Eine Frau fasst sich an den Rücken
  • Rückenschmerzen! Die Bandscheibe ist vermutlich nicht Schuld daran.
  • Foto: picture alliance / Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa | Arno Burgi

Hamburger Experte: Nein, die Schmerzen kommen nicht von der Bandscheibe!

Sage und schreibe 140.000 Bandscheibenoperationen werden in Deutschland durchgeführt – jedes Jahr! Die Zahl dieser Eingriffe ist dabei seit 2007 um rund neun Prozent gestiegen. Dabei sind die meisten dieser OPs völlig nutzlos.

Aber wie kommt es überhaupt dazu? Eine Person geht mit Rückenschmerzen zum Arzt. Der Arzt diagnostiziert: „Die Schmerzen kommen von der Bandscheibe.“ Was kann man daran machen? „Bandscheibe operieren, die ist kaputt. Muss geflickt werden.“ Wie der Reifen von einem Fahrrad.

Aber: Sehe ich aus wie ein Fahrrad?

Der Erfolg von Bandscheibenvorfall-OPs ist unterirdisch

Der Erfolg von Bandscheibenvorfall-OPs ist jedenfalls unterirdisch. In weniger als der Hälfte der Fälle gibt es eine kurzfristige Linderung. Bei über 90 Prozent sind die Schmerzen nach einem Jahr wieder genauso so stark wie vor der OP. Das berichten mir auch meine Kundinnen und Kunden immer wieder.


Arlow Pieniak ist der MOPO-Fitmacher.

Der MOPO-Fitmacher

Arlow Pieniak ist Personal Trainer und unterstützt Menschen dabei, nachhaltig ein gesundes, schmerzfreies Leben zu führen – in seinem Studio in Eimsbüttel und als „MOPO-Fitmacher“. Folgen Sie Pieniak auch auf Instagram: @workittraininghamburg

Haben Sie eine Frage an unseren Experten? Schreiben Sie uns an fitmacher@mopo.de!


Und dennoch werden diese Eingriffe unvermindert durchgeführt – und das, obwohl zig andere Therapien wirksamer sind! Eigentlich ist JEDE andere Therapie wirksamer, sogar einfach nur Abwarten, bis die Schmerzen weniger werden.

Darum funktionieren Bandscheiben-OPs nicht

Aber warum funktionieren die Operationen nicht? Weil die Bandscheibe gar nicht die Ursache für die Schmerzen ist! Die Ursache ist ein falsches Bewegungsmuster: Durch tagelanges, nein jahrzehntelanges Sitzen kombiniert mit Stress und Zeitdruck verlernen wir, uns richtig zu bewegen – oder überhaupt zu bewegen.

Und diese fehlende und/oder falsche Bewegung führt einerseits zu Schmerzen im Rücken. Und andererseits zu einer kaputten, degenerierten Bandscheibe. Oder anders formuliert: Schmerz und Bandscheibe sind beides Folgen von falscher Bewegung.

Lesen Sie auch: Diese Lebensmittel sollten Sie bei Rückenschmerzen meiden

Und nun versucht man die eine Folge, nämlich den Schmerz, zu lindern, indem man die andere Folge, nämlich die kaputte Bandscheibe repariert. Das wird nichts. Das kann gar nichts werden.

Nur wenn wann die Ursache angeht, sich damit beschäftigt, die richtige Bewegung zu erlernen, dann kann man Rückenschmerzen langfristig besiegen – und macht damit wohl 99,9 Prozent aller Bandscheibenvorfall-Operationen überflüssig. Schlecht für die Kliniken, gut für die Patientinnen und Patienten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp