x
x
x
Die laut Gourmet-Magazin „Falstaff“ beste Metzgerei Norddeutschlands befindet sich in Hamburg-Eppendorf.
  • Die laut Gourmet-Magazin „Falstaff“ beste Metzgerei Norddeutschlands befindet sich in Hamburg-Eppendorf.
  • Foto: metzgerei.dreymann/instagram

Gourmet-Magazin: Beste Metzgerei Norddeutschlands liegt in Hamburg

Die besten Metzger Deutschlands wurden gekürt. In Norddeutschland landete ein Hamburger Unternehmen auf dem ersten Platz. Wo genau gibt es das beste Fleisch? Und was unterscheidet den Hamburger Metzger von der Konkurrenz?

Burger, Lasagne, Currywurst, Spaghetti Bolognese, Königsberger Klopse, Döner oder der klassische Sonntagsbraten gehören zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Eine Zutat haben sie alle gemeinsam: Fleisch. Wer nicht zur vegetarischen Alternative greift, sollte mittlerweile wissen, dass gutes Fleisch nicht nur besser für Tiere und Umwelt ist, sondern auch einfach besser schmeckt.

„Falstaff“ zeichnet Hamburger Metzgerei aus

Das österreichische Gourmet-Magazin „Falstaff“ hat die besten Metzgereien Deutschlands ausgezeichnet. Die Kriterien, nach denen bewertet wurde waren, Auswahl, Beratung und Qualität. Das beste Fleisch im gesamten Norden gebe es demnach in Hamburg. Genauer gesagt, in der „Metzgerei Dreymann“ in der Löwenstraße 1 (Eppendorf). Angefangen hat alles mit einem Hofladen in Ahrensburg.

Bereits seit 2002 verkauft Metzgermeister Andreas Dreymann ausschließlich Fleisch in Demeterqualität. Er arbeitet mit verschiedenen Landwirten aus der Umgebung zusammen, die besonders auf das Tierwohl achten und besondere oder alte Rassen züchten. Die Metzgerei-Filiale in Eppendorf inklusive Bistro gibt es seit 2022. Zu den Kunden gehört unter anderem TV-Köchin Cornelia Poletto, die hier das Fleisch für ihre Restaurants bezieht.

Das könnte Sie auch interessieren: Cornelia Poletto zeigt ihr Hamburg: Vom Zauber eines Döners um 2 Uhr nachts

Geschäftsführer Patrick Funke freut sich über die Auszeichnung. „Mit großer Freude haben wir von der Falstaff-Auszeichnung erfahren und sind sehr glücklich, dass unser Engagement für authentisch nachhaltigen Fleischgenuss immer mehr wahrgenommen wird“, erklärte er gegenüber dem „Abendblatt“.

Schwere Zeiten für Hamburgs Metzgereien

Zuletzt mussten in Hamburg einige Fleischereien schließen. Zum Beispiel die „Fleischerei Harms“ in Hoheluft-Ost oder die „Fleischerei Jacob“ in Eimsbüttel. Die Gründe sind vielfältig: Personalmangel, hohe laufende Kosten oder auch die steigende Zahl an Vegetariern und Veganern. Viele entscheiden sich mittlerweile bewusst gegen tierische Produkte.

Das könnte Sie auch interessieren: Vegan-Kolumne: Tofu ist wie Tempolimit – wenn Essen für Zoff sorgt

Wenn dann aber doch mal wieder Burger, Lasagne und Co auf dem Teller landen, dann am besten mit gutem Fleisch aus einer ordentlichen Metzgerei – oder eben einer offiziell ausgezeichneten. (zc)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp