Eintracht Frankfurt Fans im Camp Nou
  • Zehntausende Frankfurt-Fans feierten eine Eintracht-Party im Camp Nou.
  • Foto: imago/Revierfoto

„Eine Schande“: Frankfurter Fan-Andrang im Camp Nou irritiert Barcelona

Trainer Xavi hat die Ticketvergabe bei der Niederlage des FC Barcelona gegen Eintracht Frankfurt kritisiert.

Frankfurt habe sich „wie zu Hause gefühlt“, sagte der 42-Jährige nach dem 2:3 (0:2) der Katalanen im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League: „Natürlich hat das nicht geholfen. Das ist ein Planungsfehler.“

Rund 30.000 Frankfurter Fans hatten die katalanische Stadt schon vor dem Anpfiff in einen Ausnahmezustand versetzt. Im Stadion sorgten Zehntausende Eintracht-Anhänger unter den insgesamt 79.468 Zuschauern für sagenhafte Stimmung, zahlreiche Fans der Hessen hatten auch Tickets außerhalb des Gästeblocks gekauft.

Barcelona-Trainer Xavi spricht von einem „Planungsfehler“

„Wir möchten wissen, was geschehen ist. Wenn wir zu Hause spielen, kann das nicht passieren“, sagte Xavi. Der frühere Profi verglich die Situation mit einem Finale, in dem die eine Hälfte des Stadions für die eine, die andere Hälfte für die andere Mannschaft sei. „Das war enttäuschend“, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren: Wahnsinn! 30.000 Eintracht-Fans sorgen für Heimspiel im Camp Nou

Auch Barcas Präsident Joan Laporta zeigte sich empört. „Ich bin besorgt, denn das, was passiert ist, war eine Schande, die sich nicht wiederholen darf“, sagte er und kündigte eine Aufarbeitung an: „Wir werden Maßnahmen ergreifen, denn das ist beschämend.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann dagegen verteidigte die Verantwortlichen bei Barcelona. „Da trifft den FC Barcelona gar keine Schuld“, sagte er: „Unsere Fans sind am kreativsten, sich auf allen Wegen Tickets zu besorgen. Das war so und wird immer so sein.“ (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp