Stau auf der A7
Stau auf der A7
  • Stau auf der A7: Der Elbtunnel war komplett dicht, auf der Autobahn ging so gut wie nichts mehr. (Archivfoto)
  • Foto: picture alliance/dpa | Mia Bucher

Brennendes Auto im Feierabendverkehr: Großer Stau auf der A7

Geduldsprobe für Autofahrer und Pendler: Auf der A7 hat am Mittwochnachmittag ein liegengebliebenes Auto für einen großen Stau gesorgt – und kurz danach brannte auch noch ein weiteres Fahrzeug. Der Stau hielt am Abend noch an.

Liegengeblieben war ein Wohnmobil, hinter dem Elbtunnel in Höhe Hausbruch in südlicher Richtung. Die Polizei ließ zunächst mehrere Streifen sperren, beschränkte dann die Maßnahme aber auf den äußeren rechten. Gegen 16.30 Uhr wurde mit dem Abschleppen begonnen. In der Spitze staute es sich auf zwölf Kilometern zurück bis nach Stellingen. Der Elbtunnel war komplett dicht, auf der Autobahn ging so gut wie nichts mehr.

Hamburg: Großer Stau auf der A7 – Elbtunnel war dicht

Und schon kurz danach der zweite Vorfall: Gegen 16.40 Uhr brannte ein Fahrzeug in Höhe Altenwerder – vermutlich wegen eines technischen Defekts, erklärte die Polizei der MOPO. Verletzt wurde niemand. In dessen Zuge mussten allerdings alle Fahrstreifen in Richtung Süden gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Angriff auf HVV-Busse: Beispielloser Tabubruch an Hamburger Kreuzung

Gegen 17.40 Uhr wurde eine Spur wieder freigegeben, so die Verkehrsleitzentrale zur MOPO. Um 18.40 Uhr war ein Abschleppwagen vor Ort. Es staute sich erneut auf 12 Kilometern in Richtung Süden.

Der Verkehr werde sich nur langsam wieder beruhigen, so ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. Hinzu komme nämlich noch der tägliche Feierabendverkehr. Bereits am Nachmittag war es in der Innenstadt zu mehreren Staus gekommen, da Klima-Aktivisten die Edmund-Siemers-Allee blockierten. (dg/ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp