Die Parcous-Halle „Die Halle“
  • „Die Halle“ hat beim Stadtteilpreis 2022 gewonnen. Trainer Nikita Klimenko (24) und die Kids freuten sich über die Matten, die der Verein mit den 10.000 Euro finanzieren konnte.
  • Foto: Patrick Sun

Der MOPO-Stadtteilpreis 2023: So bewerben Sie sich

In Hamburg gibt es Vereine und Initiativen, die das Leben vieler Menschen ein kleines bisschen besser machen. Dieses gesellschaftliche Engagement wird nun belohnt! Die MOPO und die PSD Bank Nord schreiben jetzt den Stadtteilpreis 2023 aus. 10 x 10.000 Euro sind in der neuen Runde zu vergeben, insgesamt also stolze 100.000 Euro! Damit geht der Stadtteilpreis bereits ins 15. Jahr. 

Eine Arbeitsloseninitiative benötigt Computer für die Weiterbildung, ein Haus der Jugend möchte ein Musikzimmer einrichten und eine Kita muss dringend ihren Spielplatz sanieren, einem Verein fehlen für eine wichtige Anschaffung noch 10.000 Euro – dies sind einige Beispiele dafür, was sich mit Hilfe des Stadtteilpreises ermöglichen ließe.

hfr
Das Logo vom Stadtteilpreis 2023

Das könnte Sie auch interessieren: Stadtteilpreis 2022: Entschieden! Wer alles über 10.000 Euro jubelt

10 x 10.000 Euro sind zu vergeben. Die Bewerber melden sich mit einem konkreten Anschaffungswunsch. Eine Jury wählt aus den Bewerbern die besten 20 Projekte aus. Anfang 2023 kann jeder online auf MOPO.de darüber abstimmen, welche zehn Projekte das Geld bekommen sollen. Wer sich über das Geld freuen kann, wird im Frühsommer 2023 bekanntgegeben. 

Wer kann beim Stadtteilpreis 2023 von PSD Bank Nord und MOPO mitmachen?

Bewerben dürfen sich alle gemeinnützigen Einrichtungen mit Sitz in Hamburg, die einen klaren Bezug zu ihrem Stadtteil haben. Zum Beispiel Vereine, Stiftungen, Kirchengemeinden, Schulvereine, Kindergärten und Sportvereine. Auch Bewerber der vergangenen Jahre dürfen es erneut versuchen. Privatpersonen können leider nicht mitmachen.

Wofür darf das Preisgeld nicht ausgegeben werden?

Das Preisgeld darf nicht für Gehälter, Miete oder Projekte im Ausland ausgegeben werden.

Stadtteilpreis 2023: Wie bewirbt man sich?

Bitte beschreiben Sie Ihre Einrichtung und den Anschaffungswunsch inklusive der zu erwartenden Kosten auf höchstens zwei Seiten. E-Mail-Adresse, Anschrift und die Telefonnummer eines Ansprechpartners nicht vergessen (Hier finden Sie alle Informationen zum Datenschutz).

Wichtig: Der Bewerbung muss ein Nachweis der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt beigelegt sein (§5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes). Die Bescheinigung darf nicht älter als fünf Jahre sein.

Wo geht die Bewerbung hin?

Senden Sie Ihre Bewerbungen bitte per Post an unsere Adresse (Morgenpost Verlag GmbH, ottensenOPEN, Barnerstraße 14, 22765 Hamburg, Stichwort: Stadtteilpreis 2023) oder per Mail an stadtteilpreis@psd-nord.de. Diese Mailadresse können Sie auch bei Fragen nutzen. Einsendeschluss ist der 6. Januar 2023. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp