x
x
x
Qualm dringt aus dem Haus. Feuerwehrkräfte löschen vom Boden und von einer Drehleiter aus.
  • Qualm dringt aus dem Haus. Feuerwehrkräfte löschen vom Boden und von einer Drehleiter aus.
  • Foto: JOTO

Zwei Männer nach Küchenbrand im Krankenhaus

Feuerwehreinsatz im Landkreis Harburg: In einem Einfamilienhaus in Welle ist am Samstag ein Brand ausgebrochen. Zwei Männer wurden dabei teils schwer verletzt.

Aus der Küche des Hauses an der Handeloher Straße schlugen plötzlich große Flammen, Scheiben zersplitterten. Wegen der Hitze schmolz ein Teil der Dachrinne. Dichter Rauch zog aus dem Gebäude. Anwohner wählten gegen 12 Uhr den Notruf.

Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Die beiden Hausbewohner hatten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten können, sie wurden sofort vom Rettungsdienst und einem Notarzt behandelt: Bei ihnen bestand der Verdacht einer schweren beziehungsweise mittelschweren Rauchgasvergiftung. Beide kamen in Krankenhäuser.

Derweil bekämpften die Feuerwehrkräfte den Brand. Sie löschten vom Boden und von einer Drehleiter aus, konnten so ein Übergreifen auf weitere Teile des Gebäudes verhindern. Die Straße war für rund zwei Stunden voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren: Rabiater Rauswurf: Anwalt schreit mutmaßliches Opfer an

Die Polizei übernahm die Ermittlungen am Brandort. Sie will nun klären, was zu dem Feuer in der Küche führte. Noch ist unbekannt, was das Feuer auslöste.

Auch in einer Nachbargemeinde von Welle wird wegen eines Brandes ermittelt. Bei dem Feuer im Buchholzer Stadtteil Holm-Seppensen war am Samstagmorgen ein 46-Jähriger verstorben: Einsatzkräfte konnten den Mann bergen, ihn aber nicht wiederbeleben – auch hier ist die Brandursache unklar. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp