x
x
x
Marcel Hartel küsst den Ball
  • Ein Bussi für den besten Freunde: Marcel Hartel und der Ball haben ein inniges Verhältnis.
  • Foto: WITTERS

„Haben uns viel vorgenommen“: Hartel blickt nach Testspiel-Patzer auf die Derbys

Er wird sich vermutlich weiterhin ungeschlagen fühlen. Als Marcel Hartel beim Test in Braunschweig zur Pause ausgewechselt wurde, stand es durch seinen Treffer 1:0 für den FC St. Pauli, die Wende bei der 1:2-Niederlage bekam er ergo nur als Zuschauer mit. Entsprechend bezog sich seine Analyse vor allem auf Durchgang Nummer eins.

„Ich kann viel von der ersten Halbzeit sprechen, weil ich da selber auch gespielt habe“, erklärte er. Es sei immer einfacher, ein Spiel auf dem Platz wahrzunehmen als von außerhalb. Und im besagten ersten Durchgang „waren wir in den ersten zehn Minuten nicht so gut drin, haben viele Fehler und einfache Ballverluste drin gehabt“. So habe man Braunschweig gute Umschaltmomente gegeben, die aber auch deshalb ungenutzt blieben, weil man gut verteidigt habe.

„Aber danach waren wir sehr gut im Spiel, hatten eine klare Dominanz und gute Torchancen. Im letzten Drittel sind wir noch ein bisschen zu hektisch geworden, aber trotzdem völlig verdient mit 1:0 in die Halbzeit gegangen.“ Alles, was danach kam habe er eben „nur noch von draußen gesehen“, und zunächst noch viel Kontrolle feststellen können. „Nach vorne hatten wir dann aber nicht mehr die üblichen Ballstafetten, die Konsequenz und Klarheit.“

Marcel Hartel kritisiert Niederlage gegen Braunschweig

Und so schenkte St. Pauli erstmals in dieser Saison eine Partie noch komplett her. Nicht schön, befand Hartel. „Natürlich wollten wir das Spiel gewinnen. Es ist zu einfach zu sagen, es war nur ein Testspiel. Aber am Ende zählt vor allem die nächste Woche.“ Die beginnt nach ein paar freien Tagen mit dem Training am Dienstag und endet mit der brisanten Begegnung bei Hansa Rostock am Samstag, die auch Auftakt sein wird für den Jahres-Endspurt.

Das könnte Sie auch interessieren: Eine Klub-Legende schwärmt von St. Pauli

Und den, betonte Hartel, gehen die Kiezkicker „hochmotiviert“ an: „Wir haben uns viel vorgenommen für die letzte Zeit!“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp