x
x
x
Die Einfahrt zum Aurubis-Gelände im Hamburger Hafen. (Symbolbild)
  • Die Einfahrt zum Aurubis-Gelände im Hamburger Hafen. (Symbolbild)
  • Foto: dpa | Marcus Brandt

Drama bei „Aurubis“: Arbeiter kommt bei Unfall ums Leben

Tödlicher Unfall bei „Aurubis“ auf der Veddel: Ein Arbeiter ist am Donnerstagvormittag bei Verladearbeiten ums Leben gekommen. Das bestätigte das Unternehmen. Schon 2023 kam es zu einem tödlichen Zwischenfall.

Der Mann gehöre zu einer Fremdfirma und sei gerade dabei gewesen, Gerüstteile im Bereich der Stranggussanlage zu verladen. Dabei sei der Arbeiter schwer am Kopf verletzt worden, sagte ein Unternehmenssprecher des Kupfer-Herstellers.

Sofort seien Rettungsdienste mobilisiert worden, auch die Werksfeuerwehr sei sofort zur Stelle gewesen. Der Mann sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Der Sprecher: „Mehrere Personen, die die Situation beobachteten, erlitten einen Schock und werden aktuell psychologisch betreut.“

Mehrere Zeugen psychologisch betreut

Man sei zutiefst betroffen von dem tragischen Unfall und seinen Folgen, erklärte „Aurubis“-Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor Markus Kramer. „Den Angehörigen des Verstorbenen drücken wir unser tiefstes Mitgefühl aus und nehmen betroffen Anteil an diesem Verlust.“

Das könnte Sie auch interessieren: Trauer um Familienvater, der am Jungfernstieg starb: „Diese Autos dürften gar nicht so viel PS haben“

Die Umstände des Unfalls sind noch unbekannt, das Unternehmen machte dazu keine weiteren Angaben. Es sagte nur, dass man „in vollem Umfang“ mit den zuständigen Behörden zusammenarbeite. Im Jahr 2023 waren drei Mitarbeiter von Aurubis nach einem Stickstoffaustritt gestorben. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp