Hamburger Hauptbahnhof (Symbolbild)
Hamburger Hauptbahnhof (Symbolbild)
  • Bei Sondierungsarbeiten war am Hamburger Hauptbahnhof „eine Anomalie festgestellt worden“ (Symbolbild).
  • Foto: dpa / Daniel Bockwoldt

„Anomalie“ am Hauptbahnhof entdeckt: Feuerwehr gibt Update

Am Freitag hatte die S-Bahn Hamburg via Twitter bekanntgegeben, dass bei Sondierungsarbeiten an der Baustelle im Bereich des Hauptbahnhofs eine „Anomalie“ festgestellt wurde. Unklar war, ob es sich um eine Bombe handelte und ob es Sperrungen geben müsste. Nun ist das Untersuchungsergebnis des Kampfmittelräumdienstes da.

„Es ist kein Kampfmittelfund“, so ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag. Experten hätten sich am frühen Morgen den Fund genauer angeschaut. Es war Metallschrott. Er ergänzt: „Es sind keine weiteren Maßnahmen vonseiten der Feuerwehr nötig.“

Entwarnung in Hamburg: „Anomalie“ ist keine Bombe

Zwischen Hauptbahnhof und Dammtor erneuert die Bahn derzeit zwei wichtige Brücken. Auf einer Baustelle an der Straße An der Alster und Ferdinandstor war der ungewöhnliche Gegenstand am Freitag gefunden worden. Um was es sich dabei nun genau handelte, blieb unklar. Der gefundene Metallschrott soll bis Montag abtransportiert sein.

Das könnte Sie auch interessieren: Eskalierender Drogenkrieg auf Hamburgs Straßen: „Die Angst fährt mit“

Dank der Entwarnung können die Züge des Regional- und Fernverkehrs am Sonntag von und nach Hamburg wie geplant fahren. „Der Bahnverkehr läuft bei uns normal weiter“, sagte eine Bahnsprecherin. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp