Guido Burgstaller erzielte das vermeintliche 1:0 für St. Pauli – stand aber knapp im Abseits.
  • Guido Burgstaller erzielte das vermeintliche 1:0 für St. Pauli – stand aber knapp im Abseits.
  • Foto: IMAGO/Eibner

0:0 im Erzgebirge – Aue verteidigt zu gut für St. Pauli

Diese Defensive war einfach nicht zu knacken. Ohne Tor, aber immerhin auch ohne Gegentor und mit einem Zähler mehr reist St. Pauli vom Kick bei Erzgebirge Aue zurück. In einer an echten Highlights armen Partie sorgte Guido Burgstaller mit dem einzigen Treffer des Tages für den Höhepunkt – wenn auch aus dem Abseits heraus.

Der Beginn des Spiels versprach ein echtes Offensivfeuerwerk. Eine halbe Minute war erst gespielt, da waren die Hausherren schon in guter Position vor Nikola Vasilj aufgetaucht. Doch Messeguem beförderte den Ball geradewegs in die Hände des Keepers – und gab damit schon die Richtung des Nachmittags vor.

Denn sowohl die Sachsen als auch die Braun-Weißen taten sich schwer damit, offensiv für gute Szenen zu sorgen. Anders gesagt: beide Mannschaften verteidigten vor den knapp 7.000 Fans in Aue richtig gut. Viel Ruhe gab es in den ersten 75 Minuten kaum, lange Ballbesitzphasen blieben entsprechend aus. Den Willen, aufs Tor zu schießen, kann man beiden Teams nicht absprechen. Insgesamt 21 Abschlüsse stehen am Ende auf dem Papier – auf die jeweiligen Kästen gingen aber nur sechs Stück davon.

Ob das Spiel anders verlaufen wäre, hätte das Schiedsrichter-Team nach 17 Minuten anders entschieden? Guido Burgstaller beförderte den Ball aus zwölf Metern mit viel Wucht ins lange Eck. Dabei stand der Österreicher aber knapp im Abseits und das Tor zählte schließlich nicht. Drei Minuten später stand Dittgen aussichtsreich vor Männel – und ebenfalls im Abseits.

St. Pauli hatte lange leichte Vorteile gegen über Aue, wobei die Hausherren mit Intensität und Einsatz durchaus zu überzeugen wussten. Nur die fehlende Abschlussqualität machte sich immer wieder zu bemerken. Fandrich (20.), Zolinski (39., 53.) und Nazarov (70.) schafften es allesamt nicht, den Ball aus guten Positionen auf das Tor zu bringen.

Die zweite Hälfte blieb dann lange ohne nennenswerte Höhepunkte, beide Mannschaften konnten offenbar gut mit dem Punkt leben. Ein letztes Aufbäumen über Lukas Daschner (80., 84.) blieb letztlich ohne Ertrag. St. Pauli hat jetzt vier Punkte aus zwei Spielen gesammelt und steht auf Platz vier. Aue startet dagegen mit zwei torlosen Remis und liegt auf Rang 13.

Das Spiel zum Nachlesen

90.+3 Min Hier passiert nichts mehr! St. Pauli und Erzgebirge Aue trennen sich leistungsgerecht mit 0:0.

90.+1 Min Und es gibt tatsächlich noch eine St. Pauli-Chance! Kyereh zieht mit Tempo halbrechts in den Straraum, kann aber mit seinem Abschluss Martin Männel keine Schweißperlen ins Gesicht treiben.

90.+1 Min Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

90. Min Nächster Doppeltausch bei St. Pauli: Dzwigala und Makienok kommen für Burgstaller und Zander.

85. Min Derweil ist bei Aue Erik Majetschak für Dimitrij Nazarov auf dem Rasen.

84. Min Wacht St. Pauli rechtzeitig auf? Lukas Daschner zeigt sich erneut als belebendes Element, zieht nach Steckpass von Kyereh aus rund zwanzig Metern nur knapp links am Kasten vorbei.

83. Min Paqarada schaltet sich in den Angriff ein und holt immerhin eine Ecke heraus. Aber die köpft Daschner weit über das Tor.

82. Min Offensiv ist es mittlerweile auf beiden Seiten sehr dünn geworden.

80. Min Kyereh nimmt über rechts erst Tempo auf und dann Daschner mit. Dessen Schuss aus spitzem Winkel ist aber kein Problem für Martin Männel im Auer Tor.

79. Min Ecke für Aue. Fandrich führt von links aus – aber auch diese Standardsituation verpufft umgehend.

78. Min Timo Schultz bringt zwei Neue: Aremu und Buchtmann ersetzen Smith und Benatelli.

76. Min Während Aue wohl mit einem Punkt leben könnte, dürfte sich bei St. Pauli langsam Frust breitmachen. Die Kiezkicker finden einfach keine Lösungen gegen die gut gestaffelte Defensive der Hausherren.

74. Min Smith will im engen Zweikampf mit Schreck den Ball wegschlagen, trifft dabei aber seinen Gegenspieler beinahe im Gesicht. Gelbe Karte und Freistoß Aue.

73. Min Paqarada tritt einen Freistoß für St. Pauli. Bis in den Sechzehner schafft es die Hereingabe zwar, aber dort herrscht wie so oft an diesem Nachmittag viel Gewusel. Keine Chance zum Abschluss.

72. Min Jetzt ist doch frühzeitig Schluss für Messeguem, Tom Baumgart ist jetzt für den 19-Jährigen dabei.

70. Min Barylla setzt von links zur weiten Flanke an – und die rutscht tatsächlich durch! Nazarov kommt vor dem Tor an den Ball, kann diesen aber nicht richtig kontrollieren und haut die Kugel über den Kasten.

69. Min Starke Szene von Paqarada. Der Außenverteidiger klärt eine Hereingabe von Nazarov im Fallen, beinahe im Breakdance-Stil, zum Einwurf.

68. Min 6.828 Zuschauer sind heute im Stadion in Aue.

67. Min Wer entscheidet das Spiel für sich? Knapp zwanzig Minuten vor dem Spiel fehlen beiden Teams noch immer die ganz klaren Torabschlüsse.

65. Min Nun muss Sören Gonther am Knie behandelt werden. Der frühere St. Pauli-Verteidiger liegt vor dem eigenen Kasten. Es scheint aber auch für ihn erst einmal weitergehen zu können.

63. Min Erst einmal geht allerdings Omar Sijaric vom Platz, der jetzt von Ex-Kiezkicker Schreck vertreten wird. Messeguem humpelte zwar eben an die Seitenlinie, versucht es aber weiter.

62. Min Messeguem kann wohl nicht weiterspielen. Sam Schreck steht schon zum Einwechseln bereit.

60. Min Soufiane Messeguem verpasst eine Flanke von Ben Zolinski. Offenbar hat sich der Youngster dabei das Knie verdreht, er muss im Strafraum der Kiezkicker behandelt werden.

59. Min Erste offensive Szene für Daschner. Aber der Joker ist nicht entschlossen genug, will aus knapp zehn Metern vor dem Tor lieber noch einmal ablegen anstatt einfach selbst abzuschließen.

57. Min Derweil hat St. Pauli erstmals getauscht. Lukas Daschner ist jetzt für Maximilian Dittgen im Spiel.

55. Min Aus dem Nichts gibt’s die Riesen-Chance für Finn Ole Becker! Der Mittelfeldspieler nutzt ein Missverständnis der Auer Defensive, zieht in den Strafraum, kommt zum Abschluss – und legt ganz knapp links am Tor vorbei!

53. Min Aue probiert es über links. Zolinski nimmt Tempo auf, wähnt im Sechzehner einen mitgelaufenen Mitspieler – liegt damit aber falsch. Der Ball geht direkt in Vasiljs Hände.

51. Min Die wiederum spielt Fandrich kurz auf Zolinski, der den Ball scharf vors Tor heben will. Aber da ist ein Braun-Weißer dazwischen und schlägt den Ball ins Seitenaus.

50. Min Smith foult Nazarov im Mittelfeld. Der anschließende Freistoß wird von Paqarada zur Ecke geklärt.

48. Min Rund 300 St. Pauli-Fans sollen den Weg nach Aue geschafft haben. Zu Beginn der zweiten Hälfte machen sie sich auch lautstark bemerkbar.

47. Min Beide Teams haben in der Kabine auf Wechsel verzichtet.

46. Min Weiter geht’s! St. Pauli stößt zur zweiten Halbzeit an.

Halbzeit im Sparkassen-Erzgebirgsstadion! In den ersten 45 Minuten gab es eine durchaus leidenschaftlich und intensiv geführte Partie zu sehen. Beide Teams haben klar das Ziel, schnell nach vorne umzuschalten und so zu Chancen zu kommen. Zugleich neutralisieren sie sich damit – denn vor dem Kasten zeigten sich die jeweiligen Defensivreihen gut aufgestellt. So war Guido Burgstallers Abseitstor zugleich die beste Chance für St. Pauli (17.), während Zolinski erst kurz vor der Pause zu Aues erster guter Chance kam (44.). St. Pauli hat leichte Vorteile im Ballbesitz (56 Prozent) und im Passspiel (82 Prozent), Aue dagegen sucht öfter den Abschluss (8:4) und gewinnt mehr Zweikämpfe (26:21).

45.+1 Min Die wird noch durch Fandrich ausgeführt, dessen Flanke findet aber keinen Abnehmer. Und dann ist Pause in Aue!

45. Min Nazarov zieht aus der Ferne drauf und bekommt dafür eine Ecke.

44. Min Kurz vor der Pause gibt es doch noch die erste richtig gute Chance der Partie! Zolinski stellt Vasilj auf die Probe, der Torhüter der Kiezkicker muss sich hier lang machen – und kommt noch mit den Fingerspitzen an den Ball, der das lange Eck anvisiert hatte!

42. Min Vielleicht passiert jetzt etwas nach der nächsten Ecke für St Pauli? Paqarada tritt an… und ein Profi der „Veilchen“ ist im Strafraum als Erstes am Ball.

40. Min Jetzt könnte Strauß über rechts für Gefahr sorgen. Aber der Auer wird gut gedoppelt, und die Szene wird damit direkt entschärft.

39. Min Allein, die glasklaren Chancen fehlen noch. So auch jetzt, als Zolinski von rechts in den Sechzehner zieht, durchaus Platz für einen Abschluss hätte… aber noch einmal in die Mitte flankt. Da steht allerdings nur Kyereh, der den Ball mit der Brust auf Vasilj zurücklegt.

37. Min Von der Intensität des Spiels zeugt auch ein Zweikampf zwischen Nazarov und Benatelli im Mittelfeld. Ohne Rücksicht auf Verluste gehen beide zum Ball, räumen sich dabei gegenseitig ab.

35. Min Die Partie bewegt sich zwar auf Augenhöhe, aber mit leichten Vorteilen für St. Pauli. Die Kiezkicker präsentieren sich insgesamt etwas reifer. Das zeigt auch die Passquote: Bei Aue kommen nur 69 Prozent aller Pässe an, bei den Jungs von Timo Schultz sitzen dagegen 84 Prozent aller Versuche.

33. Min Barylla könnte jetzt über die linke Seite vorstoßen. Aber der 24-Jährige spielt statt einer scharfen Flanke vors Tor einen kapitalen Fehlpass.

31. Min Wer legt sich den Ball jetzt zurecht? Es ist Leart Paqarada, der einen direkten Abschluss versucht – aber den Ball direkt ins Gewühl im Strafraum befördert. Von dort geht der Ball ins Seitenaus. Es geht weiter mit einem Einwurf für St. Pauli.

30. Min Nächste Freistoßchance für die Kiezkicker, aus guter Position. Carlson holt Kyereh halblinks knapp vor dem Strafraum von den Beinen, sieht dafür die Gelbe Karte.

27. Min Jetzt gibt es einen Freistoß für St. Pauli rechts nahe der Grundlinie. Smith flankt nach vorne, Medic kommt ran – und köpft Aues Carlson an. Die folgende Ecke bleibt ungenutzt.

25. Min Freistoß für Aue am Mittelkreis, zuvor hatte Eric Smith Dimitrij Nazarov gefoult. Erst kann Paqarada am linken Strafraumrand klären, aber der Ball kommt noch einmal zu Fandrich, der nach innen zieht… und aus knapp 20 Metern weit über das lange Eck schießt.

22. Min Auch der Stadtrivale HSV hat heute einen Verein aus Sachsen als Gegner und führt schon mit 1:0 gegen Dynamo Dresden.

20. Min Wieder kommt St. Pauli über den rechten Flügel nach vorne, und wieder ist Zander beteiligt. Der Rechtsverteidiger wird kaum angegriffen, kann im Strafraum fast unbedrängt auf Dittgen ablegen… und dann kommt der Pfiff. Wieder Abseits.

17. Min Ja! Das Tor zählt nicht, denn Burgstaller stand beim Pass von Luca-Milan Zander tatsächlich im Abseits.

16. Min TOR für St. Pauli! Guido Burgstaller haut den Ball aus zwölf Metern mit Wucht in die Maschen und bringt die Kiezkicker nach vorne! Oder war das Abseits?

15. Min Und fast wäre Nummer fünf gefolgt! Denn Vasilj misslingt weit vor dem Tor stehend die Annahme eines langen Passes aus der Auer Defensive. Zum Glück geht der Ball ins Aus!

14. Min Die Statistik zeigt schon insgesamt sechs Abschlüsse, Aue liegt hier mit 4:2 vorne.

13. Min Die Partie weiß zu Beginn mit ihrem Tempo durchaus zu begeistern. Beide Teams wollen den Ball schnell nach vorne bringen und Chancen kreieren, lange Ballbesitzphasen im Mittelfeld sind bisher noch ausgeblieben.

10. Min Auch die Ecke führt Fandrich aus, aber St. Pauli kann die Szene per Kopf bereinigen.

9. Min Fandrich führt aus, will unter der Mauer hindurch schießen. Das klappt aber nicht, und der Ball kommt zurück zu Fandrich, der erneut abzieht… und eine Ecke herausholt.

8. Min Im direkten Gegenzug holt Nazarov an der linken Grundlinie einen Freistoß raus. Medic kassiert dafür die Gelbe Karte.

7. Min Freistoß für St. Pauli aus dem linken Halbfeld. Paqarada bringt den Ball lang nach vorne – und dann geht die Fahne hoch, ein Braun-Weißer stand offenbar im Abseits.

6. Min Nazarov erobert im Mittelfeld die Kugel und zieht nach vorne. Der direkte Abschlussweg ist eigentlich verbaut, aber der Auer Offensivmann probiert’s dennoch – und scheitert. Abstoß.

4. Min Erste Chance St. Pauli! Benatelli zieht von der linken Grundlinie in den Sechzehner, legt ab auf Burgstaller, der zieht ab… und holt eine Ecke heraus. Aber die verpufft anschließend, weil Kyereh den Ball weit über das Tor knallt.

2. Min Und die Hausherren legen gleich gut los! Nur knapp 30 Sekunden brauchte Soufiane Messeguem für den ersten Abschluss – aber der kam zentral auf Nikola Vasilj und war einfach zu fangen.

1. Min Das Spiel läuft! Aue stößt an.

  • Nach dem überzeugenden 3:0 über Holstein Kiel nimmt Trainer Timo Schultz nur eine Änderung an der Startelf vor: Maximilian Dittgen spielt für Simon Makienok im Sturm.
  • Smarsch (TW), Dzwigala, Lawrence, Ritzka, Aremu, Buchtmann, Daschner, Makienok und Viet sitzen zunächst auf der Reservebank.
  • Und so spielt der FC St. Pauli: Vasilj – Zander, Ziereis, Medic, Paqarada – Smith – Benatelli, Becker – Kyereh – Burgstaller, Dittgen.

Liveticker: So spielt St. Pauli bei Erzgebirge Aue

  • Nach dem 0:0 beim 1. FC Nürnberg am letzten Wochenende setzt Aliaksei Shpileuski bis auf eine Änderung auf dieselbe Startelf. Nur Nicholas Kühn ist angeschlagen nicht dabei, dafür rückt Soufiane Messeguem in die Mannschaft.
  • Auf der Bank sitzen: Klewin (TW), Kips, Baumgart, Gnjatic, Riese, Ferjani, Schreck, Majetschak und Härtel.
  • Das ist die Aufstellung von Erzgebirge Aue: Männel – Carlson, Gonther, Bussmann – Messeguem, Fandrich, Barylla – Strauß, Nazarov, Sijaric – Zolinski.
  • Kurios: Heft pfiff auch schon das letzte Spiel von St. Pauli in Aue im April. Die Bilanz der Kiezkicker unter dem 31-jährigen Bankkaufmann ist ausgeglichen: Zu diesem Sieg gesellen sich drei Unentschieden und eine Niederlage.
  • Als Schiedsrichter hat der DFB Florian Heft eingeteilt. An den Seitenlinien assistieren Lukas Benen, Roman Potemkin und der vierte Offizielle Johannes Huber. Als Video-Assistenten melden sich bei Bedarf Thorben Siewer und Felix-Benjamin Schwermer.
  • Auf der gegnerischen Seite trifft Sören Gonther auf seine ehemaligen Kollegen. Und denen traut der 34-Jährige viel zu: „Sie erinnern mich an Bochum“, sagte Gonther. „Da gibt es einige Parallelen.“
  • Für St. Pauli-Profi Rico Benatelli geht es heute gegen einen früheren Arbeitgeber. „Aue war die Profi-Station, wo ich meine ersten Schritte gegangen bin und eine sehr schöne Zeit hatte“, erinnert sich der 29-Jährige. Es werde aber „keine leichte Aufgabe“, den Sieg mit nach Hamburg zu bringen.

St. Pauli will Aue mit Tempo Probleme bereiten

  • Aue-Coach Aliaksei Shpileuski will St. Pauli insbesondere mit „Aggressivität“ und „unbändigem Willen“ entgegentreten. Bei den Braun-Weißen sehe der 33-Jährige „brutale Qualität nach vorne, spielstarke Spieler im Mittelfeld und eine abgeklärte Mannschaft.“
  • Timo Schultz geht selbstbewusst in die Partie. „Ich glaube, dass wir Aue mit unseren schnellen, beweglichen Spielern Probleme machen können. Uns erwartet ein Umschaltspiel“, sagte der Trainer der Kiezkicker.
  • Die letzten drei Spiele blieb St. Pauli gegen die Sachsen aber ungeschlagen. Im April gab’s sogar einen 3:1-Auswärtssieg – nach zuvor achtjähriger Sieglos-Serie in Aue.
  • Ein Lieblingsgegner der Kiezkicker ist Aue keineswegs. Seit dem ersten Duell 2007 gab’s in 21 Begegnungen ganze vier Siege – bei zehn Pleiten.
  • Moin und herzlich willkommen zum MOPO-Liveticker am Sonntagmittag! St. Pauli spielt heute bei Erzgebirge Aue, Anpfiff ist um 13.30 Uhr.
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp