Hamburg: Die Badesaison ist eröffnet – in den Freibädern kann wieder geschwommen werden.
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Reinhardt

Ferien in Hamburg? Hier kommen die Sommer-Tipps

Sommer, Sonne, Sonnenschein – in Hamburg haben die Ferien begonnen. Wer dieses Jahr den Urlaub in den heimischen vier Wänden verbringt, kann in Hamburg trotzdem jede Menge Spaß haben. Von Seeräuber-Abenteuern über Trampolinspringen bis Stand-up-Paddling – die MOPO hat die tollsten Tipps für die Ferien zusammengestellt.

Ferienprogramme der Hamburger Stadtteile

Einige Stadtteile bieten zusammen mit verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen Ferienprogramme an. Im Bezirk Harburg können Kinder im Freizeitzentrum Feuervogel zum Beispiel zusammen die EM-Spiele schauen, Lastenrädern einen neuen Anstrich verpassen, Tretboot fahren oder Brunchen.

Hamburg: Umsonst und draußen

Mitten in der HafenCity als Seefahrer in die Wellen stechen? Kein Problem – der Piratenspielplatz im Grasbrookpark bietet Kindern ein abwechslungsreiches Spielerlebnis. Das Herzstück ist natürlich ein Piratenschiff zum Erobern der sieben Weltmeere.

Der Wilhelmsburger Inselpark an der Straße Am Inselpark bietet gleich mehrere Attraktionen. Für ein Regenwald-Feeling sorgt der Garten „Dunst und Nebel“. Die im Boden eingelassenen Wasserdüsen sorgen für stetige Nebelschwaden. Auf der gesamten Fläche befinden sich zahlreiche Gärten, Spielplätze und kostenlose Sportanlagen wie die Skaterbahn.

Hamburg: Im Wilhelmsburger Inselpark gibt es zahlreiche Gärten, Teiche und Spielplätze.
Hamburg: Im Wilhelmsburger Inselpark gibt es zahlreiche Gärten, Teiche und Spielplätze.

Der Stadtpark in Winterhude ist perfekt für ein Picknick im Grünen geeignet, ein großes Planschbecken sorgt für Abkühlung, es gibt Minigolf und das Planetarium hat seit der langen Corona-Pause wieder geöffnet. Für den Hamburger Osten ist das Grünzentrum in Bergedorf ein beliebtes Ausflugsziel. Auf dem großen Teich können die Gänse und Enten bestaunt werden, in einer Volliere tummeln sich verschiedene Vogelarten und eine große Wiese lädt zu einem Picknick ein.

Das könnte Sie auch interessieren: Sommerferien-Angebot – so aus Teenagern Unternehmer

In den Boberger Niederungen (Lohbrügge/Bergedorf, ​​​​​​​Parkplatz: Boberger Furt) befindet sich Hamburgs letzte wandernde Düne. Umgeben von Heidelandschaft und Marschwiesen lassen sich hier tolle Wanderungen unternehmen. Für alle Aktivitäten in Parks und auf Spielplätzen gilt derzeit keine Maskenpflicht mehr, außer die Abstände können nicht eingehalten werden. Die Anzahl der Personengruppen ist beschränkt auf zehn Personen. Kinder unter 14 Jahren, Geimpfte und Genese werden nicht mitgezählt.

Hamburg: Sport und Spiel

Bei Hamburger Schietwetter bieten die Indoor-Spielplätze eine gute Alternative. Derzeit sind noch nicht alle Anlagen wieder geöffnet. Im Indoo Park in Ahrensburg (Ewige Weide 1) können die Labyrinthe, Kletterwände und Trampoline schon wieder erkundet werden. Tickets sind online zu buchen, und ein negativer Corona-Test ist vorzulegen. Im gesamten Park muss ein Mundschutz getragen werden – außer beim Spielen.

Wer sich und seine Kinder so richtig auspowern will, besucht am besten das Jump House. In Hamburg gibt es gleich zwei Standorte, einmal in Poppenbüttel und einmal in Stellingen. Es gelten die gleichen Bestimmungen wie beim Indoor-Spielplatz.

Hoch hinaus geht es im Kletterwald Hamburg. Wer älter als fünf Jahre und größer als 1,10 Meter ist, kann auf den acht Parcours in luftiger Höhe auf Seilen und schmalen Brücken balancieren. Ein negativer Corona-Test ist nicht notwendig, jeder muss einen Mundschutz und Handschuhe mitbringen, Tickets werden online gebucht.

Hamburg: Kultur und Kino

Im Freilichtmuseum Kiekeberg in Rosengarten ist Geschichte live zu erleben. Die historischen Bauernhöfe, Scheunen und Speicher zeigen, wie die Hofwirtschaft im 17. Jahrhundert funktionierte. Ähnliches erwartet die Gäste im Museumsdorf Volksdorf: Es gibt elf Gebäude, die entweder erhalten sind oder nach historischem Vorbild detailgetreu errichtet wurden. Im Dorf leben neben dem Bauern zahlreiche Tiere: Pferde, Rinder, Schafe, Hühner, Gänse und viele mehr. Es besteht keine Testpflicht, eine Maske ist in Innen- oder besonders engen Bereichen zu tragen.

Kie­ke­berg bei Hamburg: Eine Benthei­mer Sau mit Ferkeln ist immer eine At­trak­tion für Kids.
Kie­ke­berg bei Hamburg: Eine Benthei­mer Sau mit Ferkeln ist immer eine At­trak­tion für Kids.

Ebenfalls interessant ist das MARKK am Rothenbaum, das Bucerius Kunst Forum, die Kunsthalle oder das Maritime Museum. Teilweise ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche kostenlos. Es besteht keine Testpflicht mehr, außer im Gastro-Bereich. Während des gesamten Besuches muss eine Maske getragen werden.

Das Miniatur Wunderland und das Hamburg Dungeon in der Speicherstadt haben ebenfalls wieder geöffnet. Und statt auf Streamingdiensten laufen die aktuellen Filme wieder in den Kinos. Die UCI-Kinos in Wandsbek, Othmarschen und Mundsburg zeigen unter anderem „Raya und der letzte Drache“. Für alle Attraktionen werden die Tickets online gekauft, es besteht eine Test-, Masken- und Nachverfolgungspflicht.

Für Schoko-Liebhaber: Das „Chocoversum” in der Altstadt hat wieder geöffnet. Voraussetzung: negativer Test/Impfnachweis. Tickets ab 11 Euro (Kinder) bzw. 17 Euro (Erw.), Familienkarte 45 Euro. Infos: www.chocoversum.de

Tipp für Hafen-Fans: Die Erlebniswelt „Discovery Dock” in der HafenCity ist wieder offen (Do-So 13-17 Uhr). Voraussetzung: negativer Test/Impfnachweis. Ein Testzentrum ist direkt im Gebäude. Tickets: 17,50 Euro bzw. 14,50 (ermäßigt). Infos: discovery-dock.de

Hamburg: Schwimmen und Wassersport

An den hoffentlich zahlreichen sonnigen Tagen in den Sommerferien sorgen die Freibäder von Bäderland für Abkühlung. Die Gästezahl ist weiterhin limitiert, daher empfiehlt Bäderland die Tickets online zu kaufen. Sie werden täglich um 12 Uhr für den übernächsten Tag freigeschaltet. An der Badkasse können ebenfalls Tickets erworben werden, und zwar so lange der Vorrat reicht. Für einen Besuch in den Hallenbädern ist ein negativer Corona-Test nötig, außer bei Kindern unter 14 Jahren, Genesenen oder Geimpften.

Das Freibad im Hamburger Stadtpark ist ein beliebter Treffpunkt an heißen Tagen.
Das Freibad im Hamburger Stadtpark ist ein beliebter Treffpunkt an heißen Tagen.

Wer lieber in der Natur planscht, sollte den Oortkatener See (Ochsenwerder) oder den See Hinterm Horn (Allermöhe) besuchen. Auf einer Kanufahrt über die Dove-Elbe, entlang an Wiesen und Höfe, lässt sich die Natur der Vier- und Marschlande am besten erforschen. Etwa vom „Kanu-Hafen Bergedorf“ aus (Curslacker Deich 375).

Wer Wassersport betreiben will, hat in Hamburg keine weiten Wege vor sich. Die Stadt ist durchzogen von Kanälen, die mit Paddelbooten, Kajaks oder Kanus erkundet werden können. Bootsverleihe finden sich in vielen Stadtteilen. Für begeisterte Segler gibt es an der Alster einen Verleih. Oder, haben Sie Lust, die Wassertrendsportart Stand-Up-Paddling auszuprobieren? Auch das ist leicht umzusetzen.

Los geht’s – der Sommer kann kommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp