Bayerns Abwehrspieler Niklas Süle
  • Niklas Süle verlässt den FC Bayern im Sommer.
  • Foto: WITTERS

Live im TV: Rummenigge fällt brutales Urteil über Süle

Der langjährige Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (66) hält den Abschied von Nationalspieler Niklas Süle (26) vom FC Bayern im Sommer für verkraftbar.

„Er war immer ein brauchbarer Spieler. Das Problem ist, er hat sich nie wirklich auf seiner Position durchgesetzt“, befand Rummenigge am Montag im TV-Sender Sky und verwies auch auf den Kreuzbandriss des Innenverteidigers im Oktober 2019. Danach habe Süle den Anschluss verloren.

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge hält Süle-Abschied für verkraftbar

„Das ist etwas, was er sich vielleicht auch mal überlegen sollte“, meinte Rummenigge. „Auch in der Innenverteidigung ist Bayern München auch ohne Süle gut besetzt.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Süle verlässt den FC Bayern zum Saisonende ablösefrei. Der Abwehrspieler war im Sommer 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim für rund 20 Millionen Euro zu den Münchnern gewechselt. Zum möglichen Motiv mangelnde Wertschätzung für den Abschied Süles meinte Rummenigge: „Wertschätzung ist eine Einheit namens Euro – sonst gar nichts.“

Das könnte Sie auch interessieren: Real Madrid zeigt Interesse: Verlieren die Bayern ihren nächsten Star ablösefrei?

Mit einem Wechsel von Borussia Dortmunds Torjäger Erling Haaland (21) zum FC Bayern rechnet Rummenigge nicht. „Das erwarte ich nicht. Ich glaube, der beste Spieler ist Robert Lewandowski und der beste Spieler spielt bei Bayern München“, sagte er. Über die Personalie Haaland wird immer wieder spekuliert. Der FC Bayern möchte aber den Vertrag mit Lewandowski (33) über 2023 hinaus verlängern. (kk/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp