Sven Ulreich (l.) muss seine Bundesligareife als Ersatz für Manuel Neuer (r.) unter Beweis stellen
  • Sven Ulreich (l.) muss seine Bundesligareife als Ersatz für Manuel Neuer (r.) unter Beweis stellen.
  • Foto: WITTERS

Wackel-Jahr beim HSV: Wird Neuer-Ersatz Ulreich zum Bayern-Problem?

Eine „Pillepalle-Verletzung“ zwingt Julian Nagelsmann im ersten Saison-Heimspiel des FC Bayern gegen den 1. FC Köln zu einer Umbesetzung im Tor. Die Fußverletzung, die Nationaltorhüter Manuel Neuer beim Münchner Supercup-Gewinn in Dortmund erlitten hat, löst beim Rekordmeister keine Panik aus. Aber Nagelsmann setzt früh in der Saison lieber auf eine Null-Risiko-Strategie.

„Es ist im Grunde eine Pillepalle-Verletzung, die er jetzt hat“, sagte Nagelsmann am Freitag zu Neuers Blessur an der Kapsel des rechten Sprunggelenks. „Aber wenn man mit der pillepalle umgeht, wird aus einer Pillepalle-Verletzung sehr schnell eine dramatische. Und darum sollte man einer Pillepalle-Verletzung eine gewisse ruhige Zeit geben“, ergänzte der Coach. Neuer trainiert vorerst nicht. Wie lange der Kapitän ausfällt, ist offen.

Sven Ulreich muss sich beim FC Bayern verbessern

Im Bayern-Tor wird am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) vor erstmals wieder 20.000 Zuschauern in der Allianz Arena damit der Ex-Hamburger Sven Ulreich stehen. Der 33-Jährige kehrte nach einem enttäuschenden Jahr an der Elbe wieder zu den Bayern auf die Bank zurück. Das er bereits am zweiteb Bundesliga-Spieltag wieder zwischen den Pfosten stehen würde, hätte er wohl nicht erwartet.

Beim HSV unterliefen ihm mitunter haarsträubende Fehler im Spielaufbau und auch bei seinen Paraden wirkte Ulreich in seinem gesamten Zweitligajahr unsicher. Im Endeffekt einigte man sich in Hamburg auf eine vorzeitige Vertragsauflösung.

FC Bayern: Lewandowski und die Defensive gefordert

Nagelsmann muss jetzt umso mehr seine Viererkette in die Verantwortung nehmen. „Den besten Torhüter der Welt“ haben die Münchner vorerst nicht mehr hinten drin stehen. Ulreich habe „gut trainiert“, berichtet Nagelsmann. Doch auch in München musste man schon erleben, dass Ulreich immer wieder für einen Patzer gut ist. Der eigentliche Neuer-Ersatz Alexander Nübel (24) spielt auf Leihbasis bei Ex-Bayern-Coach Niko Kovac bei der AS Monaco.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Vertrag mit Mega-Gehalt! Durchbruch beim nächsten Bayern-Star

Noch wichtiger werden damit die Tore von Robert Lewandowski. Der Pole feiert am Samstag seinen 33. Geburtstag und knüpft in den ersten Pflichtspielen bereits an die Leistungen der Vorsaison an. „Er war wie eine Lebensversicherung“, schwärmte Nagelsmann nach dem Supercup-Erfolg gegen Borussia Dortmund. Seine Tore werden ohne den fünfmaligen Welttorhüter umso wichtiger. Am Sonntag geht es erstmal gegen den 1. FC Köln. (dpa/seb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp