50 englische Fans wollten das Duell gegen die Ukraine im Römer Olympiastadion sehen, doch ihre Tickets wurden gesperrt.
  • 50 englische Fans wollten das Duell gegen die Ukraine im Römer Olympiastadion sehen, doch ihre Tickets wurden gesperrt.
  • Foto: imago/Colorsport

Trotz Verbots! So leicht konnten mehr als 1600 England-Fans nach Rom reisen

Für 50 englische Fans war das Viertelfinale gegen die Ukraine noch vor dem Anpfiff beendet. Sie hielten sich nicht an die fünftägige Quarantäne nach der Einreise nach Italien – und wurden erwischt. Die Behörden zogen anschließend ihre Eintrittskarten ein.

Die Namen der Fans wurden auf eine schwarze Liste der Sicherheitskräfte gesetzt, die die Kontrollen für den Zugang zum Stadio Olimpico durchführten. Die römische Tageszeitung „Il Messaggero“ schätzt, dass mindestens 1600 Engländer nach Italien gekommen waren, ohne sich an die Quarantäne-Vorschriften zu halten. Viele von ihnen seien über Frankreich nach Italien gereist.

Kontrollen in Italien lassen sich leicht umgehen

Journalisten des britischen Massenblattes „Sun“ dokumentierten, wie einfach es gewesen sei, die italienischen Kontrollen zu umgehen, indem sie einen Flug bis nach Nizza nahmen und per Auto dann nach Rom weiterreisten. Fünf „Check Points“ wurden vor dem Olympiastadion in Rom aufgestellt, um die grünen Pässe der englischen Fans zu kontrollieren. „Ohne grünen Pass hat niemand das Stadion betreten können“, versicherten die Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren: Entscheidung über Schweizer Nationaltrainer gefallen

Italien, das seit dem 28. Juni eine weiße Zone mit niedrigsten Corona-Restriktionen ist, befürchtet eine Verbreitung der Delta-Variante, die in Großbritannien für einen erneuten starken Anstieg der Corona-Infektionszahlen gesorgt hat. (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp