Christian und Olivia Butzke
  • Christian und Olivia Butzke betreiben zusammen die Veddeler Fischgaststätte.
  • Foto: Röer

Legendäre Hamburger Gaststätte: Ist hier bald der Ofen aus?

Knuspriger Bratfisch und frischer Kartoffelsalat – dafür ist die „Veddeler Fischgaststätte“ mit ihrem legendären Ofen in Hamburg bekannt. Neue Baupläne der Stadt rund um die Elbbrücken gefährden jetzt den Standort des Lokals.

Die „Veddeler Fischgaststätte“ liegt direkt zwischen Autobahn und Bahntrasse. Auf den ersten Blick kein Standort für kulinarische Offenbarungen. Doch als die MOPO die „Fischgaststätte“ am Mittwochmittag besucht, ist der Gastraum proppenvoll. Kellnerinnen bringen Teller mit Bratfisch und Gläser mit Fassbrause an die Tische.

„Veddeler Fischgaststätte“ am Stadteingang Elbbrücken

„Arbeiter, Stammgäste, Touristen und auch viele junge Leute sind unsere Gäste“, sagt Chef Christian Butzke. Er hat den Laden im April dieses Jahres von seiner Mutter übernommen, die ihn 15 Jahre lang führte. Die Gaststätte selbst gibt es schon seit 1932.

Das könnte Sie auch interessieren: Fast ohne Autos: Hier entsteht Hamburgs neuer Vorzeige-Stadtteil

Mit der Gemütlichkeit am Standort an der Tunnelstraße könnte es bald vorbei sein. Der Stadteingang rund um die Elbbrücken wird umgebaut. „Der zukünftige Betrieb der ,Fischgaststätte‘ war und ist immer Teil der Planungen“, sagt Susanne Enz, Sprecherin der Stadtentwicklungsbehörde. Die Umsetzung des Rahmenplans werde aber voraussichtlich eine Verlegung erforderlich machen. Hierzu habe es Gespräche mit den Betreibern gegeben. Laut der Behörde wären denkbare Lösungen ein Neubau an der Prielstraße oder ein Umzug in die Zollhallen.

Ofen der Fischgaststätte darf nicht umziehen

„Ich bin aufgeschlossen gegenüber dem, was geplant wird“, sagt Butzke. „Wir haben aber Sorge, dass an einem anderen Ort der Charme nicht erhalten bleibt.“ Einfach umziehen geht nicht. Zum einen wäre da die urige Einrichtung. Zum anderen ist der Ofen eine Rarität: Er stammt aus den 20er Jahren und kann besonders hohe Temperaturen erzeugen. Inzwischen hat er Bestandsschutz. Das heißt: Er dürfte heute nicht mehr in dieser Art gebaut werden. Nur an diesem Standort ist er legal.

Ofen der Fischgaststätte
Der Ofen der Fischgaststätte stammt aus den 20er Jahren.

„Wir müssen aber auf höheren Temperaturen braten, um unsere knusprige Panade zu backen“, sagt Butzke. „Wenn der Oberbaudirektor sagt: ,Wir wollen euch erhalten‘, dann ist das keine Garantie. Wir haben aber die Hoffnung, dass es ernst gemeint hat und genommen wird.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp