Jupiler League ist Bernd Hollerbach, Kapitän der frühere HSV-und Köln-Profi Toni Leistner. Kagawa wird der siebte Japaner im Kader sein – der Klub gehört einer japanischen Internet-Firma. 

Werder verleiht Becker in die 3. Liga

11.22 Uhr: Werder Bremen hat den Vertrag mit Dominik Becker verlängert und den Abwehrspieler zugleich an den Drittligisten 1. FC Saarbrücken verliehen. Becker, der zuletzt regelmäßig bei den Profis trainiert hat und auch im Kader beim Zweitligaspiel bei Jahn Regensburg stand, soll erst einmal bis zum 30. Juni 2023 bei den Saarländern spielen. „Für Dominiks Entwicklung halten wir den Schritt in die 3. Liga für richtig. Dort kann er sich auf höherem Niveau als in der Regionalliga Nord weiterentwickeln“, sagte Clemens Fritz, Leiter Scouting und Profifußball bei den Grün-Weißen. Becker war im Sommer 2019 aus der U19 des 1. FC Köln nach Bremen gekommen.

Fürth holt neuen Torwart

11. Januar, 09.34 Uhr: Die SpVgg Greuther Fürth will mit der Verpflichtung des Schweden Andreas Linde ihre Schwierigkeiten auf der Torhüterposition beheben. Wie der Bundesliga-Letzte mitteilte, unterschrieb der 28-jährige Linde einen Vertrag bis zum Sommer 2024. „Andreas ist der erfahrene Torwart, den wir gesucht haben. Er war schon bei Schwedens Nationalmannschaft dabei und hat für Molde auch zahlreiche Spiele auf internationalem Parkett absolviert“, sagte Geschäftsführer Rachid Azzouzi. Marius Funk (26) fällt nach einer schweren Knieverletzung bis zum Saisonende aus. Sascha Burchert (32) steht Trainer Stefan Leitl daher als einziger erfahrener Profi-Schlussmann zur Verfügung. Zuletzt spielte der frühere U21-Europameister bis zum Jahresende in Norwegen für Molde FK. Mit Molde wurde der 1,96 Meter große Torhüter zuletzt Vizemeister, im Jahr 2019 feierte er den Meistertitel. Linde absolvierte 138 Erstliga-Spiele in Norwegens erster Liga und 30 im europäischen Wettbewerb.

Schalke verpflichtet Prags Vindheim

16.37 Uhr: Schalke 04 hat einen neuen Außenbahnspieler verpflichtet. Wie die Königsblauen am Montag mitteilten, kommt Andreas Vindheim vom tschechischen Spitzenklub Sparta Prag. Der 26 Jahre alte Norweger unterschreibt zunächst einen Leihvertrag bis zum Saisonende, anschließend besitzt der Verein eine Kaufoption. Für Sparta kam Vindheim in dieser Saison dreimal in der Gruppenphase der Europa League zum Einsatz. Im November 2020 debütierte er in der Nations League für die norwegische Nationalmannschaft.

Wolfsburg holt polnischen Nationalspieler Jakub Kaminski

15.58 Uhr: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den polnischen Nationalspieler Jakub Kaminski verpflichtet. Ab dem Sommer soll der 19 Jahre alte Offensivspieler den VfL verstärken, wie der Verein am Montagnachmittag mitteilte. Kaminski wechselt vom polnischen Erstligisten Lech Posen nach Niedersachsen und erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2027. Laut dem Portal „Sportbuzzer“ soll die Ablöse etwa zehn Millionen Euro betragen. „Für mich geht mit dem Wechsel in die Bundesliga ein absoluter Traum in Erfüllung“, sagte er. Die „Wölfe“ versprechen sich von dem offensiven Außenbahnspieler auch den flexiblen Einsatz als hängende Spitze oder als Außenverteidiger. Sein derzeitiger Verein Posen steht an der Tabellenspitze in der polnischen Ekstraklasa. Kaminski traf in 19 Ligaspielen sechs Mal und steuerte fünf Vorlagen bei. In dieser Saison hatte er im September sein Debüt in der polnischen Nationalmannschaft beim 7:1 über San Marino gegeben.

Union verleiht Puchacz nach Trabzonspor

15.35 Uhr: Union Berlin verleiht Linksverteidiger Tymoteusz Puchacz für ein halbes Jahr ins Ausland. Der polnische Nationalspieler, der im vergangenen Sommer für geschätzte 2,5 Millionen Euro nach Köpenick gewechselt war, sich bislang aber keinen Stammplatz erkämpfen konnte, soll beim türkischen Erstligisten Trabzonspor Spielpraxis sammeln. „Mit der Leihe wollen wir ihm die Möglichkeit geben, in dem halben Jahr Spielzeit zu bekommen, die wir ihm hier aktuell nicht garantieren können“, sagte Sportchef Oliver Ruhnert: „Wir erachten Trabzonspor als sehr guten Leihpartner, da sie eine hohe Qualität im Kader haben und eine sehr gute Saison spielen.“

Mainz holt Franzosen Caci zur kommenden Saison

15.19 Uhr:Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat Abwehrspieler Anthony Caci zur kommenden Saison verpflichtet. Der 24-jährige Franzose kommt im Sommer ablösefrei vom französischen Erstligisten Racing Straßburg und erhält einen Vertrag bis 2026. Das gaben die Rheinhessen am Montag bekannt. Caci hatte im vergangenen Jahr zu Frankreichs Auswahl bei den Olympischen Spielen in Tokio gehört. „Wir haben ihn häufig beobachtet und sind überzeugt, dass er mit seinen Qualitäten und feinem Charakter unser Team verstärken wird und auch noch weitere Entwicklungsschritte nehmen kann“, sagte FSV-Sportdirektor Martin Schmidt. Caci zeigte sich „glücklich und stolz. Außerdem freue ich mich darauf, die Bundesliga zu entdecken.“

Al Ghaddioui vor Abschied aus Stuttgart

14.01 Uhr: Stürmer Hamadi Al Ghaddioui könnte den VfB Stuttgart noch in diesem Winter verlassen. Der 31-Jährige befindet sich in Gesprächen mit einem anderen Club, wie der schwäbische Bundesligist bestätigte. Am Sonntag hatte Al Ghaddioui bereits im Training der Stuttgarter gefehlt. Laut „Bild“-Zeitung ist Apollon Limassol an einer Verpflichtung des Angreifers interessiert. Der Club aus Zypern wird von dem früheren VfB-Coach Alexander Zorniger trainiert. Al Ghaddiouis Vertrag bei den Schwaben läuft noch bis zum Saisonende.

Beiersdorfer holt Abwehr-Kante aus Serbien

10. Januar, 13.17 Uhr: Zweitligist FC Ingolstadt hat Verstärkung für die Innenverteidigung gefunden: Wie das Schlusslicht am Montag mitteilte, kommt Nikola Stevanovic (23) vom serbischen Erstligisten Radnicki Nis. Der Nationalspieler Serbiens soll demnach noch im Laufe der Woche ins Teamtraining einsteigen. Details über die Ablösesumme und die Vertragslaufzeit gab der Klub nicht bekannt. „Mit Nikola konnten wir einen talentierten und entwicklungsfähigen Innenverteidiger für uns gewinnen“, sagte Geschäftsführer Dietmar Beiersdorfer: „In Serbien hat er mit konstanten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, und wir sind davon überzeugt, dass er nun bei uns seinen nächsten Entwicklungsschritt machen wird.“

Insigne wechselt nach Toronto

16.09 Uhr: Der kanadische Fußball-Klub Toronto FC hat Italiens Stürmer Lorenzo Insigne unter Vertrag genommen. Der Europameister habe einen Vorvertrag unterzeichnet, laut dem er ab Juli 2022 für vier Jahre bei den Kanadiern spielen werde, teilte der Klub aus der Major League Soccer am Samstag mit. Damit spielt der 30-Jährige die laufende Saison in der Serie A beim SSC Neapel noch fertig und verlässt die Süditaliener mit seinem Vertragsende. 2009 hatte er in Neapel seine Profi-Karriere begonnen. Zwischen 2010 und 2012 verlieh ihn der Klub mehrmals, danach kehrte jedoch wieder in die süditalienische Stadt zurück. Medienberichten zufolge war Klub-Präsident Aurelio De Laurentiis Insignes Vertragsvorstellungen nicht entgegengekommen. „Das ist ein historischer und aufregender Tag für unseren Klub“, erklärte Torontos Vereinspräsident Bill Manning. „Lorenzo ist ein Weltklasse-Angreifer auf dem Höhepunkt seiner Karriere.“

Piatek wechselt nach Florenz

8. Januar, 13.21 Uhr: Der italienische Erstligist AC Florenz hat Stürmer Krzysztof Piatek von Hertha BSC bis zum Saisonende unter Vertrag genommen. Zu den Konditionen machten beide Vereine keine Angaben, im Raum steht eine Ablösesumme über 15 Millionen Euro.

PSG lockt Haaland mit fürstlichem Gehalt

12.57 Uhr: Laut der französischen „L’Équipe“ bereitet Paris St. Germain ein 300-Millionen-Euro-Paket für BVB-Star Erling Haaland (21) vor. Bei der Summe sollen aber auch Zahlungen an Haalands Star-Berater Mino Raiola sowie an Papa Alf-Inge eingerechnet sein. Demnach soll Haaland Kylian Mbappé (23) ersetzen, dessen Vertrag im Sommer ausläuft und der mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht wird. Der Franzose macht bislang keine Anstalten, sein Arbeitspapier in Paris zu verlängern. Damit Haaland in die französische Hauptstadt kommt, lockt PSG mit einem Jahresgehalt von 30 Millionen Euro.

Coutinho-Transfer zu Aston Villa perfekt

10.54 Uhr: Der ehemalige Bayern-München-Star Philippe Coutinho wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom FC Barcelona zum englischen Premier-League-Klub Aston Villa. Dies gab der englische Klub am Freitag bekannt. Der 29-jährige Brasilianer soll das Offensivspiel des Klubs aus Birmingham ankurbeln. Coutinho sammelte bereits beim Jürgen-Klopp-Klub FC Liverpool England-Erfahrung. Villa hat sich außerdem eine Kaufoption für den Südamerikaner zusichern lassen. Ende des vergangenen Jahres hatte Supertechniker Coutinho mit einer Corona-Erkrankung zu tun gehabt.

Mukiele im Fokus von Atlético Madrid

7. Januar, 10.10 Uhr: Der französische Nationalspieler Nordi Mukiele von RB Leipzig ist Medienberichten zufolge in den Fokus von Atlético Madrid gerückt. Wie die „L’Équipe“ am Freitag schrieb, soll der 24-Jährige der Nachfolger des zu Newcastle United gewechselten Kieran Trippier und möglichst noch im Winter verpflichtet werden. Eine erste Anfrage des spanischen Meisters sei von Leipzig abgelehnt worden, da RB nach den Sommer-Abgängen Dayot Upamecano und Ibrahima Konaté nicht die nächste defensive Stütze abgeben wolle. Allerdings läuft der Vertrag von Mukiele 2023 aus und der Leipziger Transferpolitik folgend, stünde im kommenden Sommer entweder eine Verlängerung oder ein Verkauf an. Mukiele hatte im September sein Debüt in der Nationalmannschaft gegeben. Am Dienstag war der Außenverteidiger positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird dem Vizemeister beim Rückrundenstart am Samstag gegen FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Sky) fehlen.

Ex-Bayern-Star Coutinho zu Aston Villa?

12.22 Uhr: Premier-League-Verein Aston Villa arbeitet laut Medienberichten mit Hochdruck an einer Verpflichtung des brasilianischen Nationalspielers Philippe Coutinho vom FC Barcelona. Nach BBC-Informationen will Barça den 29-Jährigen, der sich im Camp Nou nie durchsetzen konnte und in der Rückrunde der Saison 2019/20 an den FC Bayern München verliehen worden war, unbedingt von seiner Gehaltsliste streichen. Coutinhos Abschied bei den Katalanen gilt demnach als sicher. Neben Aston Villa sollen auch der FC Arsenal, der FC Everton, Newcastle United und Tottenham Hotspur an dem einstigen Liverpool-Star interessiert sein.

Bochum holt Ex-Hoffenheim-Stürmer Locodia

9.44: Bundesligist VfL Bochum hat sich kurz vor dem Start der Rückrunde personell verstärkt. Mittelstürmer Jürgen Locadia wechselt vom englischen Erstligisten Brighton & Hove Albion zum Aufsteiger und unterschrieb einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison. Der Niederländer Locadia (28) hatte bereits in der Saison 2019/20 in der Bundesliga gespielt, damals war er an die TSG Hoffenheim ausgeliehen. In seiner Zeit bei der TSG erzielte Locadia in elf Spielen vier Tore.

Herthas Piatek vor Wechsel nach Florenz

6. Januar, 8.21 Uhr: Krzysztof Piatek steht Medienberichten zufolge vor dem Abschied bei Hertha BSC und der Rückkehr nach Italien. Laut der „Gazzetta dello Sport“ und des Senders Sky Sport Italia, soll der Angreifer noch an diesem Donnerstag bei der AC Florenz den notwendigen Medizincheck absolvieren. Er soll zunächst auf Leihbasis in die Serie A zurückkehren mit einer Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro. Hertha, Florenz und der Profi sollen sich einig sein. Piatek war vor zwei Jahren noch unter dem damaligen Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann in die deutsche Hauptstadt gewechselt. 24 Millionen Euro hatte der Berliner Fußball-Bundesligist für den 26 Jahre alten polnischen Stürmer dem Traditionsclub AC Mailand bezahlt. Zu Beginn dieser Saison war der Mittelstürmer wegen einer Knöchelfraktur zunächst ausgefallen, er kam zuletzt auch nicht über eine Ersatzrolle hinaus. Sein Vertrag bei Hertha soll bis Ende Juni 2025 gültig sein.

Juve: Ramsey darf gehen – Morata muss bleiben

16.57 Uhr: Der spanische Nationalstürmer Alvaro Morata darf Juventus Turin im Januar nicht verlassen, während sich Mittelfeldspieler Aaron Ramsey einen neuen Verein suchen kann. Dies erklärte Juve-Coach Massimiliano Allegri. Italienische und spanische Medien hatten zuletzt berichtet, Morata (29) stehe vor einem Wechsel zum FC Barcelona. „Morata wird nicht gehen. Er ist ein Spieler, der letzte Saison 21 Tore erzielt hat, diese bereits sieben. Ich habe mit ihm gesprochen und ihm gesagt, dass er nicht von hier weggeht, weil es sehr schwierig ist, jemanden mit seiner Stärke und seinen Fähigkeiten zu finden. Alvaro bleibt mit großer Begeisterung, Ende der Diskussion”, erklärte Allegri. Anders sieht die Lage für den Waliser Ramsey (31) aus. „Ramsey ist wieder im Training, nachdem er gesagt hat, er will in England arbeiten – er wird der einzige Spieler sein, der geht“, sagte Allegri.

Dortmund leiht Werder-Talent aus – mit Kaufoption

12.37 Uhr: Der BVB steht vor der Verpflichtung von Justin Njinmah. Der 21-jährige Stürmer soll per Leihdeal von der U23 von Werder Bremen nach Dortmund wechseln. Um dies möglich zu machen, habe Njinmah, der in 18 Regionalliga-Spielen für Bremen II satte 14 Tore erzielt hat, einen Profivertrag bei Werder unterschrieben und soll nun ablösefrei an die BVB-U23 verliehen werden. Das berichtet die „Deichtstube“. Dortmund besitze zudem eine Kaufoption.

Gerücht: BVB-Interesse an Aubameyang-Rückkehr?

11.10 Uhr: Pierre-Emerick Aubameyang ist bei Arsenal in Ungnade gefallen und kann den Verein offenbar verlassen. Neben Newcastle und Juve soll sich laut „tuttomercatoweb“ auch der BVB mit dem 32-Jährigen, dessen Marktwert laut transfermarkt.de auf 15 Millionen Euro gefallen ist, beschäftigen. Nur ein wildes Gerücht? Oder mehr? Einen richtigen Sturmersatz für Erling Haaland gibt es in Dortmund aktuell nicht. Allerdings hatte sich Aubameyang vor seinem Wechsel zu Arsenal Anfang 2018 (63,75 Millionen Euro Ablöse) fragwürdig verhalten und war im Unfrieden gegangen. 2017 war der Gabuner mit dem BVB Pokalsieger geworden und holte sich mit 31 Treffern die Torjägerkanone der Bundesliga. Die Beispiele Götze, Hummels, Sahin oder Kagawa zeigen jedenfalls, dass man in Dortmund Rückholaktionen nicht abgeneigt ist.

Sechs Klubs jagen Schalker Talent Aydin

10.01 Uhr: Mehmet Can Aydin von Schalke 04 ruft Interesse von diversnen Klubs vor. Wie Sport berichtet, wollen sechs Vereine das 19-jährige Schalker Eigengewächs. Der deutsche U20-Nationalspieler wird vom FC Brentford, Betis Sevilla, RSC Anderlecht, OSC Lille, Olympique Marseille und Parma Calcio umworben. Aydin kann im Sommer ablösefrei wechseln. Ein Winter-Transfer ist daher eine Option.

Wolfsburg vor Kaminski-Verpflichtung

5. Januar, 8.43 Uhr: Der VfL Wolfsburg steht vor der Verpflichtung von Stürmer Jakub Kaminski. Laut polnischen Medienberichten ist sich der Bundesligist mit dem 19-Jährigen von Lech Posen über einen Transfer einig. Lediglich der Zeitpunkt des Wechsels, ob im Sommer oder diesen Winter, sei noch offen. Ebenso die Ablösesumme.

Haaland-Berater mit Barcelona-Deal?

18.12 Uhr: Ein spanischer Medienbericht hat die Gerüchte um die Zukunft von Borussia Dortmunds Topstürmer Erling Haaland erneut angeheizt. Der gewöhnlich gut informierte TV-Sender „Cuatro“ will erfahren haben, dass Haalands Berater Mino Raiola eine Vereinbarung mit dem FC Barcelona erzielt hat. Der 21 Jahre alte Angreifer werde im Sommer zu den Katalanen wechseln, wenn der finanziell schwer angeschlagene Klub das nötige Geld für den Mega–Transfer aufbringen könne, heißt es in dem Bericht. Es soll sich demnach auch um eine Entscheidung des Torjägers handeln, „der Spanien liebt“, versicherte der Sender.

Es bleiben jedoch große Zweifel, ob Barcelona wirklich ins Wettbieten um Haaland einsteigen kann. Der Klub hat horrende Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden Euro. Klubboss Joan Laporta hatte dennoch am Montag vor Journalisten die Verpflichtung von Haaland nicht ausgeschlossen. „Alles ist möglich“, versicherte der seit März 2021 amtierende Vereinschef.

Trippier von Atlético nach Newcastle

15.49 Uhr: Kieran Trippier verlässt nach Medienberichten den spanischen Meister Atlético Madrid und kehrt aus familiären Gründen nach England zurück. Der 31 Jahre alte englische Nationalspieler werde zu Newcastle United wechseln, berichteten die Fachzeitung „AS“ und andere spanische Medien unter Berufung auf Atlético-Kreise. Der Hauptstadt-Klub habe ohne Erfolg versucht, den rechten Außenverteidiger zum Verbleib in Madrid zu überreden, hieß es. Trippier kam daheim bei Tottenham Hotspur groß raus, bevor er im Sommer 2019 nach Spanien zu Atlético wechselte. Der Transfer werde in den nächsten Tagen offiziell bekanntgegeben werden, schrieb „AS“. Newcastle werde knapp 15 Millionen Euro nach Madrid überweisen.

Hannover 96 leiht Feyenoord-Profi aus

13.42 Uhr: Zweitligist Hannover 96 hat den Niederländer Mark Diemers von Feyenoord Rotterdam ausgeliehen. Bis zum Saisonende kommt der 28-jährige Mittelfeldspieler auf Leihbasis an den Maschsee, wie der Verein am Dienstag mitteilte. Für den Tabellendritten der Eredivisie spielte Diemers in 145 Spielen in der ersten niederländischen Liga. Dabei schoss er 20 Tore und brachte es auf etwa ebenso viele Vorlagen. „Mark fühlt sich im zentralen Mittelfeld als Verbindungsspieler zwischen Defensive und Angriff am wohlsten. Er ist ein sehr aktiver Spieler, der viele Bälle fordert und es versteht, Situationen auf engem Raum gut aufzulösen“, sagte Sportdirektor Markus Mann. ”Mein Ziel ist es, so viele Spiele wie möglich zu machen, der Mannschaft zu helfen und zu zeigen, was ich kann“, sagte Diemers.

Sandhausen verstärkt die Abwehr

4. Januar, 11.22 Uhr: Zweitligist SV Sandhausen bastelt weiter an seinem Kader für die Rückrunde. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wechselt Innenverteidiger Dario Dumic vom niederländischen Erstligisten Twente Enschede in die Kurpfalz. Der 29-Jährige soll die kurzfristig entstandene Vakanz in der Abwehr beheben und ist nach Mittelfeldspieler Nils Seufert der zweite Winterneuzugang des Tabellensechzehnten. Dumic spielte in der Saison 2018/19 bereits für Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga, die folgende Spielzeit bestritt er für Darmstadt 98.

Thiago Silva verlängert bei Chelsea

19.22 Uhr: Thomas Tuchel kann beim FC Chelsea auch mittelfristig auf die Dienste des brasilianischen Routiniers Thiago Silva setzen. Wie die Blues am Montag bekannt gaben, verlängerte der 37 Jahre alte Abwehrspieler seinen auslaufenden Vertrag beim amtierenden Champions-League-Sieger bis Juni 2023. Silva, der unter Tuchel bereits beim französischen Topklub Paris St. Germain gespielt hatte, wechselte 2020 in die Premier League zu den Londonern. In der laufenden Saison kommt Silva bislang auf 22 Einsätze für den sechsmaligen englischen Fußballmeister.

Dynamo Dresden mit Doppelschlag

18.04 Uhr: Zweitligist Dresden hat sich mit einem Spieler von Bayern München verstärkt. Die Sachsen gaben am Montag den Wechsel von Oliver Batista Meier bekannt, der 20 Jahre alte Deutsch-Brasilianer unterschrieb einen langfristigen Vertrag bis 2025. Außerdem bestätigten die Schwarz-Gelben die halbjährige Leihe des tschechischen Mittelstürmers Vaclav Drchal, der von AC Sparta Prag kommt. Offensivspieler Meier, der am 30. Mai 2020 unter Hansi Flick sein Bundesliga-Debüt für die Bayern gefeiert hatte, lief in der aktuellen Saison 24-mal in der Regionalliga-Mannschaft auf.

Neapel-Urgestein vor MLS-Wechsel

17.23 Uhr: Er ist in Neapel geboren und steht seit 2006, seinem 15. Lebensjahr, mit kurzen (Leih-)Unterbrechungen beim SSC Neapel unter Vertrag. Lorenzo Insigne ist längst eine Vereinsikone am Vesuv. Im Sommer aber wird der Europameister seinen Herzensklub verlassen. Den 30-Jährigen zieht es nach seinem Vertragsende ablösefrei nach Kanada zum FC Toronto (tritt in der US-amerikanischen MLS an). Grund für den Wechsel soll ein anhaltender Zwist mit Klubboss Aurelio De Laurentiis sein.

Ex-Schalker Kutucu vor Deutschland-Rückkehr

16.50 Uhr: Nach dem Abstieg mit dem FC Schalke 04 verließ Ahmed Kutucu den Klub für knapp 600.000 Euro endgültig, wechselte in die Türkei zu Basaksehir. Dort kam der Stürmer an den ersten drei Spieltagen auf 37 Einsatzminuten – seitdem ist er völlig außen vor, stand meist nicht im Kader. Deshalb denkt der 21-Jährige jetzt über eine Rückkehr nach Deutschland nach, der SV Sandhausen steht vor einer Leihe Kutucus. Das berichtet das Medium „Ajansspor“. Im April könnte es für den gebürtigen Gelsenkirchener dann zum Wiedersehen mit Schalke kommen.

Bayern beendet Missverständnis

15.48 Uhr: Michael Cuisance verlässt den FC Bayern München – dieses Mal endgültig. Der 21-jährige Franzose wechselt für 4,5 Millionen Euro zum italienischen Erstligisten FC Venedig. In der Hinrunde kam Cuisance nur auf einen Kurzeinsatz für den Rekordmeister, im Vorjahr war er bereits an Olympique Marseille verliehen worden. Für die Münchener ist es der Schlussstrich unter ein großes Missverständnis. 2019 überwiesen die Münchener noch zehn Millionen Euro Ablöse an Mönchengladbach.

Perfekt: Augsburg holt US-Talent für Rekordablöse

15.01 Uhr: Der FC Augsburg setzt ein dickes Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt! Die Fuggerstädter haben die Verpflichtung vom US-amerikanischen Talent Ricardo Pepi perfekt gemacht. Der 18-Jährige wechselt vom FC Dallas nach Bayern. Für den US-Nationalspieler (drei Tore in vier Länderspielen) zahlt der FCA eine Ablöse von 16 Millionen Euro, die erfolgsbedingt noch steigen kann – Rekordsumme für Augsburg. Auch der FC Bayern und der VfL Wolfsburg hatten Interesse an Pepi gezeigt. Sein Vertrag läuft bis 2026.

Newcastle will Arsenal-Star Aubameyang

13.46 Uhr: Newcastle United steht in der Premier League mit dem Rücken zur Wand. Die Magpies, die seit der Übernahme des saudischen Staatsfonds Public Investment über beachtliche finanzielle Mittel verfügen, sind aktuell Vorletzter. Da wird der Ruf nach Verstärkungen lauter. Neben Außenverteidiger Kieran Trippier (Atletico Madrid) hat es Newcastle auch auf Ex-Arsenal-Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang abgesehen! Der Gabuner wurde vor einigen Wochen aus disziplinarischen Gründen von Trainer Mikel Arteta aus dem Kader geworfen und spielt keine Rolle mehr in den Plänen des Spaniers. Neben dem Ex-Klub AS St. Etienne und dem FC Barcelona soll vor allem Newcastle um den 32-Jährigen buhlen. Demnach wollen die Magpies den Stürmer (Vertrag in London bis 2023) zunächst bis Sommer leihen und dann bei einem Nicht-Abstieg für rund 24 Millionen Euro fest verpflichten.

Barca-Präsident macht Fans Hoffnung auf Haaland

12.31 Uhr: Den FC Barcelona plagen Schulden in Millionenhöhe. Das hält Präsident Joan Laporta nicht davon ab, einen Großangriff auf dem Transfermarkt anzukündigen. „Alles ist möglich. Alle auf der Welt sollten sich darauf vorbereiten, dass wir als großer Player auf dem Markt zurück sind. Barca ist zurück“, sagte der 59-Jährige. Der Transfer von Ferran Torres (Manchester City/55 Millionen Euro) ist bereits in trockenen Tüchern, auch um BVB-Stürmer Erling Haaland buhlen die Katalanen. Der Norweger kann die Dortmunder im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme von 75 Millionen Euro verlassen.

Stürmerrochade bei Juventus?

11.24 Uhr: Der FC Barcelona ist trotz großer finanzieller Sorgen weiter auf der Suche nach einem Stürmer. Noch im Januar soll Alvaro Morata von Juventus Turin verpflichtet werden. Der 29-Jährige ist aktuell von Atlético Madrid an Juve ausgeliehen, die Kaufoption über 35 Millionen Euro im Sommer möchte die Alte Dame aber wohl nicht ziehen. Nach Atlético und Real Madrid wäre Barca für den Spanier die dritte Station in seinem Heimatland. Als möglichen Morata-Nachfolger hat Juventus Mauro Icardi (Paris St. Germain) im Visier.

Gladbachs Wolf ist begehrt

10.44 Uhr: Bei Trainer Adi Hütter spielte Hannes Wolf in der Hinrunde keine gewichtige Rolle bei Borussia Mönchengladbach. Die letzten sieben Spiele vor der Winterpause saß der Österreicher allesamt 90 Minuten auf der Bank. Die 2020 zehn Millionen gezahlten Euro an RB Leipzig drohen zum Fehlinvestment zu werden. Wie der „Kicker“ berichtet, könnten sich die Wege im Winter trennen. Rapid Wien und Celtic Glasgow buhlen demnach um den Mittelfeldspieler, Mönchengladbach ist für Gespräche offen.

Darmstadt legt im Aufstiegskampf nach

3. Januar, 8.57 Uhr: Der SV Darmstadt ist eine der Überraschungen der zweiten Liga, überwintert direkt hinter dem FC St. Pauli als Zweitplatzierter auf einem Aufstiegsrang. Jetzt haben die „Lilien“ erstmals auf dem Winter-Transfermarkt zugeschlagen und Andre Leipold vom Regionalligisten Wacker Burghausen verpflichtet. Der 20-Jährige, der bis 2025 unterschrieb, soll behutsam an die Profimannschaft herangeführt und aufgebaut werden. Zudem wurde der Vertrag mit Stürmer Mathias Honsak vorzeitig bis 2023 verlängert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp