Inhaber Veddeler Fischgaststätte
  • Die Inhaber Familie Butzke, Christian, Olivia und Sohn Jonas.
  • Foto: Sun

Hamburger Institution droht der Abriss – Stammgäste wollen sie retten

Die „Veddeler Fischgaststätte“ ist mit ihrem knusprigen Bratfisch in Hamburg eine echte Institution. Doch nun droht ihr der Abriss, weil die Stadt andere Baupläne für den Bereich rund um die Elbbrücken hat. Das will der Inhaber der Gaststätte, Christian Butzke, nicht zulassen – zur Rettung des Traditionslokals hat er eine Petition gestartet.

Innerhalb einer Woche sind online schon mehr als 2000 Unterschriften zusammengekommen. In der Gaststätte selbst sind es noch einmal über 1000. Zu den Unterstützern gehören unter anderem Block-House-Chef Eugen und Christa Block. Sie alle wollen einen möglichen Abriss verhindern.

Veddeler Fischgaststätte: Das plant die Stadtentwicklungsbehörde

Die „Veddeler Fischgaststätte“ sitzt seit 1932 an ihrem Standort an der Tunnelstraße zwischen Autobahn und Bahntrasse. Der urige Charme des Lokals und der traditionelle Bratfisch mit Kartoffelsalat sind in Hamburg legendär. Laut den Plänen der Stadtentwicklungsbehörde müsste die Gaststätte für den neuen Stadteingang Elbbrücken verlegt werden. Denkbare Lösungen seien ein Neubau an der Prielstraße oder ein Umzug in die Zollhallen.

Veddeler Fischgaststätte
Die kleine Veddeler Fischgaststätte liegt direkt zwischen den Zollhallen und der Bahntrasse.

Das könnte Sie auch interessieren: Bekannte Oldtimer-Tanke in Gefahr – wegen Park-Plänen der Stadt

„Ich bin aufgeschlossen gegenüber dem, was geplant wird“, sagte Inhaber Christian Butzke vor Kurzem zur MOPO. „Wir haben aber Sorge, dass an einem anderen Ort der Charme nicht erhalten bleibt.“ Nicht nur die gemütliche Atmosphäre des Traditionslokals ist in Gefahr, auch ihr einmaliger Ofen würde verloren gehen.

Hamburger Stammgäste wollen die Fischgaststätte retten

Der Ofen stammt aus den 20er Jahren und kann besonders hohe Temperaturen erzeugen. Inzwischen hat er Bestandsschutz. Das heißt: Er dürfte heute nicht mehr in dieser Art gebaut werden. Nur an diesem Standort ist er legal. „Wir wollen jetzt an einem frühen Punkt der Planungsphase ein Zeichen setzen“, sagt Inhaber Christian Butzke über die Petition.

Peter Kämmerer (SPD), Burkhard-Müller Sönksen (FDP), Ingo Egloff (SPD) und Klaus Lübke (SPD
Peter Kämmerer (SPD), Burkhard-Müller Sönksen (FDP), Ingo Egloff (SPD) und Klaus Lübke (SPD) treffen sich regelmäßig in der Fischgaststätte.

Die ehemaligen Bürgerschaftsabgeordneten Burkhard Müller-Sönksen (FDP), Peter Kämmerer, Ingo Egloff und der ehemalige Bezirksabgeordnete Klaus Lübke (alle SPD) unterstützen ebenfalls die Petition. Die vier Männer treffen sich regelmäßig auf der Veddel zum Stammtisch – und wollen das auch weiterhin tun können.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Die Gaststätte muss bleiben, nirgendwo schmeckt der Fisch so wie hier“, sagt Kämmerer. Egloff ergänzt: „Die Fischgaststätte ist ein Anziehungspunkt im Hafen über die Stadtgrenzen hinaus.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp