Nach diesem Mann fahndet die Polizei. Eine Frau will gesehen haben, wie er im Rathaus eine Waffe trug.
  • Nach diesem Mann fahndet die Polizei. Eine Angestellte will gesehen haben, dass er im Rathaus eine Waffe trug.
  • Foto: Polizei

Kehrte der Mann zurück? Polizei prüft mehrere Hinweise nach Rathaus-Vorfall

Nachdem am vergangenen Freitag, dem 20. Januar, ein mutmaßlich bewaffneter Mann im Rathaus gesichtet wurde und die Polizei daraufhin am Donnerstagvormittag ein Phantombild veröffentlichte, sind nun erste Hinweise eingegangen. Nach MOPO-Informationen wollen zwei Menschen den Verdächtigen an zwei verschiedenen Orten gesehen haben.

Am Donnerstagmorgen soll sich der Mann im Amtsgericht Harburg an der Buxtehuder Straße aufgehalten haben. Um 18 Uhr soll der Gesuchte dann erneut im Rathaus (Altstadt) gesehen worden sein. Zu den weiteren Umständen machte die Polizei keine Angaben, bestätigt aber einen entsprechenden Einsatz: „Zur Zeit der Überprüfung ist niemand mehr von den Beamten angetroffen worden“, so Sprecher Florian Abbenseth zur MOPO.

Hamburg: Polizei prüft Hinweise nach Rathaus-Vorfall

Hinweise solcher Art sind nach der Veröffentlichung eines Phantombildes nichts Ungewöhnliches. Für die Polizei ist das eher Alltagsgeschäft. Ob es sich tatsächlich um den gesuchten Mann handelt oder um eine Person, die diesem nur sehr ähnlich sieht, werden Ermittlungen zeigen, so der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessierenSo wird der Bürgermeister im Rathaus geschützt

Am 20. Januar soll laut einer Rathaus-Mitarbeitern ein Mann nach Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) gefragt haben. Als sie ihm mitteilte, dass der Bürgermeister nicht da sei, soll sich der Mann wieder umgedreht und das Rathaus verlassen haben. Die Frau sagte aus, dabei eine Schusswaffe bei dem Mann gesehen zu haben. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp