Unter den deutschen Fans in Wembley befand sich ein kleines Mädchen, das traurige Berühmtheit erlangte.
Unter den deutschen Fans in Wembley befand sich ein kleines Mädchen, das traurige Berühmtheit erlangte.
  • Unter den deutschen Fans in Wembley befand sich ein kleines Mädchen, das traurige Berühmtheit erlangte.
  • Foto: imago/ULMER Pressebildagentur

Nach deutschem EM-Aus: Waliser sammelt viel Geld für weinendes Mädchen

Das Bild des kleinen Mädchens, das nach der 0:2-Pleite der Deutschen gegen England bitterlich weinte, ging um die Welt. Einige britische Fußball-Fans attackierten und beleidigten das Kind danach im Netz – teils sogar mit Bezug auf die Nazi-Zeit.

Joel Hughes wollte daraufhin beweisen, dass nicht alle Fußballfreunde aus Großbritannien so hasserfüllt sind. Der Waliser startete eine Spendenkampagne zugunsten des kleinen Mädchens. Am Ende kamen mehr als 33.500 Pfund zusammen.

EM: Joel Hughes übertrifft Spendenziel deutlich

Nach dem Spiel war das weinende Mädchen im Fernsehen und auf den Stadionbildschirmen gezeigt worden. In sozialen Medien wurde es mit zum Teil sehr beleidigenden und aggressiven Kommentaren mit Bezügen zum Zweiten Weltkrieg geteilt. Viele Briten hatten das scharf verurteilt, darunter die ehemaligen englischen Fußballer Gary Lineker und Stan Collymore.

Das könnte Sie auch interessieren: Trotz Verbots! So leicht konnten mehr als 1600 England-Fans nach Rom reisen

Ursprünglich hatte Hughes 500 Pfund (ca. 580 Euro) als Ziel der Crowdfunding-Kampagne ausgegeben. Bis Sonntag waren aber bereits über 33.500 Pfund (ca. 39.026 Euro) zusammengekommen. Der Initiator sagte, er hoffe, mit der Familie des Mädchens in Kontakt treten zu können. Das Geld will er ansonsten an eine gemeinnützige Organisation spenden. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp