Die Maskenpflicht wird Hamburgs Schüler:innen weiterhin begleiten (Symbolbild).
  • Die Maskenpflicht wird Schüler:innen auch weiterhin begleiten (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa/KEYSTONE/Georgios Kefalas

Maskenpflicht an Hamburger Schulen bleibt weiterhin bestehen

Ab 1. November entfällt in Schleswig-Holstein die Maskenpflicht an Schulen an den Sitzplätzen. Für Hamburg sieht das allerdings ganz anders aus: Schulsenator Ties Rabe (SPD) hält sowohl für Grundschulen als auch für weiterführende Schulen nach wie vor an der Maskenpflicht fest.

Das sagte der SPD-Politiker am Donnerstagabend im Schulausschuss. Die allermeisten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte hätten sich laut Rabe damit arrangiert. Das berichtet der NDR.

Schule in Hamburg: Maskenpflicht bleibt bestehen

Dafür gebe es aber bald weitere Lockerungen abseits der Maskenpflicht. Dazu zählt die „Kohorten-Regelung“. Diese besagt, dass Klassen oder Jahrgänge unter sich bleiben müssen, damit sich Corona-Infektionen nicht noch weiter ausbreiten. Diese Regelung soll für weiterführende Schulen bald fallen, für Grundschulkinder gilt das bereits seit Ende der Herbstferien.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Der nächste Schritt für die Grundschulkinder sei zwar das Ende der Maskenpflicht, allerdings ist noch nicht klar, wann das sein wird. Laut NDR berichtete Rabe, dass die Behörde sowohl etliche Zuschriften bekomme, die Masken zu behalten als auch etliche, keine Masken mehr vorzuschreiben.

Das könnte Sie auch interessieren: Lehrerverband: kein „Freedom Day“ vor Frühjahr!

Wie eine Auswertung von Daten zeigt, sind in der Hansestadt derzeit besonders Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von Corona-Infektionen betroffen. Bei den 6- bis 14-Jährigen lag die Sieben-Tage-Inzidenz in der vergangenen Woche bei 237,5. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp