Zwei Mal in einer Woche: Im Mai wurden Katzenbabys beim Müll ausgesetzt.
  • Zwei Mal in einer Woche: Im Mai wurden Katzenbabys beim Müll ausgesetzt.
  • Foto: Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

Kleine Katzenbabys beim Müll ausgesetzt! Tierschützer suchen Hinweise

Ein Rascheln machte einen Mitarbeiter der Stadtreinigung stutzig – das war ihre Rettung. In einer Müllsammelstelle im Jugendparkweg (Langenhorn) sind vier ausgesetzte Katzenbabys entdeckt worden. Es ist bereits das zweite Mal innerhalb kurzer Zeit, dass kleine Katzenkinder einfach weggeworfen wurden. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) sucht nach Hinweisen.

Eigentlich hätten die Mülltonnen geleert werden sollen, doch zum Glück wurde der Stadtreinigungsmitarbeiter am 19. Mai auf die Tierkinder aufmerksam. Die vier Katzenbabys seien vier Wochen alt und nicht lebensfähig gewesen, erklärten die Tierheim-Beschäftigten, die sich nun um die kleinen Samtpfoten kümmern. Nicht der erste Fall dieser Art: Erst eine Woche zuvor hatte jemand drei Katzenbabys in einer Plastiktüte bei einem Penny-Supermarkt in Rahlstedt ausgesetzt.

Tierschutz in Hamburg: Aussetzen ist strafbar

„Ob nun gewollt oder nicht gewollt – jedes Tier hat ein Recht darauf zu leben. Aussetzen ist keine Lösung und erst recht nicht auf eine so gefährliche und würdelose Art und Weise“, sagt die 1. Vorsitzende des HTV, Janet Bernhardt. Die Tiere hätten sich nicht nur in Lebensgefahr befunden, sondern auch gleich zwei Traumata erlebt: viel zu früh von der Mutter getrennt und dann in einer für sie fremden Umgebung ausgesetzt. Auch Katzenkinder erleben in einer solchen Situation große Angst, erklärt der HTV.


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Die Kätzchen wurden im Tierheim Süderstraße tierärztlich untersucht, mit Ersatzmilch gefüttert und werden nun aufgepäppelt. „Wir geben unser Bestes, den kleinen Katzenwelpen alles zu geben, was sie brauchen – nicht nur Nahrung, sondern eben auch Liebe und Zuneigung”, so Bernhardt. „Eine Katzenmutter können wir aber natürlich, so sehr wir uns auch bemühen, leider nicht ersetzen.“

Diese kleinen Katzenbabys hätten vermutlich nicht überlebt, wenn sie nicht gefunden worden wären.
Diese kleinen Katzenbabys hätten vermutlich nicht überlebt, wenn sie nicht gefunden worden wären.

Die Katzenbabys in dem jungen Alter von ihrer Mutter zu trennen und in einem nicht lebensfähigen Zustand auszusetzen ist eine Straftat.

Das könnte Sie auch interessieren: Flohmarkt-Fund in Hamburg: lila Kult-Welle zum Schnäppchenpreis

Der HTV bittet daher um Hinweise und hat 500 Euro Belohnung für Erkenntnisse, die zur Ergreifung der Täter:innen führen, angekündigt. (ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp