Jürgen Blin in 2019. Am Freitag steht ein Mann vor Gericht, dem vorgeworfen wird den Hamburger Boxer bestohlen zu haben.
Jürgen Blin in 2019. Am Freitag steht ein Mann vor Gericht, dem vorgeworfen wird den Hamburger Boxer bestohlen zu haben.
  • Jürgen Blin in 2019. Am Freitag steht ein Mann vor Gericht, dem vorgeworfen wird den Hamburger Boxer bestohlen zu haben.
  • Foto: IMAGO / opokupix

Einbruch bei Box-Legende: Mann soll enorme Summe in 200er Scheinen erbeutet haben

Ein Einbruch mit einer ungewöhnlich hohen Beute beschäftigt am Freitag das Amtsgericht Hamburg-Bergedorf. Der 55 Jahre alte Angeklagte soll am 26. August 2020 zusammen mit drei Komplizen in das Haus des früheren Box-Europameister Jürgen Blin eingedrungen sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft entwendeten die Einbrecher aus zwei Tresoren 220.000 Euro in 200-Euro-Scheinen und einen Schlüssel zu einem Bankschließfach.

Der Angeklagte soll zunächst mit einem Mittäter vergeblich versucht haben, die Tür des Hauses im Stadtteil Lohbrügge aufzuhebeln. Dann sollen sie einen Rollladen auf der Rückseite des Hauses aufgedrückt und durch ein Fenster eingestiegen sein.

Einbruch bei Box-Legende: Blin bereits gestorben

Der Prozess gegen den 55-Jährigen und einen 51-jährigen mutmaßlichen Mittäter hatte nach Angaben der Gerichtspressestelle bereits am 8. August vergangenen Jahres begonnen. Das Amtsgericht hatte die Verfahren jedoch getrennt.

Das könnte Sie auch interessieren: Einbruch bei Hamburger Box-Legende: Lotto-Schatz geklaut!

Zwei weitere Anläufe zu einem Prozess scheiterten. Das Verfahren gegen den 51-Jährigen wurde ausgesetzt. Blin war im Mai vergangenen Jahres im Alter von 79 Jahren gestorben. (dpa/ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp