x
x
x
Unfall an der Kieler Straße
  • Die Unfallstelle an der Kieler Straße.
  • Foto: JOTO

Fußgängerin bei Unfall getötet: Fahrer soll betrunken und zu schnell gewesen sein

Sie kam schwerverletzt ins Krankenhaus, die Ärzte kämpften um ihr Leben – doch die 26-Jährige starb an den Folgen eines Autounfalls. Ein Mercedes-Fahrer muss sich Mittwoch vor dem Amtsgericht Altona verantworten.

Der Vorwurf gegen den 43-jährigen Angeklagten: Fahrlässige Tötung in Tateinheit mit Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässige Körperverletzung.

Hamburg: Unfall-Fahrer vor Gericht in Altona

Das Drama spielte sich am 14. April vor zwei Jahren ab (die MOPO berichtete). Der Angeklagte soll gegen 18.30 Uhr mit seinem Mercedes auf der Kieler Straße Richtung Eimsbütteler Marktplatz unterwegs gewesen sein – alkoholisiert und mit einer Geschwindigkeit von mindestens 80 km/h.

Nach einem Fahrspurwechsel sei er von der Straße abgekommen. Dabei habe er zwei Fußgängerinnen erfasst. Die 26-Jährige wurde dabei lebensgefährlich verletzt und starb später im Krankenhaus. Die zweite Passantin erlitt Brüche in beiden Beinen.

Durch die umherfliegenden Autoteile wurde eine weitere Frau verletzt. Sie kam mit Prellungen und Schürfwunden davon.

Das könnte Sie auch interessieren: Frontal-Crash mit Lkw: Mutter und Baby sterben nach Unfall im Norden

Der Prozess gegen den 43-jährigen Autofahrer beginnt am Mittwoch, 15. Juni, um 9 Uhr. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp