x
x
x
  • Im Juni nahm die Polizei einen weiteren Verdächtigen in dessen Wohnung im Gropiusring fest. (Archivbild)
  • Foto: Blaulicht News

Dem Kumpel Methadon ins Getränk gemischt: Mordprozess gegen drei Männer

Vor dem Landgericht Hamburg müssen sich drei Männer wegen gemeinschaftlichen Mordes verantworten. Sie sollen ihren Bekannten mit einer Überdosis Methadon getötet und ihn anschließend beklaut haben. Besonders perfide: Nach der Tat drangen sie in die Wohnung des Toten ein, klauten dort weitere Gegenstände und bestellten zudem Waren über dessen Konto.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft wirft den drei Männern (26, 41 und 38 Jahre) neben gemeinschaftlichen Mord auch Raub mit Todesfolge vor.

Am Abend des 14. April dieses Jahres sollen sie sich mit dem späteren Opfer in der Wohnung des 38-Jährigen im Gropiusring getroffen. Die Männer tranken Alkohol und konsumierten Kokain. Dann sollen die Männer dem ahnungslosen Opfer (39) Methadon ins Getränk gemischt haben. Der Mann erlitt daraufhin eine Überdosis und verstarb. Doch statt Erste Hilfe zu leisten, zogen sie dem Opfer die Armbanduhr ab und klauten ihm Bargeld.

Das könnte Sie auch interessieren: Polizei sicher: Männer töteten Freund, um über seine Konten Waren zu bestellen

Am frühen Morgen des 15. April sollen die Männer in die Wohnung des toten Mannes eingedrungen sein. Dort klauten sie laut Anklage seinen Wohnungs- und Fahrzeugschlüssel, Mobiltelefone, Geschäftsunterlagen und technische Geräte. Außerdem bestellten sie über das Konto des Toten Uhren und Schmuck.

Hamburg: Männer sollen Bekannten getötet und beklaut haben – Anklage!

Die Polizei hatte nach der Tat von einem anonymen Hinweisgeber einen Anruf erhalten. Dieser meldete eine Leiche am Gropiusring. Als die Rettungskräfte am Mittag des 15. April eintrafen, konnten sie zunächst kein Fremdverschulden feststellen. Da sich in der Rechtsmedizin allerdings Hinweise auf Betäubungsmittel ergaben, übernahm die Mordkommission die weiteren Ermittlungen. Schnell konnten daraufhin der 26-Jährige und der 41-Jährige festgenommen werden. Beide wurden Mitte Mai bei einer Durchsuchung ihrer Wohnungen festgenommen. Gegen den Jüngeren lag zu diesem Zeitpunkt bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vor.

Das könnte Sie auch interessieren: Anonymer Anrufer gibt Hinweis: Leiche in Wohnung aufgefunden

Auch der 38-Jährige wurde als weiterer mutmaßlicher Mittäter ermittelt. Er wurde bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Steilshoop am 23. Juni ebenfalls verhaftet. Die Männer sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Ab Dienstag wird ihnen vor der Großen Strafkammer der Prozess gemacht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp