x
x
x
Diese Shisha-Bar in Altona wurde in der Nacht zum Mittwoch überfallen.
  • Diese Shisha-Bar in Altona wurde in der Nacht zum Mittwoch überfallen.
  • Foto: Patrick Sun

Schüsse in Hamburger Shisha-Bar: Drei Verletzte – Polizei sucht Zeugen

Gewalteskalation in einer Shisha-Bar an der Scheplerstraße (Altona-Altstadt): In der Nacht zum Mittwoch fielen dort Schüsse, nachdem eine Gruppe von Männern den Laden gestürmt hatte.

Vier maskierte Männer sollen um kurz vor 1 Uhr den Laden betreten haben: Sie bedrohten laut Polizei sowohl die Gäste als auch die Ladenbetreiber. Ob es sich um einen Überfall mit der Absicht, die Bar auszurauben, oder um einen Streit im Milieu handelte, ist bisher noch unklar.

Klar ist, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern kam. Dabei wurden wohl Messer, Macheten und eine Pistole eingesetzt. Laut Polizei wurden zwei Männer (30, 47) jeweils mit einer Stich-, ein dritter (37) mit einer Schussverletzung behandelt, alle kamen ins Krankenhaus. Es habe keine Lebensgefahr bestanden.

Schüsse in Shisha-Bar: Polizei findet Pistole

Direkt vor der Bar wurde eine Pistole gefunden. Von den Angreifern fehlte beim Eintreffen der Polizei jedoch jede Spur. Mutmaßlich flüchteten zwei Angreifer mit einem silbernen Wagen, die anderen zu Fuß Richtung Gilbertstraße.

Eine Fahndung mit diversen Streifenwagen blieb in der Nacht erfolglos. Zunächst ermittelte der Kriminaldauerdienst (LKA 26). Mittlerweile haben die Beamten der Mordkommission (LKA 41) den Fall übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren: Das ist zum Airport-Geiselnehmer bekannt – und das droht ihm jetzt

Der Grund der Auseinandersetzung ist noch unklar. Was die Ermittlungen der Polizei erschwert, ist die fehlende Bereitschaft von Aussagen seitens der Beteiligten – oft ein Indiz für einen Konflikt im Milieu. Hinweise: Tel. 428 65 6789 oder an jede Wache.

Schüsse in Shisha-Bar: Tat weckt Erinnerungen an Tat in Hohenfelde

In den vergangenen Monaten war es in Hamburger Shisha-Bars immer wieder zu blutigen, teils sogar tödlichen Auseinandersetzungen gekommen.

Trauriger Höhepunkt war die wohl gezielte Ermordung des Ex-Dealers Terry S.: Er saß im Sommer des vergangenen Jahres in einer Bar in Hohenfelde, als zwei Männer auf ihn zukamen und einer ihn kaltblütig erschoss. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp