Manuel Neuer
  • Manuel Neuer meldete sich auf Instagram aus dem Krankenhaus.
  • Foto: instagram/manuelneuer

Bayern-Schock! Manuel Neuer operiert – Torhüter fällt lange aus

Die Freude des FC Bayern nach dem „Big Point“ gegen Leipzig weicht schnell der Sorge um Manuel Neuer. Der Kapitän wird überraschend am Knie operiert und fehlt den Münchnern in den „kommenden Wochen“. Eine Ansage gibt’s vom Präsidenten bei drei wichtigen Personalfragen.

Am Tag nach seinem Bundesliga-Rekord musste Manuel Neuer unters Messer und wird dem FC Bayern wochenlang fehlen. Ein wenig mitgenommen sah der Fußball-Nationaltorhüter nach der überraschenden Operation am rechten Knie auch aus, als er sich am Sonntagabend aus dem Krankenhausbett meldete und den Daumen hob. „Alles ist super gelaufen, so dass ich zeitnah mit dem Aufbautraining beginnen kann“, schrieb der 35-Jährige seinen Fans am Tag nach dem 3:2 im Hochgeschwindigkeitsspektakel gegen RB Leipzig. Wie lange der Kapitän kurz vor dem Start in die K.o.-Runde der Champions League pausieren muss, ist nicht abzusehen. Die Münchner grenzten den Zeitraum auf „die kommenden Wochen“ ein.

View this post on Instagram

A post shared by Manuel Neuer (@manuelneuer)

Sorgen wie nach Neuers Mittelfußbrüchen 2017/18 waren nach dem Eingriff am Knie aus Klubkreisen nicht zu vernehmen. Aber zehn Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in Europas Bestenliga bei RB Salzburg trifft die Münchner Neuers Ausfall schmerzhaft. „Wir alle im Verein und die ganze Mannschaft wünschen Manuel eine gute und rasche Genesung, und wir sind sicher, dass er schon bald wieder topfit bei uns ist“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Das Rückspiel gegen Salzburg findet am 8. März in München statt.

Medien: Manuel Neuer wurde am Meniskus operiert

Wie schon bei der rund einjährigen Abstinenz wegen Mittelfußbrüchen kann der deutsche Meister auch diesmal wieder auf Sven Ulreich als Ersatzmann zählen, aber Neuer will schnell zurück sein. „Drückt mir die Daumen! Bis ganz bald auf dem Platz“, lautete dessen Botschaft. Von einem Eingriff am Meniskus war in Medien die Rede. Nähere Informationen von Vereinsseite gab es nicht.

Manuel Neuer hat den Bundesliga-Rekord von Oliver Kahn eingestellt

Dabei hatte es bis zum Sonntagabend danach ausgesehen, dass Neuer in der kommenden Woche in Bochum seinen 311. Bundesliga-Sieg und damit den alleinigen Rekord anstreben könnte. Beim 3:2 gegen Leipzig stellte der Nationaltorhüter den Rekord von Oliver Kahn ein. Der ehemalige Torwart-„Titan“ wird die Genesung von Neuer genau verfolgen, zumal er weiß, wie wichtig die Matchpraxis gerade für einen Torhüter ist.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Für Neuer ist es nach seiner Corona-Infektion Anfang des Jahres der zweite Ausfall in kurzer Zeit. Beim 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach war er von Ulreich vertreten worden, der sich zumindest in diesem Spiel als nicht gleichwertiger Ersatz präsentieren konnte. Zuletzt hatte Neuer wiederholt abseits des Teams trainiert. Als Grund war die Belastungssteuerung angegeben worden.

Vertrag von Manuel Neuer läuft 2023 aus

Zwar ist nicht davon auszugehen, dass der Eingriff bei Neuer das grundsätzliche Kalkül der Münchner für eine Vertragsverlängerung beeinflussen dürfte, aber im fortgeschrittenen Profi-Alter haben Blessuren ein anderes Gewicht. „Der Plan ist: Solange ich fit bin, solange ich gesund bin, solange ich gebraucht werde, es Spaß macht, werde ich weiterspielen“, hatte Neuer am Vortag gesagt. Vor 10.000 Zuschauern hatte er da seinen insgesamt 310. Bundesligasieg im 458. Spiel bejubelt. Sein aktueller Chef Kahn benötigte einst für die Bestmarke 557 Begegnungen.

Zuletzt war über einen neuen Vertrag für Neuer bis 2025 spekuliert worden. „Ich würde mich freuen, wenn alle drei ihre Karriere beim FC Bayern beenden würden. Und ich gehe auch fest davon aus, dass es so kommen wird“, sagte Präsident Herbert Hainer wiederholt über Neuer, Robert Lewandowski und Thomas Müller. „Die drei wissen, was sie am FC Bayern haben. Wir wissen, was wir an diesen drei Spielern haben. Thomas Müller gehört zum FC Bayern wie die Frauenkirche nach München.“

Auch die Verträge von Lewandowski und Müller laufen bis 2023

Die Verträge von Neuer, Lewandowski (33) und Müller (32) sind noch bis zum 30. Juni 2023 datiert. „Wenn ich richtig im Kalender schaue, ist ja bis 2023 noch ein bisschen hin. Da findet sich noch ein Tag, an dem ausreichend Gespräche geführt werden können“, sagte Trainer Julian Nagelsmann.

Ein ähnliches Szenario wie bei Niklas Süle, der den Verein am Saisonende ablösefrei verlässt, schließen die Münchner für das Trio der Vereinsikonen aus. Neuer selbst störte sich an der Situation um Abwehrvordermann Süle. „Uns alle nervt, dass Niklas geht. Er wird uns fehlen“, sagte der Nationaltorhüter.

Süle, den Neuer als „Eckpfeiler“ bezeichnete, und die Klub-Bosse hatten sich vor allem aus wirtschaftlichen Gründen nicht auf eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrags einigen können. Süle habe das Gefühl gehabt, „nicht genügend wertgeschätzt zu werden“, sagte Berater Volker Struth am Sonntag im Sport1-Doppelpass. Laut Struth soll der neue Klub bereits feststehen.

Als sicherer Rückhalt half Neuer selbst entscheidend mit, dass die Münchner dank Treffer von Müller, Lewandowski und einem Eigentor von Josko Gvardiol einen endlich wieder mit Fans im Stadion gefeierten Sieg bejubelten. „Jedes Spiel, das man gewinnt, ist ein Big Point“, frohlockte Joshua Kimmich. Für Freude sorgte vor dem Neuer-Schrecken die Kunde, dass Borussia Dortmund mit 2:5 gegen Bayer Leverkusen verlor und nun schon neun Punkte Rückstand hat. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp